Fahrzeit  eine Stunde 39 Minuten

Zeit  3 Stunden 45 Minuten

Koordinaten 1280

Hochgeladen 2. Juli 2019

Aufgezeichnet Juli 2019

-
-
46 m
21 m
0
2,1
4,2
8,35 km

angezeigt 79 Mal, heruntergeladen 1 Mal

bei Oranienburg, Brandenburg (Deutschland)

|
Original zeigen
Spazieren Sie durch das Konzentrationslager Sachsenhausen, nehmen Sie die Strecke von Berlin zum Bahnhof Oranienburg und erreichen Sie schließlich das Bus-Konzentrationslager.

Die Route beginnt am Bahnhof Oranienburg, von wo aus Sie mit dem Bus direkt zum Eingang der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen fahren können. An dieser Stelle befindet sich das Besucherinformationszentrum, in dem Sie einen Audioguide für 3 € erwerben oder einer der Gruppen beitreten können, die normalerweise über einen Guide verfügen (der Preis kann vom Namen abhängen) von Menschen). In einem der Schaukästen dieses Zentrums ist bereits der bekannte gelbe Judenstern zu sehen, mit dem die Nationalsozialisten die Juden gezwungen haben, sich an einem gut sichtbaren Ort niederzulassen. Um zum Eingang des Lagers zu gelangen, müssen Sie zuerst die lange Straße überqueren, die das Generalkommandoviertel (und das Gefangenenfeld) vom Wachlager trennt. Vom Eingang aus ist der Turm A (der erste von acht im Uhrzeigersinn angeordneten) leicht zu erkennen, in dem sich die Außenverwaltungsbüros befanden, die gleichzeitig der Eingang zum Gefangenenlager sind. An der Tür steht der erschreckende Satz "Arbeit macht frei". Wenn Sie nach rechts abbiegen, können Sie das Sicherheitssystem sehen, das verwendet wurde, um die Flucht von Gefangenen zu verhindern. Es besteht aus einem verbotenen Bereich (Todesstreifen), einem Elektrozaun aus spitzen Drähten und einer 3-Meter-Mauer . Es gab den Befehl, alle Gefangenen zu erschießen, die den Todesstreifen überschritten hatten. In der Nähe befindet sich das Petit Camp, ein Kasernenkomplex, in dem jüdische Gefangene lebten, bis sie nach Auschwitz deportiert wurden. Dieses Lager zählt mit den Baracken 38 und 39, in denen die Geschichten einiger der Gefangenen sowie ihr tägliches Leben erzählt werden. Direkt neben dieser Baracke befindet sich das Gefängnis, in dem die Gefangenen, die gegen die Disziplin des Feldes verstoßen hatten, eingesperrt und oft gefoltert und ermordet wurden. In der Mitte des Feldes (der Mitte des gleichseitigen Dreiecks) befindet sich der Ort, an dem die Gefangenen als abschreckende Maßnahme öffentlich hingerichtet wurden und an dem die SS in den Weihnachtsferien einen Weihnachtsbaum aufstellte. In Richtung des Eckpunkts des gegenüberliegenden Dreiecks am Eingang befinden sich die Gebäude für die Wäsche und die Küche, die von den Gefangenen genutzt wurden. Letztere betonen vor allem die von den Häftlingen an den Wänden gemachten Zeichnungen. Weiter kommen Sie zu dem imposantesten Denkmal auf dem Gebiet, dem 1961 errichteten Obelisken der Gedenkstätte der "Nationalen Gedenkstätte Sachsenhausen" mit 18 roten Dreiecken, die die wichtigsten (europäischen) Länder darstellen, aus denen die Gefangene des Feldes.

Wenn Sie den Turm E erreichen, das andere Ende des Eingangs (Turm A), und eine andere Perspektive des Feldes beobachten, können Sie auf das Sonderlager zugreifen, ein Unterfeld mit Ziegelschränken für Verbündete und wichtige Gefangene. Nach der Westwand finden Sie bald eine der markantesten Gegenden des Feldes: die Hinrichtungsgrube und die Station Z. In der Hinrichtungsgrube hingerichtete Widerstandskämpfer, Kriegsdienstverweigerer und von verurteilte Personen Nazi-Sondergerichte, während in Station Z noch Reste von Krematorien und Vernichtungseinrichtungen zu sehen sind. An dieser Stelle wurde auch der Gedenkort für die Opfer des Konzentrationslagers festgelegt. Später, in der Nähe des C-Turms, befand sich der Ort, an dem das erste Krematorium verfügbar war. Wenn Sie am südlichen Scheitelpunkt des Dreiecks ankommen, finden Sie andere beängstigende Gebäude: den Bau von Pathologien und Leichenlagern sowie die Pflegeschränke. Im ersten Fall wurden an diesem Ort die Obduktionen von Leichen durchgeführt, die gestorben oder ermordet worden waren, während im zweiten Fall die medizinische Versorgung auf dem Feld und die Durchführung von medizinischen Straftaten durchgeführt wurden wie Sterilisation und obligatorische Kastration, Mord an Patienten und Experimente am Menschen. Nach dem Verlassen des Gefangenenlagers und innerhalb der allgemeinen Kommandozentrale befindet sich das Haus des Kommandanten auf der rechten Seite, in dem Themen wie Massenmordaktionen diskutiert und vorbereitet wurden. Nachdem Sie das Besucherinformationszentrum passiert haben, kehren Sie zu Fuß auf einer etwas anderen Route zum Bahnhof Oranienburg zurück.

Es handelt sich um eine einfache und anpassungsfähige Route, die durch die im Besucherinformationszentrum verfügbaren Audioguides sowie durch die zahlreichen erklärenden Anleitungen erläutert wird. Im Falle des Audio-Guides kostet es 3 € und kann ein bisschen lang gemacht werden; Bei den Handbüchern kann es etwas teurer sein (abhängig von der Anzahl der Personen), aber Sie können die Zeit verkürzen, indem Sie die wichtigsten Themen und Geschichten zusammenfassen. Wenn Sie Berlin verlassen, müssen Sie ein ABC - Zonenticket kaufen, um nach Oranienburg zu gelangen, und vom selben Bahnhof können Sie einen Bus nehmen, der zum Eingang des Konzentrationslagers führt weniger als 2 Kilometer). Kurz gesagt, es handelt sich um eine Route, die in erster Linie dazu dient, die Realität zu erfassen, in der die Häftlinge des Lagers lebten, möglicherweise schwer zu verstehen, wenn sie nicht auf ihr eigenes Terrain treten.
Fahrsperre

Estació de tren d'Oranienburg

Estació de tren d'Oranienburg
Museum

Entrada al Gedenkstätte und Museum (memorial i museu) Sachsenhausen

Entrada al Gedenkstätte und Museum (memorial i museu) Sachsenhausen
Foto

Insígnia groga (Judenstern) al Centre d'Informació per a Visitants

Insígnia groga (Judenstern) al Centre d'Informació per a Visitants
Foto

Carrer que separava el quarter general del camp dels guardes

Carrer que separava el quarter general del camp dels guardes
Tür

Entrada al camp de presoners (Torre A)

Entrada al camp de presoners (Torre A)
Foto

Sistema de seguretat (franja de la mort, tanca elèctrica i mur)

Sistema de seguretat (franja de la mort, tanca elèctrica i mur)
Foto

Camp Petit (complex de barracons)

Camp Petit (complex de barracons)
Building of interest

Barracó 39 (explicació de la vida diària dels presoners)

Barracó 39 (explicació de la vida diària dels presoners)
Building of interest

Barracó 38 (explicació d'històries dels presoners)

Barracó 38 (explicació d'històries dels presoners)
Building of interest

Presó

Presó
Waypoint

Indret on eren executats públicament els presoners

Indret on eren executats públicament els presoners
Building of interest

Cuina dels presoners

Cuina dels presoners
Foto

Memorial del 'Memorial Nacional de Sachsenhausen'

Memorial del "Memorial Nacional de Sachsenhausen"
Foto

Torre E

Torre E
|
Original zeigen
Foto

Sonderlager (subcamp amb barracons de maó per a aliats i presoners importants)

Sonderlager (Unterfeld mit Ziegelschränken für große Verbündete und Gefangene)
Foto

Fossa d'execució

Fossa d'execució
Foto

Station Z (vestigis del crematori)

Station Z (vestigis del crematori)
Foto

Indret del primer crematori

Indret del primer crematori
Building of interest

Edifici de patologies i dipòsit de cadàvers

Edifici de patologies i dipòsit de cadàvers
Building of interest

Barracons d'infermeria

Barracons d'infermeria
Building of interest

Casa del Comandant

Casa del Comandant

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail