Zeit  6 Stunden 7 Minuten

Koordinaten 2637

Hochgeladen 5. November 2015

Aufgezeichnet Oktober 2015

-
-
415 m
143 m
0
25
49
98,85 km

angezeigt 1255 Mal, heruntergeladen 9 Mal

bei Hilgen, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)

|
Original zeigen
Diese schöne Radtour durch das Bergische Land mit seinen sanften Hügeln, Flüssen, Stauseen und traditionellen Berghäusern führt Sie auf drei Bahntrassenradwegen, aber auch durch die Hügel der Region und nach zwei Stauseen (Große Dhünnentalsperre und Brucher Talsperre). Die gesamte Strecke ist asphaltiert und für das Rennrad geeignet. Weitere Informationen zum Radfahren auf Bahntrassen finden Sie auf der ausgezeichneten Website http://www.bahntrastraden.de/.
Die Reise beginnt in Hilgen nahe der Autobahn A1, in der Nähe des alten Bahnhofs. Sie steigen zunächst zum Eifgenbach ab und steigen dann nach Dabringhausen auf. Von hier radeln Sie zur Großen Dhünntalsperre, um den Stausee zu sehen. Ich plante ursprünglich, weiter auf einer Nebenstraße entlang des Stausees zu fahren, aber für Rennräder ist kein Weg (für Tour-Bikes gibt es eine unbefestigte Strecke). Nach einem Blick auf den Stausee geht es zurück und dann radeln Sie rund um den Stausee (ohne den See zu sehen) bis zur Großen Düne, wo der Große Dhünn in die Vorsperre Große Dhünn mündet, obwohl der See hier eher ein bewaldetes Feuchtgebiet ist. Sie steigen vom Stausee auf die B506, wo Sie ein ausgezeichnetes Panorama haben, und dann auf einer schönen Nebenstraße nach Kürten hinabsteigen und dann einer größeren Straße durch das Kürtener Sülz folgen. Am Ende steigt man auf die K29 und steigt dann in das Lindlarer Sülz Tal ab, wo man in die Sülz Bahntrasse einbiegt, einen 5 Kilometer langen asphaltierten Radweg, der über eine Eisenbahnbrücke führt und dann nach Lindlar hinaufsteigt. Von hier aus geht es weiter auf der K21 und dann in Richtung Frielingsdorf. Sie steigen auf einer kleinen Straße einen weiteren Hügel hinauf und steigen dann durch den Wald zum Leppetal hinab. Sie folgen der Leppe nach Kotthausen und steigen dann auf die B256 und fahren dann auf stark befahrenen Straßen zu einer kleinen Straße, die Sie an der Brucher Talsperre vorbei bis zum Wippertal führt. Sie steigen nach Marienheide hinab und dann in die Wasserquintett Bahntrasse, der Sie für 25 km bis zum Panorama-radweg Balkantrasse folgen. Auf dem Weg durchqueren Sie die Stadt Wipperfürth und Hückeswagen. Der Wasserquintet Radweg folgt dem Wippertal, das in Wipperfürth zum Wuppertal wird und steigt dann aus dem Tal, in dem die Wuppertalsperre beginnt. An einer Stelle fehlt eine Eisenbahnbrücke und man muss absteigen und eine 18% Steigung besteigen, um zur ehemaligen Bahnstrecke zurückzukehren. Nach der Ankunft auf der Balkantrasse steigen Sie 10 km bis zum Ausgangspunkt ab und verlassen nur in Wermelskirchen die Bahn.
Auf der Brucher Talsperre und in zB Frielingsdorf, Wipperfürth und Wermelskirchen kann man etwas essen und trinken. Die Bahntrassen sind ziemlich flach (mit der 18% Lücke, wo eine Brücke als Ausnahme fehlt). Auf der Strecke zur Brucher Talsperre werden Sie etwas mehr klettern, wenn auch nichts zu anstrengend.
Die Bahntrassen sind bekannt für ihren allmählichen Auf- und Abstieg, aber hier fehlt eine Eisenbahnbrücke und der Radweg führt zur Straße und steigt dann steil an (18%). Es gibt eine alternative Route mit 8% Steigung, aber das ist auf Ihrem Rennrad nicht notwendig ...
Reservoir with water-sports opportunities.
Hier beginnt ein Aufstieg aus dem Kürtener Sülz (etwas mehr als 60 m Aufstieg).
Hier beginnt ein kleiner und etwas steiler Anstieg auf einer kleinen, ruhigen Straße nach Dhünn-Neuenhaus.
Von hier aus ist die Straße eine Sackgasse für Rennräder. Sie können dies überspringen, wenn Sie den Staudamm nicht sehen wollen.
Ich hatte ursprünglich vor, diese Straße zu fahren, aber das Tor war nicht auf der Karte angegeben. Dies ist ein Trinkwasserschutzgebiet, und Sie können nicht fortfahren. Es gibt einen unbefestigten Radweg, der jedoch nicht für Rennräder geeignet ist.
Dorf von Frielingsdorf. Sie haben einen schönen Abstieg in das Dorf, und wenn Sie das Dorf verlassen, gibt es einen kurzen und steilen Aufstieg.
Hier betreten Sie den Panorama-Radweg Balkantrasse. Weitere Informationen finden Sie auf der deutschen Website http://www.bahntrastraden.de/details/nw4_11.htm?w
Reservoir dam of the Dhünntalsperre
Hier betreten Sie die Sülz Bahnstraße. Auf dieser 5 km langen Strecke gibt es eine Eisenbahnbrücke und einen Aufstieg nach Lindlar. Weitere Informationen finden Sie auf der deutschen Website http://www.bahntrastraden.de/details/nw4_17a.htm?w. Der Radweg endet in Lindlar.
You have a nice view here on the B506.
From here you have a good view of the Wuppertalsperre.
Hier betritt man die Wasserquintett Bahntrasse, einen ausgezeichneten Radweg. Weitere Informationen auf der deutschen Website http://www.bahntrastradeln.de/details/nw4_13.htm?w
In Wermelskirchen verlassen Sie die ehemalige Bahnstrecke und radeln durch das Zentrum der Stadt. Ich folgte nicht den Schildern in der Mitte: Sie sehen einige der traditionellen Berghäuser in der Mitte, aber es gibt auch einen kleinen Anstieg.
In Wipperfürth ändert der Wipper seinen Namen und wird zur Wupper. Sie können den Radweg an dieser Stelle verlassen und ins Zentrum gehen, um etwas zu essen oder zu trinken. Ich habe das gemacht, aber diese Strecke von der Strecke entfernt.

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail