Fahrzeit  5 Stunden 39 Minuten

Zeit  6 Stunden 15 Minuten

Koordinaten 4644

Hochgeladen 17. September 2018

Aufgezeichnet September 2018

-
-
546 m
399 m
0
6,6
13
26,53 km

angezeigt 228 Mal, heruntergeladen 8 Mal

bei Konstanz, Baden-Württemberg (Deutschland)

|
Original zeigen
Stufe 1

DEUTSCHLAND UND SCHWEIZ - Straßen nach Santiago. Via Jacobi - Schwabenweg - 1 - Von Konstanz nach Märstetten und Tobel

⇒ Link zur nächsten Etappe: SCHWEIZ - Wege nach Santiago. Via Jacobi - Schwabenweg - 2 - Von Tobel nach Münchwilen, Fischingen, Hörnli und Steg im Tösstal

Die Via Jacobi ist die Bezeichnung, die verschiedene Wanderwege oder Straßen nach Compostela durch die Schweiz erhalten, auf einer Route, die dieses Land von Ost nach West durchquert und einen Teil der Alpen durchquert. Im deutschsprachigen Raum ist diese Route auch als „ Schwabenweg“ oder „ Jakobsweg“ bekannt und markiert.

Es gibt tatsächlich mehrere Routen, Alternativen oder Varianten, aber normalerweise wird davon ausgegangen, dass die Route in der deutschen Stadt Konstanz beginnt, an der Grenze zur Schweiz und am Ufer des gleichnamigen Sees und in Genf endet, wo sie mit der GR65-Via Gebennensis verbunden ist. welches Le-Puy-en-Velay (Frankreich) erreicht.

Die Markierung dieses Weges erfolgte in beiden Richtungen durch kantonale Fussgängertourismusorganisationen nach den in der Schweiz üblichen Regeln für Signalwege, die sich von denen in anderen europäischen Ländern unterscheiden, jedoch klar und deutlich sind Im Allgemeinen ausreichend für eine ordnungsgemäße Routenverfolgung.

In West-Ost-Richtung ist die Straße mit einem Viereck mit der Nummer 4 auf einem grünen Hintergrund markiert, das von der Schweizer Flagge und dem Namen "Via Jacobi" begleitet wird.

In Ost-West-Richtung ist das verwendete Emblem dasselbe, wird jedoch an der rechten und unteren Seite von einem Streifen Marineblau mit dem Text "Les chemins de Saint-Jacques" oder "Wege der Jacobspilger" begrenzt die übliche Jakobsmuschel in gelber Farbe und mit der Spitze nach Compostela gerichtet.


Logo für die Markierung der Via Jacobi von Ost nach West

Neben zahlreichen Blogs und bestimmten Websites gibt es zwei Seiten mit Wegbeschreibungen, Karten und allgemeinen Beschreibungen dieser Routen:

* Die von offiziellen und schweizerischen Tourismusorganisationen in Zusammenarbeit mit einigen privaten Organisationen namens Suisse Mobile beworbene Organisation mit weltlichen, aseptischen und aktualisierten Informationen sowie interessanten Daten zu Reiserouten, Etappen, öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen.

* Die von der Vereinigung Jakobsweg.ch beworbene, mit Routenbeschreibung und weiteren hauptsächlich religiös orientierten Informationen. Referenzen von Unterkünften sind sehr nützlich. Es bietet auch Karten, mit der Möglichkeit, sie im GPS-Format herunterzuladen, obwohl einige nicht aktualisiert werden.

BÜHNENKOMMENTAR

Wir beginnen diese erste Etappe der Via Jacobi am Fuße des Bodensee-Doms in Deutschland, wo eine Informationstafel eine Entfernung von 2.340 km anzeigt . nach Santiago de Compostela in Spanien. Die Anordnung dieses Straßenabschnitts ist mit der des europäischen Pfades E1 identisch .

Bis auf den ersten Kilometer des Tages, der durch die sehr schöne Altstadt von Konstanz führt, ist der Rest dieser ersten Etappe ohne Interesse. Zum Glück wissen wir, dass der Rest der Via Jacobi interessante Orte und Plätze bietet, denn wenn wir uns vom Eindruck des ersten Tages mitreißen lassen, galt es, die Stiefel aufzuhängen und den Schweizer Weg zu vergessen.


Konstanz Rheinbrücke und Altstadt von Konstanz


Konstanz. Kathedrale aus dem 10. Jahrhundert. Santiago de Compostela in 2.340 km Entfernung.

Sie sind viele Kilometer lang, aber in Wirklichkeit ist der Abschnitt eher "müde" als "müde" (wenn sich eine differenzierende Nuance zwischen beiden Adjektiven feststellen lässt): Dieser Streckenabschnitt läuft nicht so sehr für die Entfernung aus, als für die Langeweile.

Es ist von Anfang bis Ende sehr flach und lässt sich wie folgt zusammenfassen: Asphalt - Asphalt - landwirtschaftliche Schotterstraße - Asphalt - Asphalt - landwirtschaftliche Schotterstraße - landwirtschaftliche Schotterstraße - Asphalt - Asphalt - Asphalt - landwirtschaftliche Schotterstraße - Asphalt.

Maisfelder, Rüben und andere Feldfrüchte, Weiden und Kühe, Stallgeruch von Schweinen, Apfelbäumen, Walnüssen und Ackerland - Ackerland - Ackerland.


Flacher Weg, in der landwirtschaftlichen Schotterbahn. Felder und mehr Felder. Langeweile pur

Nur ein halbes Dutzend kurze Abschnitte des Hains "schmücken" sich beinahe bezeugend, was eindeutig eine Straße ist, die zum Radfahren, aber nicht zum Wandern geeignet ist.


Einer der wenigen Hainen der Route. Chemibach und Engwilertobelbach. Bäche und Picknickplatz

Die "großen Strategen" haben zu diesem Zeitpunkt den Zweck festgelegt, der einige "Ideologen" der Routen nach Compostela inspiriert: Sie sollen so direkt und weniger spielerisch wie möglich sein, um Wanderer, Bergsteiger und andere Sportler vom Kurs abzuhalten. Nichts sieht die Reiseroute als "Pilgerreise".

Vor Jahren hörte ich, wie einer dieser ¨ideologen "den Asphalt und das Fehlen von Bäumen und Schatten vehement verteidigte, weil dies ein größeres Opfer für Wanderer bedeutete und das Opfer ein Verbündeter der Buße ist, und dies ist der Ursprung aller". Pilgerfahrt. "


Langwieriger Asphalt

Während ich diese 26 Kilometer ziemlich müde ging, stellte ich mir einige dieser "großen Strategen" vor, die die Route von einem Büro aus mit einer Karte nachzeichneten, ohne den vermeintlichen Weg überhaupt zurückgelegt zu haben. In einem Schritt oder sogar wenn Sie Google Maps die Route zu Fuß auswählen lassen und Tachín!, Haben wir bereits die erste Etappe definiert.

Und um die Beschwerde der Wanderer zu vergrößern, haben sich auch hier die "großen Strategen" dafür entschieden, die Fahrradrouten mit den Fußgängerrouten auf derselben Route zu verbinden. Und sie wissen es entweder nicht oder wollen es nicht herausfinden. Wir wissen bereits, dass es weniger Arbeit ist, eine gemeinsame Route für Radfahrer und Wanderer zu zeichnen und zu pflegen, aber wir wissen auch (und sollten diejenigen kennen, die sie zeichnen), dass der Weg, der für Fahrräder gut ist, in sehr wenigen Fällen auch für Wanderer ist und umgekehrt.


Amlikon-Bissegg. Thur Fluss und Stadt. Fahrräder und Spaziergänger teilen sich den asphaltierten Weg

Der Versuch, beide Routen zu kombinieren, führt nur zu Situationen wie der folgenden: einem anstrengenden, langweiligen und unbequemen Streckenabschnitt zum Wandern oder Situationen wie in anderen Berggebieten: herrliche Schotterwege, die durch den Durchgang von Fahrrädern zerstört wurden ( und sogar Motorrad).

Wie auch immer ... Ich habe das wenig oder gar nichts Positives über diesen ersten Abschnitt des Jacobi ausgenutzt, um einige persönliche Überlegungen anzustellen, die sich auch auf viele andere Strecken anwenden lassen, insbesondere in Europa, wo Tausende Kilometer (schlechter) Wanderwege haben in den letzten Jahren zugenommen und Asphalt-, Feld- und Waldschotterwege gnadenlos missbraucht.

Dies ist die dreidimensionale Karte der Bühne.

Referenzorte oder Bevölkerungszentren auf der Bühne:
Konstanz (403 m.) - Kreuzlingen - Bernrain-Kapelle (524 m.) - Schwaderloh (546 m.) - Ellighausen (516 m.) - Lippoldswilen (508 m.) - Rueberbomm (465 m.) - Märstetten (435 m.) ) - Amlikon (422 m) - Hünikon (448 m) - Chaltenbrunne (537 m) - Affeltrangen (485 m) - Tobel (523 m)

Beste Erfrischungspunkte: Konstanz, Märstetten und Tobel

IBP-Index: 73 HKG
Gesamtstrecke: 26,41 km
Desn. Kumulativer Aufstieg: 342,84 m
Desn. kumulative Abfahrt: 224,14 m
Maximale Höhe: 546,02 m
Mindesthöhe: 399,15 m
Gesamtzeit: 6:15:16 h
Zeit in Bewegung: 5:59:00 Uhr
Anhaltezeit: 0:16:16 h
Durchschnittliche Gesamtgeschwindigkeit: 4,22 km / h
Durchschnittliche Bewegungsgeschwindigkeit: 4,41 km / h
Sakralbau

Constanza / Konstanz. Catedral del siglo X. Inicio del recorrido. Santiago de Compostela a 2.340 km.

Constanza / Konstanz. Catedral del siglo X. Inicio del recorrido. Santiago de Compostela a 2.340 km.
Foto

Constanza. Puente sobre el río Rin (Rheinbrücke) y parte antigua de Constanza

Constanza. Puente sobre el río Rin (Rheinbrücke) y parte antigua de Constanza
Foto

Aduana germano-suiza

Aduana germano-suiza
|
Original zeigen
Foto

Camino de grava o balasto. Acondicionado para bicicletas, pero muy incómodo para caminar.

Schotterstraße oder Schotter. Konditioniert für Fahrräder, aber sehr unbequem zu Fuß.
Sakralbau

Wallfahrtskapelle Heiligkreuz Bernrain. Capilla y pequeño bosque

Wallfahrtskapelle Heiligkreuz Bernrain. Capilla y pequeño bosque
Foto

Sendero llano. Campos y más campos. Puro aburrimiento

Sendero llano. Campos y más campos. Puro aburrimiento
Foto

Ellighausen

Ellighausen
Foto

Tedioso asfalto

Tedioso asfalto
Foto

Lippoldswilen

Lippoldswilen
Foto

Pequeño bosque

Pequeño bosque
Fluss

Chemibach y Engwilertobelbach. Riachuelos y zona de picnic

Chemibach y Engwilertobelbach. Riachuelos y zona de picnic
Foto

Vista del valle y camino (de balastro, claro)

Vista del valle y camino (de balastro, claro)
Foto

Märstetten. Entrada al pueblo por antiguo camino

Märstetten. Entrada al pueblo por antiguo camino
Fluss

Amlikon-Bissegg. Río Thur y pueblo

Amlikon-Bissegg. Río Thur y pueblo
Foto

Hünikon

Hünikon
Foto

Holzhäusern. Sendero y manzanos

Holzhäusern. Sendero y manzanos
Foto

Kaltenbrunner

Kaltenbrunner
Straßenkreuzung

Tobel

Tobel

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail