Zeit  7 Stunden 42 Minuten

Koordinaten 5800

Hochgeladen 6. August 2015

Aufgezeichnet August 2015

-
-
1.540 m
687 m
0
22
45
89,54 km

angezeigt 2060 Mal, heruntergeladen 21 Mal

bei Iselsberg, Tyrol (Austria)

|
Original zeigen
5 / Aug / 15

Der Tag dämmert trotz der Flut, die letzte Nacht fiel. Was wir noch nicht wissen ist, dass später der Sturm letzte Nacht Konsequenzen für die Route haben wird.

Der Anfang der Route ist der Abschluss des Abstiegs von Iselsberg, den wir gestern Nachmittag begonnen haben, und erreichen Lienz, ein schönes Dorf am Ufer der Drau, ein Fluss, der uns für einen Großteil der heutigen Route begleiten wird. Wir verließen Lienz auf einer mit "Italien" gekennzeichneten Radroute, die wie die Drau zurückgeht. Auf halbem Weg durch die heutige Route erreichen wir mehr oder weniger die Grenze zu Italien und hier finden wir die Überraschung: Die heftigen Regenfälle von gestern haben die Flüsse mit großer Kraft untergehen lassen und einen Teil des Radweges rein genommen Die Grenze zwischen Österreich und Italien und die Polizei und die Feuerwehr lenkten uns auf der Straße aus, die heute mit Autos überfüllt ist, weil einige Gebäude auch direkt an der Grenze überschwemmt wurden, was uns zwang, eine Fahrspur zu schneiden und eine alternative Passage zu machen. Auf der Strecke habe ich einen Wegpunkt "dem Radweg folgen" gesetzt. Ein paar hundert Meter nachdem wir die Grenze passiert hatten, erholten wir uns wieder und fuhren durch Innichen, eine schöne Stadt, die aussieht wie ein guter Ort zum essen.

Nach dem Mittagessen verlassen wir San Candido, um den Radweg zu erreichen, den wir kurz darauf verlassen werden, um einen weiteren zu nehmen, der uns nach Cortina, dem heutigen Zielort, weist. Dieser neue Radweg führt, wie alles, was wir seit Lienz gemacht haben, auf dem Passo Cimabanche durch den Lago di Toblach, einen sehr empfehlenswerten Besuch, einen merkwürdigen und interessanten Friedhof des Ersten Weltkrieges, den Aussichtspunkt Tre Cime di Lavaredo und der Lago di Landro. In Passo Cimabanche gibt es eine sehr schnelle Spur auf der linken Seite von Pedalen mit allem, was zu Cortina d'Ampezzo Kreuzung, obwohl, zwei schlecht beleuchtete Tunnel versteckt.

Die Route ist technisch so einfach, dass der schwierigste ist ein 15-Meter-Schritt durch die Steine ​​eines trockenen Stromes, aber es ist perfekt zusammengebaut.

4h38 von Fahrrad.

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail