Zeit  8 Stunden 24 Minuten

Koordinaten 2447

Hochgeladen 1. August 2017

Aufgezeichnet Juli 2017

  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
-
-
2.874 m
2.186 m
0
4,4
8,9
17,73 km

angezeigt 1272 Mal, heruntergeladen 22 Mal

bei Distel, Canton du Valais (Switzerland)

|
Original zeigen
Der Monte Moro Pass ist die natürliche Verbindung zwischen der Schweiz und Italien durch die Täler von Saas und Ossola. Dieser Schritt ist Teil einer Etappe der Tour von Monte Rosa, ein mehrtägiges Trekking in der Gegend.

Unser Ziel heute ist es, den Pass zu erreichen, aber das Wetter ist nicht auf unserer Seite: viele Wolken, starker Wind, Nieselregen in Form von Schneeregen und Temperatur 7 º C. Dennoch sind wir aus dem Auto bereit, um es zu versuchen.

Wir ließen das Auto auf dem Parkplatz (die Parkuhr ist beschädigt, so dass wir nichts bezahlen) neben dem Staudamm Mattmark. Wir beginnen entlang einer Semiasfaltada-Strecke zu laufen, die entlang eines der Ufer des Stausees verläuft. Dann kamen wir zu einem Gebiet von Tunneln, die in den Felsen gegraben wurden, durch den wir gingen.

Zu unserer Rechten hängen mehrere Wasserfälle von den Gletschern der umliegenden Gipfel.

Es scheint, dass eine schüchterne Sonne auftaucht, die uns ein wenig ermutigt, obwohl die Kälte und der Wind nicht aufhören. Als wir den Grund des Tales erreichen, beendet Don das Wasserbecken des Reservoirs, wir überqueren eine Tür und eine Brücke und kommen am Ende der Strecke an. Hier finden wir eine Gruppe katalanischer Bergsteiger, die uns erzählen, dass sie die Tour von Monte Rosa machen und auch zum Monte Moro Pass fahren, um nach Macugnana hinunterzugehen. Wir lassen sie zurück und beginnen einen Bergpfad zu besteigen.

Wir überquerten eine Betonbrücke über einen Wildbach und wir setzten unseren Aufstieg fort. Der Tag ist jetzt viel klarer.

Wir kamen an einer Kreuzung an, die mit Pfählen und Hinweisschildern versehen war, neben einer Brücke mit Holzbohlen. An diesem Punkt werden wir uns umdrehen und durch einen Umweg zum Stausee hinunterfahren.

Wir gehen weiter den Pfad entlang, jetzt viel steiler. Wir überquerten mehrere Felsvorsprünge, einige mit Ketten und Steinstufen, um dem Wanderer zu helfen. Wir sind im schwierigsten Teil des Aufstiegs. Man muss vorsichtig sein, da das Wasser in manchen Gegenden durch die Oberfläche der Felsen fließt und das Gelände etwas rutschig ist.

Sobald wir das felsigste Gebiet verlassen haben, erreichen wir ein paar Schneefelder, die wir überqueren müssen ... es gibt Spuren und sie kreuzen sich ohne Schwierigkeiten. Von hier oben ist die riesige goldene Figur der Maddonna della Neve zu sehen, Beschützerin des Ortes und der Wanderer, die es wagen, hier hindurchzugehen.

Wir erreichten den Monte Moro Pass mit Sonne ... die Madonna scheint auf ihrem Sockel und wir beschlossen, sie zu besuchen und, natürlich, zu danken, dass sie uns heute beschützt haben und den Rest der Tage, die wir durch diese beeindruckenden Orte gegangen sind.

Von der Madonna steigen wir in die italienische Hütte Oberto Maroli ab, die sich auf einem natürlichen Balkon über dem Tal befindet, das sich zu seinen Füßen öffnet und einen unschlagbaren Ausblick auf Monte Rosa bietet. Der Abstieg zur Schutzhütte von der Madonna erfolgt durch einen felsigen Grat, in dem Ketten und Stufen von Baumstämmen installiert wurden, um zu verhindern, dass Wanderer hinfallen.

Einmal in der Zuflucht stoppen wir, um zu essen und einige italienische Spezialitäten zu kosten, die herrlich schmecken.

Nach dem Essen setzen wir den Marsch fort und klettern wieder den Monte Moro Pass in die entgegengesetzte Richtung. Wir steigen zur Kreuzung neben dem Richtposten und der Holzbrücke ab, um den Umweg nach rechts zu nehmen. Der Weg steigt jetzt leicht an.

Wir gehen am Galmehorn entlang, bis wir in ein Tal kommen, das wir bis zu seinem Grund erreichen müssen, um dann einen Fluss durch eine Brücke zu retten und entgegen dem, was wir jetzt sind, am Hang zurückzukehren. In diesem Bereich finden wir lose Rinder, Augen.

Wir sehen den Mattmark-Stausee zu unseren Füßen zurück. Wir begannen, Stück für Stück in Richtung Deich hinabzusteigen. Sobald wir es überqueren, kommen wir zum Auto.

Durchschnittsgeschwindigkeit in Bewegung: 3,7 km / h
Durchschnittsgeschwindigkeit mit Pausen: 2,9 km / h
Bewegungszeit: 5 Stunden und 21 Minuten
Gesamtzeit: 8 Stunden und 24 Minuten

Empfehlenswertes GPS und Track. Der Monte Moro Pass kann in kurzer Zeit klimatische Veränderungen erleiden, daher ist es notwendig, mit entsprechender Kleidung ausgestattet zu sein.

Wasserversorgung: Zuflucht Oberto Marolli
Parkplatz

PARKING

Tunnel

TUNEL

Wasserfall

CASACADA

Wasserfall

CASCADA

Brücke

PUENTE

Brücke

PUENTE

Risiko

NEVEROS

Risiko

CADENAS

Gebirgspass

MONTE MORO PASS

Sakralbau

MADONNA

Waypoint

ESTACION DE ESQUI

Unterkunft

REFUGIO

Straßenkreuzung

DESVIO

Brücke

PUENTE

Brücke

PUENTE

See

MATTMARK SEE

1 comment

  • Foto von Ana Maria Ocaña

    Ana Maria Ocaña 01.08.2017

    Ich bin diesem Trail gefolgt  Mehr anzeigen

    Impresionante ruta.... llegar a los pies de la Madonna en el paso Monte Moro es muy emocionante. Hay que probar la comida del refugio Oberto Maroli: excelente

Du kannst oder diesen Trail