-
-
2.942 m
1.148 m
0
5,2
10
20,87 km

angezeigt 275 Mal, heruntergeladen 19 Mal

bei Schanz, Tyrol (Austria)

|
Original zeigen
Abfahrt von Obermoos, Berghütte Wienerneustädterhütte, Zugspitze, Sonn-Alpin, Knorrhütte, Gatterl, Ehrwald.

Wir lassen das Auto auf dem Parkplatz (1210m) von Obermoos (Seilbahnausgang) stehen. Kurz vor dem Eingang zur Esplanade befindet sich auf der rechten Seite eine asphaltierte Straße, die wir zum Start der Route nehmen (0 min). An einer gut markierten Kreuzung (5 min) nehmen wir einen breiten Weg, der nach rechts ansteigt (Foto 1). Wir gehen weiter, bis wir einen kleinen Pfad finden, der nach links abgeht (25 min). Es ist ein schmaler Weg, durch den wir zwischen Vegetation wachsen. Auf dem Weg gibt es mehrere Farbmarkierungen, die die Richtung der Schutzhütte anzeigen. Im oberen Teil der Vegetation, die an die Kiesgrube angrenzt, verlassen wir eine Quelle, die auf den Karten auf der linken Seite angegeben ist (1h 10 min).

Von hier aus beginnt man, schnell zur Schulter zu gelangen, mit der die Seilbahn hinaufklettert. Wir kommen an der alten Seilbahnstation an (1h 40 min). Wir verlassen das Gebäude auf der linken Seite und gehen einen kleinen und steilen Kanal hinauf, bis wir die Schulter zur Säule der aktuellen Seilbahn überqueren, mit mit Holzbindern bewehrten Antennen (Foto 2) und einem Schneefeld bis zur Hütte WienerNeustädterhütte auf 2216 m ( 3h 40 min).

Aus dem Tierheim, wo wir anhalten, werfen wir einen Blick auf die Vorderseite und auf der linken Seite der Wand, die uns präsentiert wird, identifizieren wir den Riss, der mit einer leichten Tendenz nach rechts zum somitären Rand führt.

Wir überquerten das Schneefeld bis zum Fuß der Wand und begannen, der Klettersteiglinie folgend, auf der wir etwa 600 m (Foto 3) quasivertical hinauffuhren, bis zum Kamm, wo unsere Straße mit der von Garmisch kommenden Straße zusammenfließt (4h 40 min ). Wir biegen links ab und setzen den Aufstieg am Rand fort, der uns durch den Klettersteig führt, um die Cafeteria zu durchqueren und in wenigen Metern den höchsten Gipfel Deutschlands zu erreichen (Foto 4, 2962 m), knapp unterhalb des Turmkrans, der über unsere Köpfe hinwegfliegt ( 5h 10 min). In diesem letzten Abschnitt finden wir Zeichen, die auf die Bequemlichkeit hinweisen, Material aus Via Ferrata zu verwenden, was viele der Touristen, die die "Chigre-Cima" -Route machen, die mit Bermudas und Sneakers ausgestattet ist, ignorieren.

Wir gehen unsere Schritte entlang des Bergrückens zurück und verlassen den Pfad des Aufstiegs zu unserer Rechten, um den deutschen Hang hinunter zu steigen. Als Referenz nehmen wir die Station der Deutschen Bergbahn (Foto 5), die sich im Skigebiet befindet, um die Straße zu identifizieren, die uns mit Farbmarkierungen und Richtung Osten zum Unterstand der Knorrhütte (2051 m) (8 h) führt.

An diesem Punkt verlassen wir den Weg in Richtung Garmisch und fahren weiter bis zum Grenzübergang Gatterl (2024 m) (9 h). Auf der österreichischen Seite beginnen wir eine lange Abfahrt durch grüne Wiesen mit herrlichem Blick auf das MiemingerKettenmassiv (Foto 6), bis wir das Skigebiet Ehrwalder Alm erreichen (11 h). Rückweg auf dem Weg nach Ehrwald (1000 m) (13 h). Von dort haben wir noch ca. 4 km um das Auto auf dem Parkplatz Obermoos zu holen und den Rundweg zu vervollständigen.

Langer Ausflug, der die beiden Hauptrouten des Aufstiegs zur Zugspitze kennt. Schöner Berg, wenn es dir gelingt, von der Barbarei der Spitze zu abstrahieren.

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail