Koordinaten 282

Hochgeladen 18. Mai 2015

Aufgezeichnet Mai 2015

-
-
155 m
101 m
0
3,3
6,7
13,36 km

angezeigt 1309 Mal, heruntergeladen 34 Mal

bei Albertstadt, Sachsen (Deutschland)

|
Original zeigen
Tour von Norden nach Süden durch Dresden, um die wichtigsten Gebäude und Plätze der Stadt zu sehen
|
Original zeigen
Waypoint

Zwinger

Der Dresdner Zwinger ist ein barockes Gebäude in der Altstadt zwischen der Semperoper und dem Postplatz. Der Palast wurde an der Stelle erbaut, die früher eine Festung beherbergte, und daher auch sein Name, denn das Wort Zwinger (Synonym für Ringmauer) wurde verwendet, um auf die kreisförmige Außenmauer zu verweisen, die Teil der Festungen war. Ursprünglich als Orangerie erbaut, diente die Konstruktion allein repräsentativen Zwecken von Kurfürst August dem Starken und war Schauplatz großer Feste. Zur Zeit zeichnet es sich durch die Sammlungen von Kunst und Wissenschaft aus, die sich im Inneren befinden.
|
Original zeigen
Waypoint

Ópera Semper

Die Oper von Gottfried Semper wurde 1869 durch einen Brand zerstört. Der heutige wurde von Manfred Semper zwischen 1871 und 1878 nach dem Projekt seines Großvaters, Autor der ersten Oper, gebaut. Dieses Gebäude hat seine Formen aus der italienischen Renaissance. Die Fassade in Form eines Halbkreises besteht aus drei Stockwerken, von denen das letzte zurückgesetzt ist. Beobachten Sie die offenen Nischen in den seitlichen Winkeln der Fassade, wo die Statuen von Shakespeare und Sophokles, von Moliere und Euripides untergebracht sind.
|
Original zeigen
Sakralbau

Catedral de la Santísima Trinidad

Die Hofkirche oder Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit ist eine römisch-katholische Kathedrale, in der Altstadt von Dresden (Deutschland). Diese Kathedrale ist Sitz des römisch-katholischen Episkopats von Dresden-Meißen.
Es ist das größte religiöse Gebäude in Sachsen.
|
Original zeigen
Waypoint

Palacio de Dresden

Dieser im Renaissancestil erbaute Palast, in dem einst der Hof residierte, wurde im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört und wird gerade restauriert. Es beherbergt das berühmte grüne Gewölbe, die Schatzkammer der Herzöge von Sachsen, den Druckschrank und das Münzkabinett. Die Außenfassade, die den Westflügel mit dem Johanneum (wo das Verkehrshaus installiert ist) verbindet, ist mit einem immensen Mosaik bedeckt, das die Prozession der Herzöge des Hauses Sachsen-Wettin darstellt. Von der Spitze des Glockenturms genießt man einen schönen Blick auf die Elbstadt.
|
Original zeigen
Waypoint

La Bóveda Verde

Preise: 10 € - Die Meisterstücke der Schmuck- und Goldschmiedekunst, die Augusto II. 2006 wiedervereinte, kehrten an ihren Ursprungsort zurück: die Räume des historischen, grünen Gewölbes des Palastes, so genannt wegen der smaragdgrünen Farbe der Haupthalle. Die 3.000 Stücke sind in neun luxuriös dekorierten Schränken ausgestellt und jeder von ihnen ist einem bestimmten Material gewidmet: Bernstein, Smaragd, Weißsilber, Bronze ... Der Besuch wird mit dem Neuen Grünen Gewölbe und insbesondere mit den Werken von Johann abgeschlossen Melchior Dinglinger, Juwelier des Hofes von Dresden
|
Original zeigen
Waypoint

Museo del Transporte

In JOHANNEUM in Neumarkt befindet sich das Verkehrsmuseum. Es ist die älteste Ausstellung in der sächsischen Hauptstadt.
|
Original zeigen
Sakralbau

Frauenkirche

Die imposante Kirche Unserer Lieben Frau, die 1726 erbaut wurde, gilt als das repräsentativste Gebäude der protestantischen Architektur. Seine Kuppel, das Wahrzeichen der Stadt, wurde durch die Bombenangriffe im Februar 1945 zerstört. Nur 10% des Tempels gelang es, intakt zu bleiben. Bis zur Wiedervereinigung symbolisierten die Ruinen der Kirche die Zerstörung der Stadt durch die Alliierten. Der Wiederaufbau begann erst 1994, die Weihe fand am 30. Oktober 2005 statt. Die Krypta beherbergt den Steinaltar des englischen Bildhauers Anish Kapoor und das Begräbnis des Architekten Georg Bähr.
|
Original zeigen
Waypoint

Terraza de Brühl

Diese Panoramaterrasse, die durch eine monumentale Treppe mit dem Dom verbunden ist, bietet einen interessanten Blick auf die Elbe und die monumentalen Gebäude der Neustadt am gegenüberliegenden Ufer, einschließlich der imposanten neoklassizistischen Fassade des Finanzministeriums und des Sächsischen Gottesdienstes (1883). Auf der Terrasse befindet sich der erste Bock des Panoramas von Canaletto.
Waypoint

Altmarkt

Plaza del mercado de Dresden
|
Original zeigen
Sakralbau

Holy Cross Church

Diese Kirche befindet sich in der Altstadt neben dem Rathaus, es ist interessant, es zu besuchen, da es auf dem, was von der Bombardierung übrig ist, gebaut wurde, von seinem Turm aus kann man einige interessante Ansichten der Stadt und des Flusses sehen. Um zum Turm zu gelangen, muss man bezahlen, aber die Aussicht lohnt sich. Dekoration des Hauptaltars. In der Krypta sind die Gräber mehrerer Könige und Fürsten Sachsens erhalten.
|
Original zeigen
Waypoint

Gläserne Manufaktur

"Die transparente Fabrik" von Volkswagen ist der Herstellungsort des Phaeton. Die Idee war, eine luxuriöse Klasse von VW mit den neuesten Techniken in der Automobilindustrie zu schaffen, und die Werte eines Unternehmens mit langer Tradition zu ehren. So wurde die Stadt Dresden als Standort gewählt, da sie für ihren innovativen Geist bekannt ist. Die Transparenz des Gebäudes ermöglicht es, die verschiedenen Schritte in der Montage dieses luxuriösen Autos zu sehen.
Waypoint

Jardín Botánico de Dresden

|
Original zeigen
Waypoint

Palacio Großer Garten

Der "Große Garten" in seiner heutigen Form ist der bekannteste Barockgarten Europas.
Waypoint

Goldener Reiter

|
Original zeigen
Waypoint

Palacio Japones

Japanisches Palais ist ein barockes Gebäude in Dresden, in der Neustadt an der Elbe. 1715 erbaut, diente es von 1729 bis 1731 zur Aufbewahrung der japanischen Porzellansammlung von August dem Starken, die heute zur Dresdner Porzellansammlung gehört. Es wurde jedoch nie für diesen Zweck genutzt und diente stattdessen als Bibliothek.Das Japanisches Palais wurde während der Bombenangriffe der Alliierten am 13. Februar 1945 während des Zweiten Weltkriegs teilweise zerstört, aber in den 1950er und 1960er Jahren wieder aufgebaut. Die letzten Umbauarbeiten wurden bis 1987 fortgesetzt. Heute beherbergt es drei Museen: das Museum für Völkerkunde Dresden, das Landesmuseum für Vorgeschichte und die Senckenberg Naturhistorische Sammlung Dresden.
|
Original zeigen
Sakralbau

Iglesia Epifanía

Nach ihrer umfassenden Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde die Epiphaniaskirche Ende 1980 wieder aufgebaut. Von 1990 bis 1993 war sie Sitz des sächsischen Landtages. Die Kirche und daneben der Rebecca-Brunnen sind Kulturdenkmäler der Stadt Dresden.
|
Original zeigen
Sakralbau

Iglesia Martin Luther

Die Kirche ist 54 Meter lang, 27 Meter breit und hat eine Turmhöhe von 81 Metern.
|
Original zeigen
Waypoint

Kunsthof passage

Die Kunsthof-Passage besteht aus einem Komplex von fünf kleineren Höfen. Jeder Patio hat das Design von Kunst und die Architektur seines eigenen Themas und seines eigenen Namens kombiniert.
Sakralbau

Garnisonskirche Sankt Martin

|
Original zeigen
Waypoint

Kuppelrestaurant in der Yenidze

Die Yenidze ist eine alte Zigarettenfabrik. Es wurde in den Jahren 1907-1909 von dem Architekten Martin Hammitzsch gebaut. Er entwarf den industriellen Stil der großen orientalischen Moschee mit seiner Glaskuppel und einem Fabrikschornstein in Form eines Minaretts.
|
Original zeigen
Waypoint

Albertinum

Das Albertinum ist ein Museum in der deutschen Stadt Dresden auf dem Gelände der ehemaligen Waffenkammer der Stadt. Es befindet sich am östlichen Ende der Brühlschen Terrasse und beherbergt heute die Galerie Neue Meister und die Skulpturensammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Der Name Albertinum, wie im Falle des Albertplatzes, ist zu Ehren von König Albert I. von Sachsen, der ihn bauen ließ.
|
Original zeigen
Waypoint

Alte Meister

Die Gemäldegalerie Alte Meister präsentiert die Gemäldesammlung von Augusto el Fuerte und seinem Nachfolger Augusto III. In ihm finden sich Meisterwerke der italienischen und barocken Renaissance sowie Gemälde flämischer und holländischer Maler. XVII Rembrandt, Rubens, Vermeer von Delft, Holbein, Cranach d. Ä., Dürer, Canaletto, Veronese, Tintoretto, Tizian, Raphael, Botticelli oder Tiepolo, um nur einige zu nennen. Ohne einige Bilder französischer Maler zu vergessen. XVIII, Spanier (El Greco, Murillo, Zurbarán, Velásquez) und Deutsche des 17. und 18. Jahrhunderts
|
Original zeigen
Waypoint

Museo Militar Bundeswehr

Preise: 5 € - Dieses Gebäude der s. XIX, aus dem eine gewaltige Metallpyramide hervorgeht, beherbergt das größte Militärmuseum Deutschlands. Es wurde vom berühmten Architekten Daniel Libeskind, Autor ua des Jüdischen Museums von Berlin, renoviert und im Herbst 2011 wiedereröffnet. Seine vier Ebenen bieten eine Reise durch die technologischen Entwicklungen seit den s. XIV zu unseren Tagen, sowie originelle thematische Ausstellungen wie Tiere und Armee oder Krieg und Spiele.
|
Original zeigen
Waypoint

Dresden City Museum

Das barocke Gebäude wurde zwischen 1770 und 1775 als Verwaltungssitz des Freistaates Sachsen errichtet. Heute beherbergt es ein Museum zur Geschichte Dresdens seit seiner Gründung in der s. XIII, vor allem im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert zu stoppen.
Waypoint

UFA-Kristallpalast Dresden Kino

Cine en el centro de la ciudad de Dresden

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail