-
-
609 m
67 m
0
62
124
248,59 km

angezeigt 1008 Mal, heruntergeladen 3 Mal

bei Bingen am Rhein, Rheinland-Pfalz (Deutschland)

Start der 3 tägigen Fahrradtour ist in Bingen, am Tor zum Mittelrheintal mit der Aussicht zur Germania des Niederwalddenkmals. Anfangs sind wir im Binger Stadtwald zum Forsthaus Lauschhütte gefahren (eine tolle Nebenstrecke, sanfte Steigung und wenig Verkehr (jedenfalls in der Woche)). Dann Zubringer nach Rheinböllen wg. Autobahnzubringer leider viel Verkehr. Nach Autobahn wenig Verkehr und wunderschöne Abfahrt nach Bacharach an den Rhein (Rheingoldstraße, in Serpentinen). Nach Bacharach weiter auf der Rheingoldstraße und 3 km mit 12 % (tolle Serpentinenstrecke) im Ort Henschhausen 200 m 17 %. Dann schöne Abfahrt nach Oberwesel und aussichtsreicher Anstieg auf schmaler K 94 bis Urbar. Dann wieder Abfahrt auf der Rheingoldstraße bis St. Goar. Die letzen 900 m muten schon alpin an mit 17 % Gefälle. Dann bis Boppard auf dem Rheintalradweg gerollt, vorbei an Hirzenach und Bad Salzig. Tolles Hotel in Boppard (Flußblick, eigener Balkon, Baudrobiga).
Der. 2. Tag beginnt in Boppard und führt uns wieder auf Serpentinen bergauf, dabei überwinden wir gleich ca. 330 Hm. Wir überwinden die Höhen zwischen Rhein und Mosel und fahren auf einer aussichtreichen, mit Serpentinen gespickten Strecke nach Brodenbach hinab, wobei das Gefälle durchaus moderat erscheint.
Dann folgt ein langes Stück auf dem Moselradweg bis Trais-Karden. Hier biegen wir ins idyllische Flaumbachtal ab, wo es kaum nennenswerte Steigungen gibt. Erst ab dem Kloster "Maria Engelport" zweigt wenig die Straße mit leichter Steigung 6-8 % nach Altstrimming und Mittelstrimming. Weiter geht es auf der Hochfläche nach Liesenich. Dann fällt es wieder merklich ins Flaumbachtal um wieder spürbar auf´m Erft anzusteigen. Es folgt eine tolle kurvenreiche Abfahrt nach Senheim an die Mosel.
Wir folgen wieder dem Moselradweg über Ediger-Eller, Bremm (mit seinen steilen Weinbergen) und St. Aldegund bis nach Alf. Hier überqueren wir die B 53 und folgen dem Weg "Auf Tannerd". Es geht steil nach oben! Wir überwinden den Höhenrücken der Moselschleife bei Zell und Pünderich. Nach der Anstrengung genießen wir die grandiose Aussicht und fahren weiter auf teils nicht geteertem Weg bis zur L 105 und dem angrenzenden Forsthaus Reiler Hals. Auf kurvenreicher Strecke geht es zurück zur Mosel bei Reil. Dann zweigen wir auf die "Moselstraße" K 65 ab. Diese führt uns am Fluß entlang bis Kövenig. Im Ort zweigen wir nach rechts ab und folgen dem steilen Anstieg zu den Ferienhäusern (K 62) an der Festung "Mont Royal". Am Sattel rollen wir durch die Weinberg und blicken bald auf unser Tagesziel Kröv.

Der 3. Tag führt uns von Kröv an der Mosel entlang nach Traben-Trabach und seinem bekannten Brückentor. Auf der anderen Moselseite zweigen wir gleich scharf rechts ab in Traben auf die serpentinenreiche L 190 (Vorsicht Einbahnstraßen). Auf dem merklichen Anstieg nach Irmenach und weiter zur Hunsrückhöhenstraße müssen wir über 400 Hm überwinden. Wir überqueren die Schnellstraße und fahren ab nach Hirschfeld. Im Ort zweigen wir ab nach Wahlenau und folgen der Beschilderung nach Büchenbeuren. Wir fahren auf die Hauptstraße und halten uns rechts Richtung Sohren.
Wir fahren aus dem Ort hinaus und steigen an den Rand der autobahnähnlichen Hunsrückhöhenstraße. Parallel neben der Straße folgt der Radweg nach Liederbach. Auf einer Serpentinenstrecke gewinnen wir schnell Höhe und sind bald in Kirchberg.
Auf schnurgerader Strecke rollt es wieder an die Hunsrückhöhenstraße. Wir stoßen auf einen Kreisel und fahren gleich rechts nach Ohlweiler und Holzbach. An der Querstraße zweigen wir nach links (Richtung Simmern). Wir fahren an Riesweiler vorbei und biegen rechts auf einen geteerten Feldweg nach Argental ab. Hier stoßen wir auf die L 242 und steigen ca. 200 Hm zum Forsthaus Thiergarten. Über die Kreuzung rollt es auf einer schönen Waldstraße nach Dörrebach und weiter bis Stromberg. Durch das kleine Städtchen steigt es wieder zur BAB 61. Diese unterqueren wir und folgen der Straße nach Waldalgesheim. Ab hier fällt es merklich über Weiler auf aussichtreicher Straße nach Bingen an den Rhein (unserem Startplatz).

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail