-
-
82 m
47 m
0
30
60
120,8 km

angezeigt 130 Mal, heruntergeladen 10 Mal

bei Oberspay, Rheinland-Pfalz (Deutschland)

|
Original zeigen
Wir beginnen die Bühne mit einem feinen Regen, der bald zu einem tollen Regenschauer wird, wir haben uns unter einem großen Kastanienbaum geschützt, wir unterhalten die großen Schiffe, die vorbeifahren. Amaina und wir radeln weiter, wir erreichen Koblenz und erreichen das Deutsche Eck (wo sich die Mosel mit dem Rhein mündet) mit der monumentalen Statue von Wilhelm I., einem symbolischen Ort für die Geschichte Deutschlands. Wir nehmen einen Imbiss in der Altstadt. Wir überqueren die Mosel und folgen dem Rheinlauf. Wir kamen an einem Atomkraftwerk vorbei. Der Tag ist bewölkt, wir kommen in Remagen an und halten vor den Wehrtürmen der bereits verschwundenen Brücke. Wir befinden uns an einem emblematischen Ort, wahrscheinlich war dies die Brücke aus militärischer Sicht des gesamten Rheinlaufs. Brücke von Remagen oder Ludendorff: Erbaut im Ersten Weltkrieg für die Übergabe der in Frankreich einmarschierenden deutschen Armeen. Im Zweiten Weltkrieg durchliefen die Panzer-Panzerdivisionen hier den Weg nach Frankreich und waren bereits im März 1945 voll im Einsatz der alliierten Armee, als alle Brücken über den Rhein von den Deutschen geflogen worden waren, um die Durchquerung zu verhindern Verbündete, seien Sie, Remagens stand unverständlich. Am 7. März ging ein Teil der Dritten Armee von Marschall Patton an die Ostseite, zehn Tage lang befand er sich in der Hand der Alliierten, Tausende von alliierten Soldaten kamen vorbei, Hunderte von Männern beider Seiten starben, er wurde von Hitler, Von Rundstedt als entlassen Oberbefehlshaber der Westfront und Hermann Göring
Ich durfte Düsenflugzeuge und V2-Raketen von Stützpunkten in Holland schicken, um sie zerstören zu können. Am Ende des 17. März 1945 brach sie zusammen und damit endete die Geschichte einer Brücke, wie sie auf einer Gedenktafel am Eingang eines der Türme erscheint, das als Brücken - Gedenkmuseum dient: Krieg und zerstört durch den Krieg "... Wir fahren weiter den Radweg entlang, erreichen einen weiteren Sturm, wir sind in Bonn, es ist Mittag und wir haben uns entschieden, die letzten 30 km mit dem Zug nach Köln zu fahren.

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail