• Foto von Auf Rundwanderwegen um Flöha 2.- Struht
  • Foto von Auf Rundwanderwegen um Flöha 2.- Struht
  • Foto von Auf Rundwanderwegen um Flöha 2.- Struht

Schwierigkeitsgrad   Leicht

Zeit  9 Tage 4 Stunden 48 Minuten

Koordinaten 803

Hochgeladen 21. Dezember 2016

Aufgezeichnet Dezember 2016

-
-
375 m
284 m
0
3,3
6,6
13,11 km

angezeigt 33 Mal, heruntergeladen 0 Mal

bei Neue Sorge, Sachsen (Deutschland)

Vom P+R Parkplatz gelangt man über die Treppe oder Rampe zum Bahnhoftunnel. Vom Bahnsteig kommend folgt man denn Tunnel in die Richtung wo das Ende nicht versperrt zu sein scheint. Am Ausgang des Bahnhoftunnels folgt man dem Weg bis zur Fußgängerampel. Die Augustusburger Straße wird überquert und über eine der Brücken erreicht man die Alte Baumwolle. Hier wenden wir uns nach links uns gehen an den instandgesetzten Gebäuden entlang. Im ersten Komplex befindet sich im Obergeschoß der Stadtsaal und die Bibliothek. Dort befinden sich auch öffentliche Toiletten. Im zweiten Gebäude hat die Kita ihr Zuhause. Dort soll auch das Rathaus angesiedelt werden. Nachdem wir den Spielplatz erreicht haben, folgen wir den Weg nach rechts und begeben uns kurz darauf nach links in den Baumwollpark. Dieser wird bis zum Brunnen durchquert und man folgt den Weg links des Brunnens aufwärts. Oben wird nun der linke Weg entlang des Grundstückes der alten Kita gefolgt. Am Eingang der ehemaligen Kita geht es etwa 50 m nach rechts und dann denn Weg zwischen den Wohnblöcken in Richtung Sparkasse. Nun hat man die Wendeschleife am Sattelgut erreicht. Von der Wendeschleife folgt man der Treppe zum höhergelegenen Parkplatz. Jetzt folgen wir dem Weg etwa 200m nach links und biegen rechts bergan in die Waldstraße ab. Dieser folgen wir bis zum zweiten Querweg auf der rechten Seite. Hier haben wir nun den Einstieg zum markierten Wanderweg erreicht. Wir gehen weiter geradeaus bis zum Holzhof Flöha und biegen dort ungeachtet des Wegweisers nach rechts ab. Dem breiten Weg wird gefolgt bis der nächste Wegweiser am Mühlflügel erreicht ist. Der grün, rot markierte Wanderweg setzt sich auf der gegenüberliegenden Seite auf einem schmalen Pfad entlang der Gastrasse fort bis der Mühlweg kreuzt. Jetzt biegen wir auf diesen Mühlweg nach links ab. Nach einer Linkskurve erreichen wir einen Bach. Er wird als : „Der tiefe Graben“ bezeichnet“. Wir biegen 40 m nach dem Bach nach rechts ab und machen einen Abstecher zu einem Aussichtspunkt welchen wir nach 300m erreichen. Oberhalb der Umgehungsstraße blicken wir auf einen Teil von Flöha. Wieder zurück am Hauptweg geht es leicht rechts bergauf. Später auf teilweise asphaltierten Weg etwas steiler empor, bis wir an einer Kurve wieder den Mühlflügel erreichen. Auf der rechten Seite führen drei Wege in den Wald. Wir begeben uns auf den mittleren jetzt auch noch gelb markiert in Richtung Niederwiesa, Braunsdorf. An einem zweiten Linksabzweig bei einer Schutzhütte biegen wir nach links ab. Auf der rechten Seite einige Wochenendgrundstücke. Ein teilweise zugewachsener Weg führt uns zum Erlbach, welchen wir im weiteren Wegverlauf noch einmal kreuzen werden. Jetzt müssen wir ihn erst einmal trockenen Fußes überwinden. Auf der anderen Seite führt der Weg hoch zum Pfaffensteig. Wir gehen nach links und an der folgenden Brücke halten wir uns wieder nach links. Der rote Wanderweg führt weiter nach Niederwiesa. Auf den Pfaffensteig an Höhe gewinnend, blicken wir nach rechts zum Beuthenberg und dem Zeisigwald. Markant der verschiedenfarbige Schornstein des Heizwerkes in Chemnitz. Man sieht die Ortslage von Niederwiesa und dahinter zunehmend besser das rote Dach des Schloß Lichtenwaldes mit der Kirchturmspitze. Je höher man wandert kann man ebenfalls die Sachsenburg bei Frankenberg über dem Zschopautal sehen. Auf diesem Wegstück fehlen die grünen Wegmarkierungen. Bei einer folgenden Wegkreuzung kann man auf einem mit Gehölzen gesäumten Weg etwa 300 bis zu einer Bank gehen, von welcher sich ein einen schöner Ausblick bietet. Wir befinden uns hier auf dem Niederwiesaer Rundweg. Danach kehren wir wieder zum Pfaffensteig zurück und folgen dem gewundenen Weg gegenüber Richtung Waldgebiet Struht. Wir überqueren wieder den Erlbach welche in der Nähe der Eubaer Straße entspringt. Am Waldrand folgen wir dem unmarkierten Weg geradeaus in den Wald hinein. Im weiteren Wegverlauf wird es etwas feuchter. Am nächsten Abzweig folgen wir dem Reitweg nach links und im weiteren Verlauf nach rechts. Diesen Weg bezeichnet man als den Wiesaer Flügel da er ziemlich geradeaus von dem Flöhaer Ortsteil Bernsdorf nach Oberwiesa und im weiteren Verlauf nach Chemnitz führte. Wir erreichen auf ihm wieder die Fortsetzung des Mühlflügels und folgen auf ihm den gelb markierten Wanderweg auf befestigten Weg nach rechts. An der folgenden Kreuzung kann man den Weg abkürzen indem man links wieder direkt zum Holzhof Flöha gelangt. Dabei durchquert man ein ehemaliges Sperrgebiet dessen Bunker zugeschüttet wurden. Wir aber bleiben auf dem breiten Hauptweg welcher jetzt als Röhrenweg bezeichnet wird. Diesem folgen wir bis er an der Wegkreuzung endet und in den grün, rot markierten Flöhaer Rundweg mündet. Kurz darauf erblicken wir auf der rechten Seite am Rand des Waldes eine kleine Ruine aus Ziegel. Sie beherbergte einst die Absperrungen für den Wasserbehälter unter ihr. Der Weg führt weiter am Waldrand entlang bis zur Waldstraße. Wir wandern rechts bergab bis wir links nach dem Wohnblock  (soll abgerissen werden)in die Fritz-Heckert-Str. abbiegen und über die Treppe wieder zur Wendeschleife an der Sparkasse gelangen. Wir wandern rechts bergab bis wir links nach dem Wohnblock in die Fritz-Heckert-Str. abbiegen und über die Treppe wieder zur Wendeschleife an der Sparkasse gelangen. Vor dem Sparkassengebäude überquert man die Fritz-Heckert-Str. und folgt dem Fußweg zwischen den zwei Wohnblöcken bis zum Eingang der ehemaligen Kita. 50 m rechts führt an der Grundstücksgrenze links ein Weg hinab zum Baumwollpark. Am Brunnen vorbei gelangt man zur Fußgängerbrücke über die Zschopau. Auf der anderen Seite des Flusses folgen wir diesem nach links bis zur Fußgängerampel. Wir überqueren die Augustusburger Straße und gehen 100 m nach rechts. Die hier links abbiegende Obere Güterbahnhofstraße führt nun direkt zum P+R Parkplatz.

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail