Wandern in Brasilien

Wir stellen dir die 10 besten Wanderwege in Brasilien vor, einem Land der Farben und Kontraste

Autor

Strände in Ubatuba, eine Mischung aus Felsen, Sand und grüner Vegetation.
Strände in Ubatuba – Foto von @josetorresgneto

Brasilien ist Heimat der größten Biodiversität in der Welt und voller abwechslungsreicher Landschaften. Von Rio de Janeiro zu einsamen Stränden, durch Dschungel und Wüsten am Meer stellen wir hier einige der besten Wanderwege in Brasilien vor.

Die Serra dos Órgãos und die Pedra do Sino

Ein Wanderer im Nationalpark Serra dos Órgãos im Bundesstaat Rio de Janeiro.
Ein Wanderer im Nationalpark Serra dos Órgãos – Foto von @renatobarrosrj

Im Bundesstaat Rio de Janeiro liegt, nach Meinung vieler, der schönste in Brasilien. Zwischen den Städten Petrópolis und Teresópolis gehen wir tiefer in den Nationalpark Serra dos Órgãos hinein, der nach der Form seiner Berggipfel benannt ist, die wie Orgelpfeifen aussehen. Eine mit Wasserfällen wie „Véu da Noiva“ (der Brautschleier) übersäte Gegend, und der Gipfel „Pedra do Sino“ (Glockenfels) liegt als höchster Punkt auf 2.263 m.

Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Tauche ein in die Wüste Lençóis Maranhenses

Eine Lagune zwischen den Dünen im Nationalpark Lençóis Maranhenses, ein Strand mitten in der Wüste.
Eine Lagune in der Wüste im Lençóis Maranhenses – Foto von @Trek Mundi

Im Bundesstaat Maranhão entlang der Nordostküste von Brasilien gelegen ist der Nationalpark Lençóis Maranhenses ein Naturwunder an Dünen und Lagunen. Eine einzigartige Landschaft aus Sand und blauem und grünen Wasser, die für die besten Luftspiegelungen auf brasilianischem Gebiet sorgt. Es gibt 70 km Küstenlinie (270 km im Umfang) mit weit ausgedehnten Dünen, die von der Küste tief ins Inland reichen. Lass dir die Chance nicht entgehen, dich in einer der Lagunen hier zu erfrischen!

Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Die Cachoeira da Fumaça in der Chapada Diamantina

Der Wasserfall Cachoeira da Fumaça zwischen den Klippen im Nationalpark Chapada Diamantina.
Cachoeira da Fumaça – Foto von @Andre Pastor

Wenn du schon in Salvador (im Bundesstaat Bahia) gewesen bist, Karneval gefeiert hast und den besten „moqueca de aratu“ (Krabbeneintopf) gegessen hast, dann wartet jetzt der Nationalpark Chapada Diamantina auf dich. Benannt nach den Diamanten, die im 19. Jahrhundert gefunden wurden, findest du hier ein faszinierendes Wanderparadies in Brasilien, wo du den spektakulären „Cachoeira da Fumaça“ (Rauch-Wasserfall) entdecken kannst, mit einem freien Fall von 340 Metern der zweithöchste des Landes.

Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Aufstieg auf den Pico Caratuva

Blick auf den Paraná-Gipfel mit dem rötlichen Lichtschein, der als goldene Stunde bekannt ist
Blick auf den Paraná-Gipfel zur „goldenen Stunde“ – Foto von @alineeletrica

Camping auf dem Berggipfel ist eine der bewegendsten Erfahrungen im Leben. In Brasilien ist einer der besten Orte dafür das Gebiet um den Caratuva-Gipfel (1.860 m), eine Ikone im Bundesstaat Paraná. Der Wanderweg durchquert zunächst den Morro do Getúlio und führt später auf dem Conquista-Weg zum Gipfel. Der Caratuva-Gipfel bietet die perfekte Aussicht auf den Paraná-Gipfel (1.877 m), dem höchsten Berg in Paraná im Süden von Brasilien. Falls möglich, lass dir den Sonnenauf- oder -untergang nicht entgehen!

Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Im Halbkreis um den Archipel Ilhabela

Der Bonete-Strand, einer der bezauberndsten Orte auf Ilhabela, einem Archipel im Bundesstaat São Paulo, Brasilien.
Der Bonete-Strand im Archipel Ilhabela – Foto von @Casal de Mochilão

„Ilhabela“ (schöne Insel) ist ein Paradies in der Nähe von São Paulo, das man per Fähre erreicht. Es ist ein Archipel im Atlantik, wo man einige der berühmtesten Strände von Brasilien erlebt: Castelhanos und Bonete. Diese Wanderung verbindet beide Strände. Man kann sich auch nur für den näheren, Castelhanos, entscheiden. Von der Stadt Ilhabela aus erreichen wir nach einer Wanderung durch die Vegetation und an den Wasserfällen des bundesstaatlichen Parks die Küste, wo beide Strände liegen.

Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Der Morro Dois Irmãos in Rio de Janeiro

Panorama von Rio de Janeiro vom Morro Dois Irmãos aus, von dem man auch Aussicht auf die Bucht von Ipanema und den Pão de Açúcar im Hintergrund hat.
Panorama von Rio de Janeiro vom Morro Dois Irmãos aus – Foto von @Jéssica Amorim

Der „Morro Dois Irmãos“ (Fels der zwei Brüder) ist ein Wahrzeichen der Stadt Rio de Janeiro und hat Dichter wie Chico Buarque inspiriert. Von der Favela Vidigal aus kannst du einen kurzen Wanderweg gehen, bis du einen der schönsten Aussichtspunkte in Brasilien erreichst: die Region Leblon und die paradiesische Bucht von Ipanema. Der Gipfel Morro Dois Irmãos (533 m) bietet dir nicht nur eine wunderschöne Gelegenheit zum Fotografieren, sondern legt dir ganz Brasilien zu Füßen.

Entfernung

1,49 km

Höhe +

172 m

kanenberg
mit
Entfernung

1,49 km

Höhe +

172 m

kanenberg
mit
Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Florianópolis: die Strände Açores und Naufragados

Die Küste von Florianópolis mit großen Felsen und viel Vegetation am Meer.
Die Küste von Florianópolis – Foto von @Gabriela da Selva

Brasiliens Charme ist am authentischsten in Florianópolis, wo wir an das Vermächtnis der Fischer denken, die in der Region zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelebt haben. Der Wanderweg beginnt am Strand von Açores und endet direkt am Kronjuwel: dem Strand von Naufragados. Unterwegs gibt es einige der besten Ausblicke auf die brasilianische Küste wie das Panorama der Insel Araçatuba mit den Überresten der Burg Nossa Senhora da Conceição de Araçatuba, die oft von Wellen umspült sind.

Entfernung

18,78 km

Höhe +

851 m

Johnny S
mit
Entfernung

18,78 km

Höhe +

851 m

Johnny S
mit
Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Natürliche Becken im Alto Paraíso de Goiás

Die Cachoeira da Muralha im Alto Paraíso de Goiás, der wilde Wasserfälle und natürliche Becken hervorbringt.
Die Cachoeira da Muralha – Foto von @Adair Prateado

Stell dir einen Ort vor, wo du am Wasserfall entlang gehst und in ein natürliches Becken springst. So macht der Alto Paraíso de Goiás deine Wanderung zum Erlebnis, wo verschiedene Wasserfälle wie die Cachoeira da Muralha oder die Cachoeira de São Vicente (besser bekannt als die Catarata dos Couros) zu finden sind. Eine Umgebung mit nahen Wasserfällen von 100 Metern Höhe, in deren natürlichen Becken, die durch das herabstürzende Wasser entstanden sind, man auch entspannen und schwimmen kann.

Entfernung

3,27 km

Höhe +

107 m

Entfernung

3,27 km

Höhe +

107 m

Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Aufstieg zum Pico das Agulhas Negras

Bergsteiger auf dem Pico das Agulhas Negras, dem höchsten Punkt im Nationalpark Itatiaia.
Pico das Agulhas Negras, Nationalpark Itatiaia – Foto von @anamedeirosuffer

Der Nationalpark Itatiaia liegt an der Grenze zwischen den Bundesstaaten Minas Gerais und Rio de Janeiro und ist als erster Nationalpark in Brasilien bekannt geworden. Die wilde Landschaft sorgt für einen spannenden Weg auf den „Pico das Agulhas Negras“ (Gipfel der schwarzen Nadel) auf 2.791 Metern Höhe. Das ist ein echtes Abenteuer, das keine Sicherheitsausrüstung wie Seil und Gurt erfordert.

Entfernung

5,23 km

Höhe +

375 m

Entfernung

5,23 km

Höhe +

375 m

Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in

Der Weg der sieben Strände

Das Meer vor dem üppigen Dschungel, wo man dem Weg der sieben Strände folgt.
Der Dschungel und das Meer auf dem Weg der sieben Strände – Foto von @josetorresgneto

Das Abenteuer entlang der „Trilha das Sete Praias“ (Weg der sieben Strände) beginnt am Strand Lagoinha, endet am Strand Fortaleza und kommt an sieben Stränden vorbei: Oeste, Peres, Bonete, Grande do Bonete, Deserto, Prainha und Cedro. Strände, die für einen fantastischen Wanderweg in Ubatuba sorgen, im Bundesstaat von São Paulo​. Ein Wanderweg, von dem aus wir Segelboote zwischen den Zweigen erspähen und üppigen Dschungel mit den Geräuschen der Natur erforschen können.

Entfernung

10,70 km

Höhe +

217 m

Entfernung

10,70 km

Höhe +

217 m

Weitere Beschreibungen und Fotos findest du in