Zeit  8 Stunden 17 Minuten

Koordinaten 1893

Hochgeladen 7. Dezember 2016

Aufgezeichnet März 2009

-
-
1.604 m
707 m
0
5,4
11
21,73 km

angezeigt 980 Mal, heruntergeladen 6 Mal

bei Bierutowice, Województwo dolnośląskie (Rzeczpospolita Polska)

Auch im Winter kann eine Wanderung im Riesengebirge, und die von Krummhübel auf die Schneekoppe ist eine der schönsten, Spaß machen. Gefroren haben wir nicht. 900 Meter Höhendifferenz sorgen schon dafür, dass genügend Kalorien zur Wäremerzeugung umgesetzt werden. Der Kult um den Berggeist Rübezahl, der in der Gegend von Krummhübel beheimatet sein soll, wird heute auch von den Polen weiter geführt. Die Fotos der Figuren wurden im Ortsteil Brückenberg (Karpacz Gorny) aufgenommen, kruz bevor man das Kloster Wang erreicht. Die surreal anmutenden Winterlandschaftsbilder stammen von kurz oberhalb der Hampelbaude. Wie es sich für einen ordentlichen Gebirgswinter gehört ist die polnische Baude auf dem Gipfel stark eingeschneit.
Weitere Fotos incl. entsprechender Kurzbeschreibungen finden sich bei den Wegpunkten.
Sakralbau

Laurentius-Kapelle

Die barocke Laurentiuskapelle wurde 1668–1681 von den Grafen Schaffgotsch auf dem Gipfel errichtet. Fünfmal im Jahr hielten dort die Mönche aus dem Kloster Warmbrunn Gottesdienst. Nach Aufhebung der Schlesischen Klöster wurde die Kapelle 1810 zur Herberge umgewandelt. Als sie dem wachsenden Touristenstrom nicht mehr gewachsen war und das erste reguläre Gasthaus auf dem Gipfel entstand, wurde die Kapelle wiederhergestellt und 1850 neu geweiht (Wikipedia).
Versorgungsprozess

Bistro

Die containerartige Struktur ist auf den Fundamenten der ehemaligen Böhmischen Baude errichtet. Bestimmt nicht schön, aber bei Minusgraden ganz zweckmäßig da sie doch einigen Personen Platz bietet. Heute beinhaltet diese "Baude" neben einem Imbiss (Restaurant kann man schwerlich dazu sagen) auch das höchst gelegene Postamt der Tschechischen Republik.
Sakralbau

Kloster Wang

Die mittelalterliche norwegische Stabholzkirche wurde 1841 von König Friedrich Wilhelm IV. erworben und in Brückenberg (Karpacz Górny), heute Ortsteil von Krummhübel (Karpacz), wieder aufgebaut.
Risiko

Letzter Anstieg

Vom Höhenniveau der Schlesierbaude gibt es zwei Wege auf die Koppe, den kurzen steilen Anstieg, teils treppenartig, und den bequemeren Jubiläumsweg. Im März 2010 war, bei ca. einem Meter Schnee, erstaunlicherweise die "Straße" gesperrt (auch für Fußgänger), so dass wir hoch und runter den kurzen Weg nehmen mussten. Vor allem der Rückweg war eine Rutschpartie, die keiner von uns vollständig auf zwei Beinen absolvieren konnte. Deshalb habe ich die Tour auch als schwierig eingestuft.
Parkplatz

Parkplatz

Parkplätze gibt es in Krummhübel einige, die meisten allerdings kostenpflichtig. Dieser hier ist im Ortsteil Brückenberg in vernünftiger Entfernung zur eigentlichen Wanderroute. 2010 mussten wir noch bezahlen, der Sinn der Überwachung war jedoch zu hinterfragen; als wir zurück kamen war niemand mehr da. Im Spätherbst 2015 war er frei.
Archaeological site

Postamt

1994 wurde auf tschechischer Seite der Postbetrieb wieder aufgenommen, und im "Hexenhaus" genannten Kiosk zwischen der Böhmischen Baude und der Laurentius-Kapelle untergebracht. Nach der Errichtung des Bistros wurde das Postamt dort hin umgezogen, und das Hexenhaus erlitt das selbe Schicksal wie die Böhmische Baude: es wurde abgerissen.
Picknick

Rastplatz

Einer der wenigen Plätze zwischen Krummhübel und der Koppe die eine Sitzgelegenheit bieten und, sofern es das Wetter zulässt, zu einer Picknick-Pause einladen. Auf unserer Wanderung war es dann halt nur ein Schluck heißer Kaffee aus der Thermoskanne und eine Stulle im Stehen. Der Platz liegt auf dem Foto unten rechts vor der Wegbiegung.
Gipfel

Schneekoppe

Der Gipfel der auf tschechisch Sněžka und auf polnisch Śnieżka heißenden Schneekoppe ist 1603 m hoch. Die Grenze geht genau über das Gipfelplateau. Auf polnischer Seite wurde eine Baude mit Wetterstation am Ort der ehemaligen Schlesischen Baude errichtet, ein futuristisches Bauwerk dass an UFOs erinnert.
Foto

Säule

Das Monument steht auf der Südseite des Gipfelplateaus der Schneekoppe. Bei gutem Wetter hat man einen schönen Blick nach Tschechien in Richtung Petzer.
Unterkunft

Teichbaude

Ein Muss auf dieser Tour! Der Felsenkessel des Kleinen Teiches zählt zu den schönsten Gegenden des Riesengebirges. Die Teichbaude heißt heute auf polnisch Samotnia, was so viel wie Einöde bedeutet. Das trifft mehr ode minder zu wenn man zeitig in Krummhübel weg kommt, oder im Winter. Im Sommer ist hingegen langes Anstehen angesagt, da mitlerweile wahre Heerscharen auf die Koppe pilgern. Sehr zu empfehlen ist das polnische Nationalgericht Bigos, ein herzhaftes Sauerkraut mit Fleisch. Die Baude bietet Übernachtungsmöglichkeit, was, wenn man selbiges vor hat, vorbestellt werden sollte-wir wären gerne eine Nacht dort geblieben, war aber vollständig ausgebucht.

1 comment

  • gaiagolan 30.11.2017

    This is amazing!! My friend and I are looking for a hike in December 7-14. it seems that your hike is beautiful! https://de.wikiloc.com/routen-outdoor/die-schneekoppe-im-winter-von-krummhubel-aus-15731808#wp-15731810/photo-9814488

Du kannst oder diesen Trail