Zeit  13 Tage 4 Stunden 28 Minuten

Koordinaten 38493

Hochgeladen 16. Juni 2016

Aufgezeichnet Juni 2016

-
-
1.207 m
376 m
0
162
325
649,39 km

angezeigt 1303 Mal, heruntergeladen 103 Mal

bei Duruelo de la Sierra, Castilla y León (España)

Nun ging es dem Duero 'an den Kragen'!
Geplant war (fast) von der Quelle an den Picos de Urbión bei Duruelo de la Sierra bis Portugal zu fahren. Das Ziel war Bemposta, ca. 40 Km nach Miranda do Douro, doch das kam etwas anders - dazu später.
Zu viert, Ernesto und ich, sowie unsere Frauen mit PW (Besenwagen) starteten wir am 18. Mai, um von der Costa Blanca direkt nach Duruelo zu fahren. Hier war das Hotel, wie auch die übrigen der Tour schon vor gebucht.
Da wir noch Zeit vor dem Abendessen hatten, machten wir uns auf Empfehlung auf den Weg zu den Steinskulpturen von Castroviejo - eindrücklich, nicht so imposant wie Ciudad Encantada aber dennoch...

Am folgenden Morgen ging es bei unter 10° und die Schneeberge, die meisten über 2000 Meter, im Rücken nach Soria. Unser Bestreben war dem GR-14 'La Senda del Duero' so gut als möglich zu folgen.
Die Etappen waren relativ kurz, unserem Alter entsprechend, und so hatten wir auch Zeit um hier und da an zu halten zu fotografieren oder auch eine 'Copa' zu trinken.

Also Soria war in 59 Km erreicht und einfach zu fahren. Die eine Hälfte Asphalt und die andere auf Wegen.

Almazán, 43 Km. Ein grosser 'Plaza Mayor' mit der Iglesia de San Miguel und einem Durchgang durch die Stadtmauer zur Plattform über dem Duero sind sehenswert.

Berlanga de Duero. 49 Km. Geburtsort von 'Fray Tomas de Berlanga', dem Entdecker der Galapagos Insel. Ein Aufstieg zur imposanten Burg lohnt sich ebenfalls. Als kleine Bemerkung: bis jetzt hatten wir noch keinen einzigen Rebstock gesehen.

Burgo de Osma, 45 Km. Ein Ausflug ins 'Cañón del Río Lobos' stand nach unserer Ankunft und Erfrischung auf dem Programm - sehr lohnenswert!

Aranda de Duero, 72 Km. Auf halber Strecke liegt Linares de la Vid mit seinem imposanten Monasterio.

Peñafiel, 53 Km, der mächtige Burghügel und der 'Plaza del Coso' sind die Highlights dieses Ortes.

Tudela de Duero, 54. Davor liegen die bekannten Weingüter 'Vega Sicilia', 'Matarromera', 'Emilio Moro', 'Pesquera', 'Yllera' und viele mehr.

Tordesillas, 48 Km. Kurz vor Tordesillas nahmen wir die 'Abkürzung' über eine stillgelegte Auffahrt zu Autobahn.

Alaejos, 33 Km. Da es in Gastronuño keine Übernachtungsmöglichkeit gab wählten wir Alaejos, etwas abseits des Duero. Ein Ausflugsziel war natürlich Toro, das wir schon von andern Touren kannten.

Villaralbo, 37 Km plus den Rest bei Starkregen mit dem Auto. Wir wollten dem Wetter ein Schnäppchen schlagen und entschieden uns nicht gegen Toro, wo sich die Regenfront befand, sondern auf einem Umweg über Villabuena del Puente dem Regen auszuweichen. Das war falsch gedacht und so fuhren wir direkt in die Gewitterfront hinein. Es wurde kalt und wir entschieden uns, im Gebäude der 'ASOC Tercera Edad La Guareña' aufgewärmt mit Pulverkaffee und Brandy, auf unsere avisierten Frauen zu warten, die uns nach Villaralbo brachten.

Ricobayo, 37 Km, direkt am riesigen, verästelten Embalse de Ricobayo gelegen.

Miranda do Douro, 46 Km. Auf dieser Strecke zwischen Pino del Oro und Castro del Alcañices war zu dieser Jahreszeit ein Sumpf. Die Wege waren aufgeweicht oder unter Wasser. In Miranda waren 2 Übernachtungen geplant. Eine Flussfahrt auf dem aufgestauten Douro zwischen hohen Felswänden war ein Erlebnis.

Bemposta, 37 Km, hier war eine Übernachtung vorgesehen, doch während unserer Reise traf eine Absage des Hotels ein, mit der Begründung: Zimmer würden nur für mindestens 2 Übernachtungen angeboten. Also umdisponieren und Fermoselle auf spanischem Gebiet anpeilen. Das war eine gute Entscheidung - super Posada und super Essen, einfach toll! Wir fuhren jedoch nicht bis Fermoselle mit dem Rad, sondern nur zur Grenze unten an der Staumauer. Den 10 Km Schlussanstieg ersparten wir uns.

Zurück an die Costa ging es über Salamanca (2 Tage) und Plasencia / Valle del Jerte (2 Tage), wo noch eine kleine 27 Km Flachetappe am Embalse de Plasencia absolviert wurde.

Es hätte noch einige Flüsse denen man entlang fahren könnte... vielleicht mit einem e-MTB ;-)
leider liessen wir uns von einem quer liegenden Baum irritieren und bekamen alsbald auch Besuch von einer sehr anhänglichen Katze (siehe Foto).
Start der Tour
San Juan Del Monte
Unbekanntes Gebiet
Schotterstrasse
Pino Del Oro

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail