Koordinaten 361

Hochgeladen 17. Mai 2015

Aufgezeichnet Mai 2015

-
-
36 m
31 m
0
3,9
7,8
15,7 km

angezeigt 2220 Mal, heruntergeladen 93 Mal

bei Dorotheenstadt, Berlin (Deutschland)

|
Original zeigen
Vorschlag für einen Spaziergang durch die Mitte, wo wir die wichtigsten Monumente und Sehenswürdigkeiten besuchen, angefangen am Brandenburger Tor bis zum Nikolaiviertel
Torre de TV y restaurante mirador
Die Originalität dieses 1930 eingeweihten Museums liegt vor allem in seinem eigenen Konzept: Das Gebäude wurde nicht gebaut, um Kunstwerke zu beherbergen, aber zuerst wurden die Kunstwerke gebracht, und dann wurde das Gebäude gebaut. Auf diese Weise stellen die Wunder selbst, die meisten von ihnen architektonisch, die Wände und Säulen dieses Museums dar. Die prominentesten Bereiche dieses Museums sind diejenigen, die dem Islam, Rom, Griechenland und der hellenistischen Zeit gewidmet sind (einschließlich der Stadt Pergamon, so nennt man das Museum), vor allem Mesopotamien und den Nahen Osten, und umfasst drei Museen in einem: die Antikensammlung, das Vorderasiatische Museum und das Museum für Islamische Kunst.
Das Neue Museum war das zweite Museum, das auf der "Museumsinsel" errichtet wurde und als Erweiterung für die Sammlungen gedacht war, die im Alten Museum nicht gezeigt werden konnten. Unter diesen befanden sich die Sammlungen von Gipsmodellen, Objekten aus dem alten Ägypten, historischen und prähistorischen Sammlungen (Museum der vaterländischen Altertümer), der ethnographischen Sammlung und der Kupferstichkabinette, sowie eine Halle über das alte Ägypten und Sammlungen von Vorgeschichte und Geschichte, genau wie vor dem Krieg. Unter den Objekten, die ausgestellt werden, hebt sich die berühmte Skulptur der ägyptischen Königin Nofretete hervor.
Das Gebäude wurde zwischen 1895 und 1905 erbaut. Der Ort, an dem sich dieses Gebäude befindet, war früher von einem barocken Dom von Johann Boumann bewohnt, der 1747 fertiggestellt und 1822 vom Berliner Architekten Karl Friedrich Schinkel im neoklassizistischen Stil umgestaltet wurde. Dieser Dom wurde 1894 im Auftrag von Kaiser Wilhelm II. Abgerissen und durch den heutigen, von Julius Raschdorff im neobarocken Stil des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts entworfenen, im Zweiten Weltkrieg ernsthaften Tempel ersetzt durch die Bombardierungen beschädigt. Bis 1975, als die Wiederaufbauarbeiten begannen, wurde ein provisorisches Dach zum Schutz des Inneren errichtet. Diese Arbeiten wurden im Jahr 1993 fertiggestellt, mit einem neuen Design des oberen Teils einfacher und niedriger als das Original.
Nach der deutschen Wiedervereinigung 1990 begann eine Bewegung, den Lustgarten wieder zu seiner früheren Rolle als Park zu machen. Im Jahr 1997 beauftragte der Berliner Senat den Landschaftsarchitekten Hans Loidl mit Lennés Designgeist, das Areal neu zu gestalten und die Arbeiten begannen 1998. Der Lustgarten beherbergt heute Brunnen und ist wieder ein Park im Zentrum eines vereinten Berlins .
Barrio de Berlin
Das Rote Rathaus ist das Rathaus von Berlin, gelegen an der Rathausstraße im Bezirk Mitte. Es ist der Sitz des Regenten Bürgermeister und der Regierung des Landes Berlin. Der Name dieses historischen Gebäudes stammt von seiner Fassade aus roten Ziegeln.
Es ist derzeit ein Denkmal für die "Opfer von Krieg und Diktatur" und unter dem Okulus ist die Statue Mutter mit dem toten Sohn von Käthe Kollwitz, auch La Pietá Kollwitz genannt. Der Sonne, dem Regen und dem Schnee ausgesetzt, symbolisiert es das Leiden der Berliner im Zweiten Weltkrieg
Der Bebelplatz ist bekanntlich der Ort, an dem am 10. Mai 1933 auf Veranlassung von Propagandaminister Joseph Goebbels das Verbrennen von Büchern durch die Braunhemden und die Hitlerjugend erfolgte Nazis verbrannten etwa 40.000 Bücher, darunter auch Werke von Karl Marx.
Die Kathedrale wurde 1943 während der Bombardierung Berlins vollständig zerstört und schließlich zwischen 1952 und 1963 wieder aufgebaut. Der Dom gilt seit dem 27. Oktober 1927 als kleinere Basilika.
Es ist ein altes Tor nach Berlin und eines der Hauptsymbole der Stadt und Deutschlands. Es ist kein Triumphbogen, sondern der Zugang über das Propylen zum "Neuen Berlin" jener Zeit.
Der Deutsche Reichstag bezieht sich auf die verschiedenen Parlamente, die zwischen 1849 und 1944 in Deutschland stattfanden.
Das Holocaust-Mahnmal oder Holocaust-Mahnmal ist ein Denkmal, das die Juden an den Holocaust in Berlin erinnert.
Es ist das nationale Zentrum Deutschlands für die Präsentation und Diskussion zeitgenössischer Kunst, mit besonderem Fokus auf außereuropäischen Kulturen und Gesellschaften. Organisiert Ausstellungen von Kunst-, Theater- und Tanzaufführungen, Konzerten, Lesungen von Autoren, Filmen und Kongressen zu bildender Kunst und Kultur
Es ist ein einzigartiges, asymmetrisches Gebäude, das eine Haupthalle in Form eines Fünfecks beherbergt. Die Sitze bieten gute Positionen, um das Szenario zu sehen, da ihre Höhe unregelmäßig zunimmt, um die Sicht zu erleichtern. Die Bühne befindet sich in der Mitte des Raumes, was eine besondere Atmosphäre für Künstler und Publikum schafft.
Das Sony Center ist ein Komplex von Geschäftsgebäuden, der von Sony am Potsdamer Platz in Berlin gebaut wurde. Es wurde im Jahr 2000 eröffnet.
Es ist ein wichtiger öffentlicher Platz und Kreuzung des Verkehrs der Mitte von Berlin und zählt als einer der hervorragendsten Orte dieser Stadt. Auf diesem Platz entwickelte sich seit dem 19. Jahrhundert ein Gebiet mit einer dichten kommerziellen und kulturellen Aktivität. Es war an diesem Ort, wo die erste Ampel in Europa installiert wurde.
Zwischen 1933 und 1945 war das Hauptquartier der Gestapo (Geheime Staatspolizei), das "Zentralgefängnis" der Gestapo, ab 1939 das Reichssicherheitshauptamt und auch das Hauptquartier der Obersten SS - und SS - Kommandeure Der Sicherheitsdienst der Obersten Chefs der SS, war auf Grund dessen, was heute das Dokumentationszentrum "Topographie des Terrors" ist. Eine Außenausstellung dokumentiert die Geschichte dieses Ortes als Zentrum der Kontrolle des nationalsozialistischen Vernichtungsprogramms.
Der Checkpoint Charlie war der bekannteste Grenzübergang der Berliner Mauer zwischen 1945 und 1990. Er befand sich an der Friedrichstraße und öffnete den Weg in die US-Kontrollzone mit der Sowjetunion, wo sich derzeit die Bezirke Mitte und Kreuzberg anschließen. Es durfte nur Militärangehörigen und Botschaften der Alliierten, Ausländern, Arbeitern der ständigen Delegation der BRD und Beamten der DDR zugänglich gemacht werden.
Centro comercial
Der Gendarmenmarkt ist ein Platz im Zentrum von Berlin. Es gilt als der schönste Platz in der Stadt. Das zentrale Gebäude des Platzes ist das Konzerthaus; Auf der Nordseite (rechts im Foto) ist der Französische Dom und auf der Südseite der Deutsche Dom.
Die Kirche ist keine Kathedrale im engeren Sinne, weil sie nie der Bischofssitz war. Der Turm der Kuppel, in dem sich ein Aussichtspunkt befindet, bietet einen Panoramablick auf Berlin. Im Keller befindet sich unter dem Gebetsraum ein Restaurant. Der Turm beherbergt auch das Hugenotten-Museum in Berlin.
Zwischen 1701 und 1708 baute Giovanni Simonetti die erste Kirche nach dem Entwurf von Martin Grünberg. Es war die dritte, 1688 gegründete Friedrichstädter Kirche, die eine fürstliche Stadt war, während die alten Berliner und Cöllner Nachbarn den Titel Stadt hatten.
Der Berliner Glockenschlag war ein Geschenk von Daimler-Benz anlässlich des 750-jährigen Bestehens von Berlin
In diesem Gebäude funktioniert das Hauptquartier der Bank DZ, aber es ist von touristischem Interesse, da in seinem Inneren Arbeiten des Architekten Frank Gehry sind. Sie können eingeben, aber sicherstellen, dass keine Ereignisse vorliegen, da der Zugriff dann geschlossen wird.

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail