Zeit  3 Stunden 27 Minuten

Koordinaten 795

Hochgeladen 9. September 2018

Aufgezeichnet August 2018

-
-
2.463 m
1.966 m
0
2,6
5,2
10,31 km

angezeigt 232 Mal, heruntergeladen 16 Mal

bei Mauvoisin, Canton du Valais (Switzerland)

|
Original zeigen
WARNUNG
Diese Publikation soll nur diese Aktivität und diese Bereiche bekannt machen. Es ist nicht wie bei anderen Routen, die notwendige Information für eine Gruppe von Bergsteigern zu geben.
Angesichts der technischen Schwierigkeiten wird dringend empfohlen, professionelle Guides einzustellen, es sei denn, der Interessent verfügt über Erfahrungen und Schulungen, die denen eines Guides ähneln. Es gibt noch kompliziertere Standorte mit schlechten Sichtverhältnissen, Regen, Schnee und Hagel im Sturm.
Diese Route ist ESTIVAL, aber das Wetter ist ein sehr wichtiger Faktor.

Einige mittelschwere Bergtouren ohne Schnee können ohne Führer, mit Trainings- und Orientierungserfahrungen in den Bergen unternommen werden

Erklärung:
Die Gestaltung der Route ist dem Führer Mariano Frutos de Mirando al Sur zu verdanken. Dieses Design ist jedoch ein Standard, der nur wenige Modifikationen zulässt, die im Wesentlichen in die Fußstapfen anderer Gruppen treten, falls es reichlich Schnee gibt, und immer durch die Erfahrung und den Instinkt jedes Führers, insbesondere in den Gletschern, in denen das Ziel ist Wichtig ist es, versteckte oder sichtbare große Risse zu vermeiden.
Von den auf Wikiloc veröffentlichten Routen war ich sehr hilfreich bei der Erstellung dieser Erklärungen zu Bertigps
https://es.wikiloc.com/wikiloc/user.do?id=269158
https://es.wikiloc.com/rutas-senderismo/2016-07-23-29-haute-route-chamonix-zermatt-7-jours-14189489

Hohe Route Chamonix-Zermatt (3/7): Mauvoisin - Chanrion

Samstag, 26. August 2018
TAG 3: CHAMPEX (1.680 m) - EMBALSER MAUVOISIN-REFUGE VON CHANRION (2.462 m) Entfernung: 10 km. Dauer: 3h Steigung: + 760 m. -270. Von Champex mit dem Van zum Lake Mauvoisin (1.840 m) fahren und dann nach Refugio de Chanrion laufen.

BESCHREIBUNG DER ROUTE
Wir stehen in Champex mit einem sonnigen Tag und guten Temperaturen auf, ideal für den Berg. Wir sind im August, in voller Blüte der Alpen. Es ist eine Route ohne Schwierigkeit oder Härte, eher glatt. Wir nutzen die Gelegenheit, entspannt und ohne Eile zu gehen und überall Fotos zu machen. Nur ein Partner hat Probleme mit unbekanntem Ursprung vom ersten Tag an und entscheidet sich dafür, am nächsten Tag nach dem Schlafen im Schutz von Chanrion zu gehen und zurückzukehren.

Ein Lieferwagen fährt 40 km. Von Champex bis zur Mauer / Krone des Mauvoisin-Stausees durch Bergstraßen und spektakuläre Landschaften. Das Fahrzeug muss den letzten Abschnitt durch Tunnel erklimmen, und wir werden dasselbe durch andere Tunnel tun, die eher wie Verteidigungskonstruktionen für einen Krieg aussehen. Der Bau des Stausees musste zwischen 1951 und 1958 sehr hart und komplex sein.

Immer auf einer befahrbaren Straße für Fahrzeuge gehen wir nach draußen und finden das Schauspiel des Sees mit grauem Wasser, durch den Schlamm in der Schwebe, der den Fluss Dranse de Bagnes nimmt, der sich stromaufwärts von den Moränen der Gletscher zieht. In den höheren Teilen sehen wir wieder den Schnee und erraten die Vorderseite der Gletscher.
Es gibt eine alternative Route entlang des natürlichen rechten Flussufers. Dies ist der Rundweg zur Lake Tour des Bagnes-Tals, die mit der Combins-Route zusammenfällt, die durch den Tsofeiret-Pass führt.

Die Route, der wir am natürlichen linken Rand folgen, kreuzt am Ende des Sees die Brücke von Lancet. Fast parallel über unserer Route verläuft eine andere Route: Das bereits erwähnte Bagnes-Tal, das mit der gegenüberliegenden Seite verbunden ist, ist eine kreisförmige Route zum Stausee.
Wir kreuzten mehrere Torrenteras mit Wasserfällen des Tournelon Blanc und Bec de la Lya.

Von der Lancet Bridge aus begeben wir uns auf einen schönen Zickzack-Aufstieg mit üppiger Vegetation, bis wir die Zuflucht von Chanrion erreichen, die uns das Schauspiel großer Berge und Gletscher bietet: Hinter uns die Spitze von Otemma, links von uns der Gipfel und Gletscher von Epicoune, zu dessen Füßen wir am nächsten Tag gehen werden, und Tsoume des Boucs; Vorne der imposante Mont Gelé. Weiter rechts sind der Mont-Durant-Gletscher und der Mount Avril. Schließlich der Gletscher der Tsessette und des Combin de la Tsessette.

Den Rest des Tages widmen wir uns der Ruhe und genießen die Lagunen von Chanrion, eine kleine Lagune wenige Schritte von der Schutzhütte und eine weitere große unterhalb. Wir fotografieren auch die Murmeltiere, deren schrille Geräusche wie ein Vogel klingen, den wir ständig hören.

Die Außenmauer der Schutzhütte ist an sich ein Museum für Mineralogie, das mit Steinen aus der Umgebung so gebaut wurde, dass eine Klasse nicht mit einer anderen Klasse zusammenfällt.

Wir gehen bald wie üblich zu Bett. Morgen stehen wir früh auf und wir werden einen langen Gletscher haben und eine Zuflucht in einem Nest von schwer erreichbaren Adlern.

VOLLSTÄNDIGE ROUTE DER SIEBEN TAGE
https://es.wikiloc.com/rutas-alpinismo/2018-08-24-al-30-alta-ruta-chamonix-zermatt-refugios-de-tour-alberto-i-champex-chanrion-vignettes-b- 28501547

Die Überfahrt von Chamonix (Frankreich) nach Zermatt (Schweiz) ist die spektakulärste und historischste Route der Alpen. Von einer Zuflucht zu einer Zuflucht werden in einer Woche die wichtigsten Gletscher-Routen zwischen diesen beiden symbolischen Orten gekreuzt.
Diese Route ist für jeden Bergsteiger mit Hochgebirgserfahrung und guter körperlicher Verfassung machbar. Es hat keine großen technischen Schwierigkeiten, obwohl der Leitfaden in bestimmten Abschnitten dafür verantwortlich ist, die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Es ist eine Route, in der das Sommerbergsteigen (ohne Schnee) mit dem Winterbergsteigen vermischt wird, wo beim Umgang mit Steigeisen und Eispickeln Beherrschung gefordert ist und in den Abschnitten mit Rissen im Gletscher aufgereiht wird.
Die Schutzhütten befinden sich an eindrucksvollen Orten in Gletscherketten - einige sind echte Adlernester. Sie ist normalerweise rund 3.000 m lang und erreicht den höchsten Punkt der Tête Blanche (3.710 m).
Vier Mitglieder der La Pandera CD haben diese Hohe Route gemacht (zwei von ihnen, Magdalena und Rocío, letzter Sommer), mit Mirando al Sur. Mariano Frutos ist der Leitfaden, der in diesen komplizierten Punkten, wie dem Stockji-Gletscher oder in, maximale Sicherheit bietet Abseilen mit der Handhabung von Seilen. Diese hohe Route kann nur mit professionellen Guides und ausnahmsweise mit sehr erfahrenen Bergsteigern befahren werden.
Es war geplant, das Breithorn (4165 m) in der Nähe des Matterhorns zu besteigen, dem leichtesten der Viertausender der Alpen, aber die schlechten Wetterbedingungen der letzten beiden Tage verhinderten dies. Es war eine Schande, denn die körperliche Vorbereitung und die Akklimatisation, die wir hatten, waren am besten geeignet, um dieses Ziel zu erreichen.
http://www.mirandoalsur-aventura.com/es
https://www.facebook.com/mirandoalsur.aventura/?ref=br_rs
PROGRAMM:
TAG 1: SPANIEN-LE TOUR (1.453 m) - REFUGE ALBERT I (2.787 m) Dauer: 2h Höhe: + 545 m. Von Le Tour aus fuhren wir mit der Seilbahn und dem Sessellift hinauf in die Albert-I-Hütte.
TAG 2: FLÜSSIGKEIT ALBERT I (2.787 m) - ÜBERALL DER SPUR (3.289 m) - CHAMPEX (1.680 m) Entfernung: 13 km. Dauer: 7h Abstieg: + 780 m - 1.270 m Maximale Höhe: 3.300 m. Wir passieren den oberen Pass der Tour zum Trient-Gletscher (Schweiz), nahe der Orny-Hütte, dem Breya-Sessellift (2.188 m), zur Stadt Champex, in der wir übernachtet haben.
TAG 3: CHAMPEX (1.680 m) - EMBALSER MAUVOISIN-REFUGE VON CHANRION (2.462 m) Entfernung: 10 km. Dauer: 3h Abstieg: + 740 m. -254. Von Champex aus fahren Sie mit dem Fahrzeug zum Lake Mauvoisin (1.840 m) und laufen dann zum Refugio de Chanrion.
TAG 4: FLÜSSIGKEITEN VON CHANRION (2.462 m) -COL DE CHARMOTANE (3.053 m) -REFUGIO DES VIGNETTES (3.158 m) Entfernung: 13 km. Dauer: 8 h Abstieg: + 875 m. -154 m Otemma-Gletscher zum Charmotane-Pass und dann zum Refugio des Vignettes, das auf einem kleinen Felssporn zwischen zwei Gletschern liegt.
TAG 5: REFUGIO DES VIGNETTES (3.158 m) - BERTOL REFUGIO (3.311 m) Entfernung: 14 km. Dauer: 9 h Abstieg: + 1.170 m - 980 m. Collado de Evêque (3.392 m) und Collón de Collon. Abstieg am Gletscher von Arolla und starker Schlussaufstieg zur Bertol-Hütte.
TAG 6: BERTOL REFUGIO (3.311 m) - TÊTE BLANCHE (3.711 m) - SCHÖNBIEL REPUEST (2.694 m) Entfernung: 11 km. Dauer: 8 h Abstieg: + 750 m. -1.300 m Klettern Sie das Gletscherplateau des Mont Miné hinauf zur Tête Blanche und steigen Sie durch den Stockji-Gletscher ab, um die Schönbiel-Hütte zu erreichen.
TAG 7: SCHÖNBIEL REFUGE (2.694 m) - ZERMATT Entfernung: 12 km. Dauer: 4h Abstieg: - 1.080 m.
http://www.mirandoalsur-aventura.com/es/actividad/expedicion/alta-ruta-chamonix-zermatt
http://www.mirandoalsur-aventura.com/sites/default/files/CHAMONIX-ZERMATT.pdf

Mehr anzeigen external

Mont Avril
Mont-Gele
PONT DU LANCET
Sackgasse

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail