• Foto von MTB Runde Hunsrück: Von Rhaunen ins Hahnenbachtal Ruine Hellkirch und Keltensiedlung Altburg.
  • Foto von MTB Runde Hunsrück: Von Rhaunen ins Hahnenbachtal Ruine Hellkirch und Keltensiedlung Altburg.
  • Foto von MTB Runde Hunsrück: Von Rhaunen ins Hahnenbachtal Ruine Hellkirch und Keltensiedlung Altburg.
  • Foto von MTB Runde Hunsrück: Von Rhaunen ins Hahnenbachtal Ruine Hellkirch und Keltensiedlung Altburg.
  • Foto von MTB Runde Hunsrück: Von Rhaunen ins Hahnenbachtal Ruine Hellkirch und Keltensiedlung Altburg.
  • Foto von MTB Runde Hunsrück: Von Rhaunen ins Hahnenbachtal Ruine Hellkirch und Keltensiedlung Altburg.

Zeit  3 Stunden 41 Minuten

Koordinaten 1643

Hochgeladen 4. März 2017

Aufgezeichnet März 2017

-
-
457 m
286 m
0
5,2
10
20,73 km

angezeigt 204 Mal, heruntergeladen 1 Mal

bei Hausen, Rheinland-Pfalz (Deutschland)

Start und Ziel: Rhaunen, Abendstern an der L 162

Streckenlänge ca. 21,0 Km.
Reine Fahrzeit. mit Hund ca. > 3 Std..
Höhenmeter: ca. 500 Hm

Die Anfahrt von Osthofen aus ist, wie immer mit dem Auto.
Um 6.00 Uhr starten wir und sind 100 km und 1 Stunde später in Rhaunen.
Die Sonne geht gerade auf und wir fahren an der L 162 /Abendstern hinter der Bushaltestelle los.
Es geht erst ein kleines Stück auf der L162 Richtung Rhaunen zurück und dann runter von der Straße, ab in den Wald.
Es geht den Wartenberg, Hungerberg gleich richtig schön auf einem Trail entlang.
Heute morgen ist es für den Hunsrück recht mild und man merkt, dass der Frühling nicht mehr weit weg ist. :-)
Wir kommen in Hausen und am Kyrbach vorbei und dann geht es den schönen Hahnenbach entlang.

Hier verlaufen verschiedene Wanderwege und man sieht auch warum. Hier ist es wirklich idyllisch und vor allem überhaupt nicht überlaufen. Wir erreichen ganz alleine die verfallene Ruine Hellkirch.
Die Ruine liegt etwas abseits auf einer Anhöhe über den Hahnenbach. Über die Ruine ist nicht viel bekannt, man geht davon aus , dass es sich um eine Feldkirche gehandelt haben könnte.
Das ist uns egal. :-) Hier oben ist ein richtig, schöner mystischer Ort und nach einer kurzen Pause mit Besichtigung geht es weiter mit einer schönen, aber teilweise sehr verblockten Abfahrt. Also Vorsicht, vor allem wenn der Boden feucht ist.
Wir kommen einige Kilometer später zur rekonstruierten Keltensiedlung Altburg. Hier stehen alle paar Meter Info-Tafeln und man kann sich hier sehr schön über die Kelten informieren.
Weiter geht es am Besucherbergwerk Herrenberg und der Schinderhannes-Tränke vorbei. Der Schinderhannes ist hier immer noch gegenwärtig. :-)
Also immer den Geldbeutel im Auge behalten. :-)
Danach geht es über die verschiedensten Wege zurück zu meinem Startpunkt.

Highlights: Soonwaldsteig, Stummorgelweg, Hunsrück Höhenweg, Hahnenbachtal und vieles mehr kreuzen diese schöne Morgenrunde.

Bis bald im Wald

Grundsätzliches : Meine Touren sind immer unbearbeitet. Touren können also manchmal Streckenfehler beinhalten, für die ich keine Verantwortung übernehme. Also überflüssigen Kalorienverbrauch kann nicht zurück verlangt werden. :-) Da ich meine Touren in der Regel mit meinem Traildog "Monty" fahre, sind die Zeiten nur bedingt vergleichbar. Ohne Hund ist man in der Regel etwas schneller unterwegs. Aber mit macht es viel mehr Spass. :-) Bis bald im Wald .

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail