Zeit  7 Stunden 29 Minuten

Koordinaten 3052

Hochgeladen 29. Juni 2015

Aufgezeichnet Juni 2015

-
-
451 m
47 m
0
30
60
119,32 km

angezeigt 2220 Mal, heruntergeladen 23 Mal

bei Kell, Rheinland-Pfalz (Deutschland)

|
Original zeigen
Abwechslungsreiche und schöne Radtour entlang des Rheins, entlang der Mosel und durch die Vulkaneifel, passend zum Rennrad. Große Teile der Strecke verlaufen auf Radwegen entlang des Moselradweges, Rheinradweg, und von der Mosel nach Mayen verläuft weitgehend der Maifeld-Radwanderweg. Nur von Mayen zurück zum Ausgangspunkt im Brohltal radeln Sie auf normalen Straßen. Entlang der Flüsse ist der Weg weitgehend flach. Die Strecke durch die Eifel ist auch nicht schwierig, besonders der Aufstieg zum Münstermaifeld ist langsam und graduell. Nur der Aufstieg aus dem Nettetal ist etwas anstrengender, aber nicht zu schwierig. Auf dieser Route begegnen Sie schönen Tälern (Brohltal, Nettetal, Moseltal, Rheintal), eindrucksvollen Flussansichten (Rhein, Mosel), der interessanten Stadt Koblenz am Zusammenfluss von Mosel und Rhein (Deutsches Eck), Weinbergen an Steilhängen entlang der Mosel Mosel, stille Dörfer, Burgen, erloschene Vulkane, ein vulkanischer Kratersee (Laacher See), und Sie radeln auf Eisenbahnviadukten und durch Tunnel.
Die Route beginnt im Brohltal, nicht weit von der A61 entfernt. Sie können Ihr Auto entlang der Straße parken. Sie radeln das Brohltal (Wegpunkt) hinunter bis Sie nach Brohl am Rhein kommen. Hier folgen Sie dem Radweg durch Namedy nach Andernach (Wegpunkt). Auf dieser Strecke trennen Sie die Schnellstraße und die Eisenbahn vom Fluss. Kurz vor Andernach überqueren Sie über ein Viaduktsystem Schnellstraße und Bahn und fahren weiter am Flussufer entlang. Südlich von Andernach durchqueren Sie ein Industriegelände, bevor Sie auf einem Radweg entlang des Rheins (Wegpunkt) weiterfahren, dem Sie für 14 km bis zum Rheinhafen-Industriegelände folgen. Unterwegs passieren Sie drei mit Wegpunkten gekennzeichnete Brücken (Raiffeisenbrücke, Urmitzer Eisenbahnbrücke, Bendorfer Brücke). Sie radeln um den Rheinhafen und folgen einem weiteren Radweg (siehe Wegpunkt) nach Koblenz, vorbei an der Stadt Neuendorf. Wenn Sie sich Koblenz nähern, sehen Sie die Festung Ehrenbreitstein mit der Seilbahn ins Stadtzentrum von Koblenz und dann das Denkmal von Kaiser Wilhelm I. am Deutschen Eck (Wegpunkt) am Zusammenfluss von Mosel und Rhein. Auf der Südseite haben Sie einen schönen Blick auf Koblenz. Überqueren Sie die Mosel und radeln Sie zum Deutschen Eck und dann noch etwas weiter südlich in Richtung Rhein, bevor Sie wieder in die Innenstadt von Koblenz (Wegpunkt) einbiegen. Von hier aus geht es entlang des Südufers der Mosel zur Kurt Schuhmacherbrücke, wo Sie zurück zur Nordseite kreuzen. Nach Güls geht es weiter auf dem Radweg entlang der Mosel (siehe Wegpunkt). Sie radeln durch ruhige Dörfer und entlang von Weinbergen, die an steilen Hängen gebaut sind. Nach Winningen überqueren Sie unter der imposanten Moseltalbrücke (Viadukt der A61; siehe Wegpunkt). Sie durchqueren Kobern (siehe Wegpunkt) und kurz vor Kattenes endet der separate Radweg und Sie radeln weiter auf der B416 (siehe Wegpunkt) mit schönen Ausblicken auf die Burg von Alken. In Hatzenport beginnt der Aufstieg aus dem Moseltal nach Metternich auf einer kurvenreichen, kürzlich asphaltierten Straße mit wenig Verkehr durch ein schönes bewaldetes Tal mit Wassermühlen, dem Schrumpftal. Dies ist ein sanfter Aufstieg mit einer durchschnittlichen Steigung von weniger als 3%, der Sie auf ~ 250 m bringt. Von dort geht es weiter durch die Felder nach Münstermaifeld. Hier haben Sie einen schönen Blick über die Vulkaneifel. Hier beginnt ein Radweg auf einer ehemaligen Bahnstrecke (siehe Wegpunkt), der Sie zuerst nach Polch durch landwirtschaftliche Landschaft führt, und dann führt eine weitere ehemalige Bahnstrecke (siehe Wegpunkt) durch Tunnel und über Viadukte über das Nettetal nach Mayen. In Mayen nehmen Sie einen kleinen Umweg durch das Stadtzentrum und fahren dann weiter durch das Nettetal auf einer größeren Straße, die Sie am Schloss Bürresheim vorbeiführt. Nach etwas mehr als 6 km biegen Sie rechts auf die K20 ab, um auf ca. 450 m zwischen den Vulkanen Hochsimmer und Hochstein zu gelangen. In der Nähe der Spitze des Aufstiegs finden Sie eine Wand aus Vulkanasche. Von oben geht es durch Bell hinunter und weiter nach Maria Laach am Rande des Vulkankratersees Laacher See. Hier gibt es auch ein Kloster. Von der Straße aus sieht man leider wenig von dem See wegen der Bäume rund um den See. Weiter geht es entlang des Sees und den Krater hinauf nach Waldfrieden, wo der Abstieg zum Ausgangspunkt im Brohltal beginnt.
Die ganze Strecke ist größtenteils asphaltiert, mit einigen Kopfsteinpflaster hier und da im Zentrum der Städte. Manchmal müssen Sie die Radwege mit Fußgängern teilen, besonders in der Nähe von Städten, also passen Sie auf. Auf der gesamten Strecke gibt es etwas zu essen und zu trinken, mit der größten Auswahl in Koblenz und Mayen. Strecke Bad Tönisstein-Brohl-Namedy-Andernach-Weißenthurm-Urmitz- Kaltenengs- Sankt Sebastian-Koblenz- Güls-Winningen-Kobern-Gondorf-Lehmen-Kattenes- Löf-Hatzenport-Metternich- Münstermaifeld-Mertloch-Polch-Hausen-Mayen-Bell -Maria Laach-Wassenach- Bad Tönisstein.
Hier endet der separate Radweg und Sie radeln auf und auf einem Radweg neben der B416. Hier haben Sie eine schöne Aussicht auf das Schloss von Alken.
The Bendorfer Brücke is the A46 Autobahn bridge.
Auf der Strecke zwischen Brohl und Andernach fließt der Rhein zwischen Hügeln, die südlich von Andernach verschwinden. Sie radeln auf einer Strecke zwischen Schnellstraße / Bahn und den Hügeln, nicht direkt am Rhein. In Andernach fahren Sie unterhalb der Schnellstraße und unterhalb der Bahnlinie bis zum Fluss.
Die Route beginnt im Brohltal und Sie radeln auf der Hauptstraße durch das Tal neben dem Brohlbach und der Spur der Brohltalbahn, dem Vulkan - Expreß. Das Tal endet bei Brohl,
Hier verlassen Sie das Nettetal für einen Aufstieg auf ca. 450 m zwischen den Vulkanen Hochsimmer und Hochstein. In der Nähe der Spitze des Aufstiegs finden Sie eine Wand aus Vulkanasche.
In Hatzenport beginnt der Aufstieg aus dem Moseltal nach Metternich auf einer kurvenreichen, kürzlich asphaltierten Straße mit wenig Verkehr durch ein schönes bewaldetes Tal mit Wassermühlen, dem Schrumpftal. Dies ist ein sanfter Aufstieg mit einer durchschnittlichen Steigung von weniger als 3%, der Sie auf ~ 250 m bringt. Von dort geht es weiter durch die Felder nach Münstermaifeld.
Hier betreten Sie den Maifeld-Radwanderweg, der Sie durch landwirtschaftliche Landschaften mit schönen Ausblicken auf die Eifel führt. Es ist ein asphaltierter Radweg auf einer ehemaligen Bahnstrecke (siehe auch http://www.bahntrassenradeln.de/bahn_rp.htm#rp1_12). Die erste Strecke führt nach Polch, wo sich eine ehemalige Station befindet, und wo man auf die Strecke nach Mayen "shunt".
Nach Güls starten Sie auf einem eigenen Radweg, Teil des Mosel-Radwegs (siehe zB https://de.wikipedia.org/wiki/Mosel-Radweg). Wenn Sie auf dem separaten Radweg fahren, sind die Eisenbahn und die B416 zwischen Ihnen und dem Fluss.
Direkt östlich des Industriegebietes bei Andernach beginnt ein radnaher Radweg. Bis zum Rheinhafen Industriegelände bei Koblenz bleiben Sie auf diesem Radweg in Flussnähe. Dies ist ein Teil des Rheinradweges.
Hier wechseln Sie auf dem Maifeld-Radwanderweg die Strecke von Polch nach Mayen. Diese Strecke führt Sie durch zwei Tunnel und über zwei Viadukte. Es ist ein asphaltierter Radweg auf einer ehemaligen Bahnstrecke (siehe auch http://www.bahntrassenradeln.de/bahn_rp.htm#rp1_12).
Südlich des Rheinhafen Industriegebietes geht es auf einem Radweg in Flussnähe in das Zentrum von Koblenz, direkt gegenüber dem Deutschen Eck. An dem Tag, an dem ich diese Route gefahren bin, gab es einige Zeichen für einen Umweg wegen der Arbeit am Radweg, aber es war kein Problem, die Strecke zu fahren.
Vom Restaurant Waldfrieden am Kraterrand starten Sie Ihre Abfahrt zum Ausgangspunkt im Brohltal mit herrlicher Aussicht auf die erste Strecke.
Am Deutschen Eck liegt der Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Das dunkle Moselwasser mischt sich mit dem braunen Rheinwasser (siehe auch Bild). 1897, neun Jahre nach dem Tod des deutschen Kaisers Wilhelm I., wurde der ehemalige Kaiser an dieser Stelle mit einer riesigen Reiterstatue geehrt. In der Nähe befindet sich eine Seilbahn, die Sie über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein bringt.
Village on the Mosel.
Wegpunkt im Zentrum von Koblenz. Sie radeln hier durch einige Fußgängerzonen (Fahrräder sind erlaubt).
Sie fahren vom Deutschen Eck aus für etwas weniger als 2 km den Rhein entlang, mit guter Aussicht auf den Fluss und das Ostufer.
Bridge across the Mosel in Koblenz.
Maria Laach befindet sich im Krater eines Vulkans und am Ufer eines vulkanischen Caldera-Sees (Laacher See). Der See entstand vor etwa 12.900 Jahren durch einen Plinius-Ausbruch (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Laacher_See). Dort eine Benediktinerabtei. Der Blick auf den See von der Straße ist nicht großartig, da es Bäume rund um den See gibt.
Größere Stadt auf der Nette am Ende des Maifeld-Radwanderwegs. In der Mitte kann man ziemlich viel essen und etwas trinken. Die Route führt Sie durch eine Einkaufsstraße zum Markt, aber Sie können auch entscheiden, ob Sie das Zentrum verpassen möchten, wenn Sie mit dem Fahrrad weiterfahren möchten.
Impressive viaduct of the A61 Autobahn across the Mosel.
Sie radeln über das Kopfsteinpflaster des Kirchplatzes des Dorfes. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die umliegende Eifel.
Hier ist die Raiffeisenbrücke, die Brücke der B256 über den Rhein. Etwas weiter ist Weißenthurm und das Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich.
Picture postcard castle Bürresheim
Railway bridge across the Rhine.
Here you have a good view of the Deutsches Eck from across the Mosel.

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail