• Foto von BergBiken.de Zell am See - Slowenien Tag5: Bovec-Tolmin
  • Foto von BergBiken.de Zell am See - Slowenien Tag5: Bovec-Tolmin
  • Foto von BergBiken.de Zell am See - Slowenien Tag5: Bovec-Tolmin
  • Foto von BergBiken.de Zell am See - Slowenien Tag5: Bovec-Tolmin
  • Foto von BergBiken.de Zell am See - Slowenien Tag5: Bovec-Tolmin

Schwierigkeitsgrad   Mäßig

Zeit  5 Stunden 37 Minuten

Koordinaten 1744

Hochgeladen 27. Juli 2012

Aufgezeichnet Januar 2010

  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
-
-
1.382 m
184 m
0
14
28
56,3 km

angezeigt 3821 Mal, heruntergeladen 59 Mal

bei Bovec, Bovec (Slovenija)

Dieser Abschnitt ist Teil der Alpenüberquerung Zell am See - Slowenien von BergBiken.de (siehe Link) und führt von Bovec im slowenischen Soča-Tal und über den Stol nach Tolmin.

Bovec und Tolmin liegen zwar beide im Soča-Tal, doch wäre es schade, die fünfte Etappe dieser Transalp-Tour nur abzurollen. Vielmehr bieten sich interessante Bergrücken für die Auf- und Abfahrt an, um zwischenzeitlich die Aussicht zu verbessern. Wir führen die Tour mit Überfahrung des Stol durch. Der Stol ist ein Hügel, der südlich des Soča-Knies liegt und am Scheitel ca. 1400 Meter Höhe und damit 1200 m Höhe über dem Soča-Tal erreicht. Er lässt sich gut in die Streckentour einbauen, denn von Bovec aus rollt man sich zunächst noch im Tal ein, verlässt dann bei Zaga aber den Talboden und fährt zunächst Richtung Italien. Direkt vor der alten Zollstelle geht es dann links weg und angenehm auf Schotterwegen im Wald hinauf - hin und wieder bieten sich schöne Aussichten ins Tal. Erst ganz oben wird es dann almig: Ziegenherden laufen hier frei herum, die Sicht wird völlig frei auf den türkisen Soča-Fluss, Bänke laden zur Rast ein. Bei gutem Wetter wirklich sensationell: man kann Venedig sehen! Es wären nur noch ein bis zwei Hügelketten zu überwinden bis in die Po-Ebene, und dann würden wir völlig flach dorthin rollen. Doch gerade an den Tagen, wo man so weit schauen kann, weiß man auch den Grund dafür, warum man in der Regel nicht den Tour-Abschluss durch die Po-Ebene wählt: es ist sogar hier am Stol dann heiß und stickig, die Luft flimmert. Ein toller Höhenweg leitet leicht fallend in die richtige Richtung. Auf einer Alm teilt sich der Weg; ein MTB-Wegweiser lenkt links auf einen gut beschatteten Abfahrtsweg direkt zur Soča, geradeaus führt ein sehr grober Hirtenweg direkt nach Kobarid (nur für Downhiller fahrbar), und rechts geht es unbeschildert auf unserem Track weiter: ein grobgeschotterter, teils trailiger und teils sogar unfahrbarer Weg führt hinunter nach Staro Selo, von wo aus man sehr schnell in Kobarid ist. Kobarid ist dann Knotenpunkt aller Wege: hier geht es auf der linken Soča-Seite weiter flussabwärts die letzten Talkilometer nach Tolmin. Tolmin ist Hauptort der Region, schlappe 200 m über dem Meer gelegen und vor allem gastronomisch ein sehr netter Endpunkt für eine Transalp-Tour.

1 comment

  • o-kai 02.07.2016

    Ich bin diesem Trail gefolgt  Mehr anzeigen

    It is a really nice trail, BUT don't be misled by the classification as moderate! "Grobgeschotterter, teils trailiger und teils sogar unfahrbarer Weg" means that it is partly not possible to bike.

Du kannst oder diesen Trail