Herunterladen

Entfernung

59,47 km

Höhengewinn

134 m

Schwierigkeitsgrad

Leicht

Höhenverlust

151 m

Max. Höhe

104 m

Trailrank

42

Min. Höhe

61 m

Trail Typ

Einfach

Zeit

6 Stunden 29 Minuten

Koordinaten

2663

Hochgeladen

1. Juli 2019

Aufgezeichnet

Juni 2019
Klatsche als Erster
Teilen
-
-
104 m
61 m
59,47 km

angezeigt 113 Mal, heruntergeladen 1 Mal

bei Saaleaue, Sachsen-Anhalt (Deutschland)

Vom Zentrum Halle geht es recht schnell und angenehm über Brücken an das Saale-Ufer - und wieder zurück. Wir vertrauen der Weisheit der Städteplaner.

Irgendwann muss man dann doch mal in einem Loop über eine Brücke, nach einer wundervollen Photo-Op mit Pferd.

Der Charakter der Reise hat sich merklich verändert: vor uns das platte Land, die Erhebungen sind alle gemächlich, es gibt mehr Vororte als Wald. Nicht unangenehm - einfach anders. Plötzlicher Halt an der Fähre Brachwitz - eine Gierseilfähre. Gierseilfähren überqueren den Fluss mit Hilfe der Wasser-Strömung. Man muss nicht Physik studiert haben um es zu verstehen. Die Fähre hängt an einem Drahtseil, dass flussaufwärts in der Mitte des Flusses verankert ist. Die Fähre wird mit Hilfe der Gierseile schräg in die Strömung gestellt; wie beim Segeln der Wind, treibt die Wasserströmung die Fähre quer auf die andere Seite.

Wiki-Wissen: Diese Art von 'Fliegenden Brücken' waren auf Saale und Elbe wichtig. Dort bewegten sich zu einer bestimmten Zeit die Schiffe mit Hilfe einer Kette stromauf- und -abwärts. Die Kette lief längsweise über das Schiff. Jedwede Brücke oder Spannseile zwischen den Ufern durfte es nicht geben. Die Gierseilfähre kann aber sozusagen 'aus dem Weg' gehen - und hatte den Vorteil, nur geringe Motor- oder Menschenkraft zu benötigen (zum Einstellen der Gierseile). All das funktioniert noch heute - warum nicht mehr davon?

Etwas später kommen wir an einem Drahtziehwerk vorbei, erkenntlich hauptsächlich an den riesigen LKWs, und bei verstohlenen Blicken über das Betriebsgelände. Hier also sind die 'Drahtzieher' tätig, die Stahl zu Drahtseilen verarbeiten.

Das Wetter wird schlecht, und wir sind durstig. Pause an der Georgsburg, ein schönes Restaurant, viele Senioren haben das Fahrrad mit dem Rollator getauscht und genießen den Ausblick auf die Saale und die Noch-Radfahrer. Das schlechte Wetter zieht vorbei, und wir fahren weiter nach Alsleben, was durch einen Windturbinen-Park besticht. Wie zu Hause.

Weiter an der Burg Plötzkau vorbei, sehr imposant, dann auf den 'homestretch' nach Bernburg. Von weitem grüßt das (erwartete) Burgbild, in der Tat recht imposant. Es ist noch Zeit - nach dem Einchecken ins Hotel wird die Stadt und die Burg erkundet - natürlich mit Saale-Blick.
Wegpunkt

Alsleben

Wegpunkt

Bernburg

Wegpunkt

Drahtseilwerk

Wegpunkt

Fähre Brachwitz

Wegpunkt

Georgsburg

Wegpunkt

Großes Pferd

Wegpunkt

Halle

Wegpunkt

Plötzkau

Wegpunkt

Saalebrücke Gröna

Wegpunkt

Wettin

Fürstenzug (Gedenkstätte)

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail