• Foto von Sommet du Sareis, au-dessus de Malbun (Liechtenstein)
  • Foto von Sommet du Sareis, au-dessus de Malbun (Liechtenstein)
  • Foto von Sommet du Sareis, au-dessus de Malbun (Liechtenstein)
  • Foto von Sommet du Sareis, au-dessus de Malbun (Liechtenstein)
  • Foto von Sommet du Sareis, au-dessus de Malbun (Liechtenstein)
  • Foto von Sommet du Sareis, au-dessus de Malbun (Liechtenstein)

Zeit  7 Stunden 27 Minuten

Koordinaten 3845

Hochgeladen 10. März 2019

Aufgezeichnet Juli 2017

-
-
2.003 m
498 m
0
21
41
82,14 km

angezeigt 49 Mal, heruntergeladen 0 Mal

bei Altenstadt, Vorarlberg (Austria)

|
Original zeigen
Sareis-Gipfel oberhalb von Malbun (Liechtenstein)
(Made in MTB mit gefedertem Rahmen: der Aufstieg zwischen Malbun und dem Gipfel des Sareis ist auf Kurs)
3 Länder stehen auf dem Programm: eine Strecke zwischen Österreich (Vorarlberg), Liechtenstein (verschiedene Gemeinden) und der Schweiz (Kanton St. Gallen)!


Wir starten in Feldkirch, Österreich , wo wir die Ill, einen Nebenfluss des Rheins, überqueren. Ein wenig Verkehr auf der Straße, die nach Vaduz führt. Als ich nach Liechtenstein zurückkehrte , hielt ich nicht an der Zollstelle an (ich hatte Bananen und Kompotte zu deklarieren). Beachten Sie, dass Liechtenstein Teil des Schengen-Raums (wie die Schweiz und Österreich), des Europäischen Wirtschaftsraums (wie Österreich, aber nicht wie die Schweiz), aber nicht der Europäischen Zollunion ist. Teil Österreichs (seit 1923 im schweizerischen Zoll).

Ich verlasse die Hauptstraße, sobald ich einen Hinweis auf Malbun sehe, und es beginnt ernsthaft anzusteigen. Einige gepflasterte Schnürsenkel auf der Burg von Vaduz (die noch immer als Residenz der Fürstenfamilie Liechtenstein dient). Die Straße steigt weiter in Richtung Triesenberg an, scheint wegen der Arbeit verboten zu sein, aber wenig motiviert, zum Talboden hinunterfahren zu müssen, um eine andere Straße hinaufzufahren, versuche ich trotzdem mein Glück ... Ich grüße Einige Arbeiter (ausserhalb Liechtensteins), die ihre Mittagspause machen: Sie lassen mich jedoch passieren und weisen darauf hin, dass es notwendig sein wird, am Nachmittag einen anderen Weg zurückzulegen, weil sie auf der Baustelle arbeiten werden. Ich nehme zur Kenntnis!

Tolle Aussicht auf das Rheintal. Wir finden die Hauptstraße nach Triesenberg und es geht weiter gut bergauf (und warm). Ich suche nach einer Straße oder einem Weg auf der linken Seite, um nicht den 750 m langen Tunnel passieren zu müssen, der über den kleinen Kamm führt, der mich vom Tal der Samina trennt (einem Nebenfluss der Samina) Ill) ... und ich sehe ein Zeichen "24%" . Die Herausforderung ist verlockend, aber es gibt immer noch viel Steigen und die letzte Strecke verspricht nicht so einfach zu sein ... Ich halte ein Auto an (in Liechtenstein zugelassen, dessen Insassen einwandfreies Englisch sprachen) und frage einige informationen: sie erklären mir, dass dies die alte straße ist, es ist eigentlich sehr steil und es gibt einen kleinen tunnel an der spitze. Mehr brauchte ich nicht, um mich zu überzeugen! Und die Piste ist wirklich schrecklich böse: Es verdient, dieser kleine Tunnel von 50m ...

Nb: Überraschenderweise ist das Vorhandensein des alten Tunnels auf swisstopo.admin.ch nicht klar erkennbar, aber auf einer alten Karte von Agfa (Tourenkarte), die mir meine Eltern angeboten hatten, als ich klein war, während einer Passage im Fürstentum ... und das hatte ich in der Bretagne vergessen!

Ich steige auf den Grund des Samina-Tals (Steg) und steige wieder in das kleine Skigebiet Malbun auf . Ich komme endlich dort an und fahre weiter bis zum Talboden, bis es mehr Asphalt gibt. Der Weg scheint sich dem Kamm von Sareis anzuschließen (wohin ich gehen möchte), aber nach einem Test von ein paar Metern verstehe ich schnell, dass dies nicht der richtige Ort ist! Also gehe ich zurück zum Bahnhof und nimmt einen kleinen Weg mich zu einem Liechtenstein Fahne zu einer kleinen Kapelle führt (Friedenskapelle , dh Kapelle des Friedens) wo die Strecke beginnt, aber recht steil in recht gutem Zustand (keine Notwendigkeit, absteigen). Es ist manchmal notwendig, zwischen einigen fürstlichen Kühen einen Slalom zu fahren, aber die Aussicht ist großartig. Noch zwei kleine Schritte bis zum Ende (aber auf dem Sattel sitzen und schleifen, ohne zu schleudern) und ich komme endlich an der Endstation des Skilifts an! Zu Fuß sind es nur wenige Meter, über eine kleine Treppe gelangt man mit einer Antenne und einer Art Minisprung aus Holz auf den Sareis- Gipfel (2003 m) . Kurze Pause auf der schönen Terrasse des Panoramarestaurants , wo ich ein Sodawasser (Sinalco) mit nennenswerten Eiszapfen anbiete und die Aussicht genieße.

Wenn du zurückkommst, musst du immer noch zwischen die Kühe schlüpfen. Ich halte an, um die Friedenskapelle zu besuchen. Dann ist der Abstieg wirklich schön (auch für einen armen Abfahrer wie mich!) Und der Tunnel ist kein Problem (er ist gut beleuchtet und nicht sehr steil: Der Anstieg sollte nicht so schmerzhaft sein, dass das endlich). In Triesenberg fahre ich weiter auf der "Hauptstraße" (um die oben genannten Arbeiten zu vermeiden) und nutze die Gelegenheit, bei der ersten Gelegenheit den Rhein über eine schöne Holzbrücke zu überqueren, die für Radfahrer reserviert ist (sie wurde seitdem mehrmals umgebaut) die erste Version von 1871), die mich in die Schweiz bringt. Auf beiden Seiten des Rheins gibt es Radwege (bis zum Bodensee). Schöne Aussicht auf den Rhein, aber bei Gegenwind scheint es endlos! Nach einer Weile habe ich die Schweiz satt und kehre über eine Brücke nach Liechtenstein zurück. Dann habe ich die Schweiz satt und fahre über eine andere Brücke zurück in die Schweiz !

Nachdem ich den unsichtbaren Dreipunkt Schweiz-Liechtenstein-Österreich (ertrunken im Rhein) überquert habe, muss ich über eine letzte Brücke von der Schweiz nach Österreich (noch keine Kontrolle beim Zoll ... aber die Banane war für eine lange Zeit verbraucht). Zurück zum Ausgangspunkt durch kleine Straßen, durch Bangs, das westlichste Dorf Österreichs mit seiner kleinen Kapelle und seinem hübschen Glockenturm ( "ding dong Bangs" ?).

Es ist Zeit, die Straße zurück nach Frankreich zu nehmen!

Nb: Dies ist das zweite Mal, dass ich mich nach meiner Ausfahrt in Andorra einem Dreipunkt (international) nähere (aber ich war auf dieser Strecke nicht in Frankreich gefahren und habe nur ein paar Meter zurückgelegt) in spanien bin ich hier um den dreipunkt gegangen und habe so eine beschämende geografische phantasie gestillt!).

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail