Herunterladen

Entfernung

480,8 km

Höhengewinn

3.750 m

Schwierigkeitsgrad

Mäßig

Höhenverlust

3.794 m

Max. Höhe

1.052 m

Trailrank

43 5

Min. Höhe

77 m

Trail Typ

Einfach
  • Foto von Selva Negra+Rhin
  • Foto von Selva Negra+Rhin
  • Foto von Selva Negra+Rhin
  • Foto von Selva Negra+Rhin
  • Foto von Selva Negra+Rhin
  • Foto von Selva Negra+Rhin

Koordinaten

3451

Hochgeladen

27. August 2013

Aufgezeichnet

August 2013
  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
Klatsche als Erster
13 Kommentare
 
Teilen
-
-
1.052 m
77 m
480,8 km

angezeigt 13215 Mal, heruntergeladen 303 Mal

bei Littenweiler, Baden-Württemberg (Deutschland)

|
Original zeigen
CIRCULAR CYCLING ROUTE FÜR DEN SCHWARZEN DSCHUNGEL UND DEN RHEINFLUSS.
Ich beschloss, diese Route aufzuhängen, weil ich, nachdem ich viel im Internet gesucht hatte, nichts Ähnliches gefunden hatte. Die Route beginnt und endet in Freiburg, aber kreisförmig kann sie an jeder anderen Stelle begonnen werden. Insgesamt gibt es 525 km und 4450 m angesammelte positive Steigung in sechseinhalb Tagen Treten mit Satteltaschen. Es besteht aus zwei Teilen: in der ersten führt die Route von Friburgo zum Rhein und weiter über Estrarburgo bis nach Baden-Baden (ganz flach); der zweite geht von Baden-Baden nach Freiburg durch das Innere des Schwarzwaldes (bergiges Gebiet mit höheren Hängen).
Phasen:
1. Freiburg-Rust: 98 km. 205 m Höhe. Nach dem Besuch Fribourg am Morgen fuhren wir mit dem Fahrrad nach Breissach und am Rhein (Besichtigung und Erweiterung der befestigten französischen Stadt Neu-Brissach - Weltkulturerbe). Wir kehren nach Breisach zurück und fahren parallel zum Rhim weiter nach Rust, wo wir auf dem Campingplatz neben einem Themenpark schlafen (ganz anders als man sich beim Fahrradfahren wünscht, aber sonst nichts).
2. Rost-Straßburg. 50 km 65 m Höhe. Kurze Etappe parallel zum Rhein, um mittags die Welterbestadt zu erreichen und am Abend mit Leichtigkeit zu besuchen. Schöne Altstadt mit schiffbaren Kanälen) das Zentrum kann zu Fuß besichtigt werden) und 12 km mit dem Fahrrad erreichen Sie das Europäische Parlament (interessant). Wir schlafen in einem Hotel im Zentrum der Stadt.
3. Straßburg-Baden-Baden: 68 km. 262 m Höhe. Wir überquerten wieder den Rhein und folgten dem deutschen Ufer wieder bis zu einem Punkt, wo wir endgültig auf der Suche nach der Kurstadt Baden-Baden waren. Bühne schneidet auch das erlaubt, um Mittag zu kommen, um freien Nachmittag zu haben und diese aristokratische Stadt zu besuchen; Sehr zu empfehlen, die schönen Thermalbäder (23 Euro / Thermal Circuit 3h) zu betreten und das Casino zu besuchen. Wir haben in der Herberge geschlafen.
4. Baden-Baden-Freudestad: 75 km. 956 m Höhe. Nachdem wir unseren Besuch in der Stadt beendet hatten, zogen wir uns nach und nach im Herzen des Schwarzwaldes aus. Wir nehmen Teil der Route der Murg Tour, die parallel zum gleichnamigen Fluss verläuft, durch kleine Städte, bis wir Freudestad erreichen, wo wir etwa 3 km von der Stadt auf dem Campingplatz übernachten.
5. Freudestad-Triberg. 84 km. 1030 m Höhe Wir kehren am Morgen in die Stadt zurück und folgen dieser Zeit dem Kingzradweg, der durch das wunderschöne Tal des Kingz führt. Wir verlassen das Tal und beginnen einen steileren Anstieg (10-12 km) in Richtung Triberg, der Stadt der Kuckucksuhren und der berühmten Schwarzwälder Kirschtorte, die man unbedingt degustieren muss. Wir haben in einem Zimmer geschlafen.
6. Triberg-Titisee. 90 km 1240 m Höhe Nach dem Besuch der höchsten Wasserfälle Deutschlands (nichts Außergewöhnliches), der Kuckucksuhr in der Welt und dem Verzehr von schwarzem Jungle Cake verlassen wir Triberg und klettern einen kleinen Hafen auf, der noch nicht fertig ist. Dann erweicht es bis zur Höhe, von wo wir sanft absteigen, bis wir die ummauerte Stadt Villigen erreichen. Es lohnt sich, einen Halt zu machen, um zu besuchen und zu essen. Weiter geht es auf den Waldwegen nach Titissé, einem Touristenort, dank des schiffbaren Sees und der Skipisten im Hintergrund. Wir schlafen auf dem Campingplatz am Stadtrand.
7. Titisee-Freiburg. 39 km. 365 m Höhe. Letzte und kurze Etappe, die bis zum Erreichen der Höhe 1200 m einen glatten Hafen anläuft; Von hier aus geht es schnell den Forstweg hinunter bis auf 250 m in den Talboden, dem wir folgen, bis wir wieder nach Freiburg kommen. Ende der Route. Wir kamen gegen Mittag an und nutzten den Nachmittag, um mit dem Auto (50 min) zum Colmar, einer schönen französischen Stadt in der Nähe, zu fahren.
LOGISTIK
1. Transport. Wir waren zu zweit mit den 4 Fahrrädern von Benasque (Huesca) per Auto nach Freiburg gefahren. 1200 km (französische Maut) und 12/13 h mit Haltestellen zum Essen und Ausruhen. Eine andere Möglichkeit ist, nach Basel zu fliegen und von dort mit dem Zug nach Freiburg zu fahren oder die Strecke in Basel selbst zu starten (euroveloroute 15 parallel zum Rhim, die in etwa 120 km mit unserer Strecke in Breissach verbinden würde)
2. Unterkunft. Es gibt kein Problem damit, dort zu suchen. Wir haben die Nächte von Freiburg, Strasbourg, Baden und Triberg im Hotel / Hostel / Zimmer gemacht, um in der Stadt selbst zu sein und mehr Zeit zu haben, sie zu besuchen. Der Rest wurde im Camping gemacht (wir trugen Laden und Sack). Entlang der Route gibt es mehrere Campingplätze, aber nicht zu viele. Wenn Sie zelten gehen, ist es besser zu sehen, wo sie sind und die Stufen zu planen, um in einem von ihnen zu schlafen (es gibt keine Probleme von Plätzen). Wenn Sie nicht campen, gibt es viele Zimmer (Privathaus, das sehr gemütliche Doppelzimmer für 40/60 Euro mit Frühstück anbieten); Es gibt viele und sogar in der Hochsaison können Sie ein wenig frei finden. Natürlich gibt es auch konventionelle Hotels, aber zu einem höheren Preis.
3. Meteo. Wir gingen in der zweiten Augusthälfte und die Temperatur ist perfekt um für den Tag 15/22 ºC zu schießen. Nachts erfrischt es etwas / genug, um lange Ärmel zu tragen. Es hat nur einen Morgen geregnet, aber das ist schon eine Frage des Glücks: Im Rheingebiet ist es heißer.
4. Die Leute. Um deutsch zu sein, sind die Leute sehr freundlich und sie zeigen sich Kollaborateure, wenn man sie etwas fragt. Neben klarem Deutsch sprechen sie Englisch in den meisten touristischen Gebieten, aber wenig in den ländlicheren Gebieten (genug um zu überleben). Man muss respektvoll mit dem Fahrrad durch die Städte fahren. Sie müssen wissen, wie Sie die großartige Infrastruktur nutzen können, die sie für den Radfahrer haben, und ihre Regeln respektieren (Ampeln für Fahrräder, nicht Radfahren in Fußgängerzonen usw.). Wenn du das tust, werden die Leute dich schlecht sehen und sie können dich bestrafen. Was die Sicherheit betrifft, hatten wir keine Probleme; Sie können das mit den Satteltaschen gebundene Fahrrad überall belassen, dass niemand sie berührt.
5. Fahrräder. Wir nehmen unsere Mountains mit Taco-Rädern aus Spanien. Sie können die Strecke mit gemischten Rädern oder Fahrradtouren perfekt machen. Sie können sie dort auch überall mieten. Wenn Sie Probleme haben, gibt es Hunderte von Fahrradläden mit Ersatzteilen aller Art.
5. Die Route. Es hat zwei sehr unterschiedliche Teile. Die ersten drei Etappen verlaufen mit dem Rhein als Rückgrat. Es wird entlang einer Schotterpiste parallel zum flachen Fluss umgewälzt (Sie können etwas eintöniges tun, aber die kms gehen, indem Sie schnell die Touristenkreuzfahrten sehen, die den Fluss kreuzen, die Schlösser, etc.). Wenn Sie sich vom Fluss trennen, fahren Sie zwischen Kornfeldern, Weinbergen und anderen Kulturen durch kleine Städte. Die Hauptattraktion dieses Teils ist, dass es drei interessante Städte verbindet (Freiburg, Straßburg und Baden-Baden)
Die vier verbleibenden Phasen sind sehr unterschiedlich. Sie reisen von Norden nach Süden durch den Schwarzwald von Baden-Baden nach Freiburg. Intensive grüne Mittelgebirgslandschaft mit endlosen Schwarzkiefernwäldern, unterbrochen von Grasweiden für Vieh und einigen Feldfrüchten, wo sich schöne Bauernhöfe und Dörfer, die aus einer Geschichte zu stammen scheinen, niederlassen. Hier gibt es schon mehr Pisten, aber sie sind problemlos mit Radwegen zu befahren, etwas härter aber schöner für Mountainbiker.
Die Route ist CICLOTURÍSTICA. Wenn Sie auf Trialostrails gehen, ist dies nicht Ihre Route. Wenn es das ist, was Sie wollen, empfehle ich Ihnen, direkt in den Schwarzwald zu gehen und fragen Sie im Tourismusbüro der wichtigsten Städte (sie bieten Karten mit mtb Rundstrecken von 30/50 km sehr gut mit sehr gut aussehen markiert).
Wenn Sie auf der anderen Seite eine Radroute suchen, um die Gegend kennen zu lernen, kann dies meiner Meinung nach als Referenz dienen. Wenn Ihre Sehenswürdigkeiten in der Gegend andere sind, gibt es kein Problem. Sie suchen nach einer Karte (GPS oder Papier), wo Sie sind und wohin Sie gehen möchten und Sie müssen nur nach einem Hinweis auf die Hunderte von Fahrradwegen suchen, die es zu allen Seiten gibt.
Kurz gesagt, eine sehr empfehlenswerte Route, um den Schwarzwald, einen Teil des Rheins und einige interessante Städte zu sehen.
Der technische Schwierigkeitsgrad ist gleich Null, wenn man die Radwege gemeinsam befahren wird (Waldwege von guter Beschaffenheit, Spuren von kompaktem Schotter und asphaltierten Wegen). Wir haben nur zwei Abschnitte auf der Straße gemacht, die nicht als lane bici markiert waren (10-12 km Strecke nach Triberg und 15 km Strecke bis zur Ausfahrt Triberg).
Die körperliche Schwierigkeit ist gering bis mittel, je nachdem, wie oft Sie mehrere Stunden am Tag und mehrere Tage hintereinander mit dem Gewicht in den Satteltaschen fahren. Die Unterschiede der Zone des Schwarzwaldes werden bequem gemacht und es gibt nur drei bemerkenswerte kleine Türen (Eingang und Ausgang von Triberg und Ausgang von Titisee).
Ich hoffe, dass, wenn Sie die Geduld gehabt haben, diesen Billet zu lesen und eine Idee haben, etwas in der Gegend ähnlich zu machen, alle diese Informationen helfen werden. Genieße es.
Campingplatz

Baden

Baden-Baden
Campingplatz

Freiburg Im Br

Freiburg Im Breisgau
Campingplatz

Freudenstadt

Campingplatz

Rust

Campingplatz

Strasburgo

France
Campingplatz

Titisee

Campingplatz

Triberg

13 Kommentare

  • Foto von Kikemontanbike

    Kikemontanbike 29.08.2013

    Que currado Javi!!! la ruta tiene muy buena pinta y con tus comentarios dan ganas de salir con la bici a hacerla.

  • Foto von smarotod

    smarotod 29.08.2013

    Muy interesante la ruta, te la has currado bien.
    Y parecia que la Selva Negra no iba a tener muchos desniveles

  • Foto von ferpy

    ferpy 10.09.2014

    Buena ruta pero no cuentas donde se puede dejar el coche o la furgo en mi caso cuéntanos algo

  • Foto von javier DE PEDRO MART

    javier DE PEDRO MART 24.11.2014

    Lo intentare este verano en familia,
    Gracias

  • Foto von Ramon D.P.

    Ramon D.P. 14.12.2014

    Gracias J.S. , te agradezco que hayas escrito tal claramente tu "tocho". Es claro , interesante, aportas muchos datos y inspiración. Saludos.

  • Foto von Aguelo

    Aguelo 12.08.2017

    Muy currado. Gracias por compartir

  • Foto von malla1000

    malla1000 17.01.2018

    Gracias por compartir, super bien explicado!

  • Foto von Hector Marcos

    Hector Marcos 23.04.2019

    Buena explicación y guía de la ruta. Un colega y yo la empezamos hace 4 dias, aunque la modificamos desde el primer día un poco a como nos pareció. Solo hicimos la zona de la Selva Negra y recortamos la etapa tres desde Triburg hasta Titisee viajando liena recta al sur. Viaje recomendable!

  • sirjm 22.05.2019

    Gracias por la explicación, este verano haremos la ruta! Algún consejo sobre equipamiento imprescindible a llevar? O alguna web recomendada?

  • MALLI TXAPAR APEZARENA 12.06.2019

    Extraordinaria explicación del viaje cicloturista. Muchas gracias Javi

  • Foto von jesus triana

    jesus triana 12.07.2019

    Absolutamente recomendable. Yo la empece junto a dos amigos en Baden Baden y alargué dos etapas de las planteadas para hacerla en dos días menos por asuntos de logística viajera. La zona de la Selva Negra es espectacular, otro mundo para un sevillano como yo.
    Los alemanes han sido muy gentiles y atentos con nuestras consultas y han ayudado con los pequeños problemas que se presentaban, con lo que cambio radicalmente el concepto preconcebido que tenia de ellos.

  • Andreu Lucena 30.01.2021

    Muy bien explicada y muy útil para los que nos gustan este tipo de viajes, gracias por compartir. Si el próximo mes de Agosto se puede viajar pienso pedalear por la zona (con permiso del Covid 19 claro)

  • Foto von Enrique_77

    Enrique_77 11.04.2021

    Gracias por compartir esta información, ya me apetece hacerla!

Du kannst oder diesen Trail