• Foto von E4 'CAMINO DE MAXIMILIANO' 153ª RUHPOLDING-BAD REICHENHALL
  • Foto von E4 'CAMINO DE MAXIMILIANO' 153ª RUHPOLDING-BAD REICHENHALL
  • Foto von E4 'CAMINO DE MAXIMILIANO' 153ª RUHPOLDING-BAD REICHENHALL
  • Foto von E4 'CAMINO DE MAXIMILIANO' 153ª RUHPOLDING-BAD REICHENHALL
  • Foto von E4 'CAMINO DE MAXIMILIANO' 153ª RUHPOLDING-BAD REICHENHALL
  • Foto von E4 'CAMINO DE MAXIMILIANO' 153ª RUHPOLDING-BAD REICHENHALL

Zeit  2 Stunden 52 Minuten

Koordinaten 495

Hochgeladen 27. September 2018

Aufgezeichnet Januar 2010

-
-
1.506 m
464 m
0
7,2
14
28,81 km

angezeigt 60 Mal, heruntergeladen 2 Mal

bei Fuchsau, Bayern (Deutschland)

|
Original zeigen
05. September 2018



Entfernung 28,81 km


Asc. Akkumuliert 1.034 m


Des. Akkumuliert 1.830 m


Max Höhe 1.506 m


Höhe min. 464 m


Laufzeit 10 Stunden


Geschwindigkeit Durchschnitt 3 km / h


Bewertung 8,5



Signalisierung: Fast ohne Signalisierung



Morgendämmerung mit Nebel, aber seit dem Morgengrauen wurde der großartige Tag geschätzt, der uns erwartete, das Gegenteil von gestern, als wir durch Wasser ankamen.

Wir haben trotz der in Deutschland lächerlichen Kopfkissen gut geschlafen, die Betten gut mit dem Bettlaken und der Steppdecke, zwei Bettdecken, wenn das Bett doppelt ist. Dies gilt für alle Länder Europas, die wir durchquert haben: Frankreich, die Schweiz, Österreich und Deutschland, außer in Spanien verwenden wir niedrige Savanne, das flache Laken, die Decke und natürlich die Bettdecke, um die besten Kissen, unsere, zu schmücken.

Der Besitzer der Pension hat uns etwas zum Frühstück hinterlassen, Stück für Stück beginnt das Frühstück um 8 Uhr, wir frühstücken um 7 Uhr und um 7:30 Uhr sind wir gegangen.

Zwischen den Straßen verbinden wir uns mit der E4, die dem Camino de Maximiliano folgt. Wir nehmen asphaltierte Straßen und lassen die letzten Häuser von Ruhpolding zurück. Wir verließen den Asphalt, bevor wir die vier Häuser von Oberhausen erreichten, in einem wunderschönen Tal, das von der Morgensonne gut beleuchtet ist. Zurück auf dem Asphalt über schmale Wege, aber mit mehr Verkehr als erwartet, erreichen wir Inzell. Wir halten in einem Café für einen Kaffee und ein Stück Kuchen. Wir verließen Inzell auf einem asphaltierten Anstieg, bis wir auf einem schmalen Pfad abrupt bis zur koketten Holzkirche San Nicolás gingen. Von hier aus beginnen wir einen Pfad zu erklimmen, der immer wieder eine Spur schneidet und trotz der Unebenheiten bequem klettert. Wenn die Strecke endet, nehmen wir einen Pfad, der vertikal verläuft und die letzten 250 m. Sie wurden sehr hart, bis sie einen Höhepunkt erreichten, in dem es ein Haus gibt, in dem Bier und sonstiges serviert wird, mit Tischen zum Ausruhen, und wo wir ein Sandwich genossen haben, das wir beim Frühstück hinterlassen haben. Es gibt Menschen, die sich ausruhen und andere auf den verschiedenen Wegen, die das Haus passieren oder verlassen, aktiv sind.

Wir verlassen das Haus und der Pfad wird kompliziert, zuerst der Pfad mit großen Wurzeln, der dann recht vertikal wird, bis Sie einen engen Pass erreichen. Jetzt ist es Zeit, abwärts zu gehen, und der Pfad wird durch einen sehr vertikalen Abschnitt im Zickzack zu einem Winkel gebracht An der Stelle, an der es weich wird, ist es jetzt Zeit, entlang einer ziemlich luftigen und sehr senkrechten Bahn eine Wand hinaufzuklettern, bis Sie einen engen Pass überqueren. In wenigen Metern erreichen wir das Landhaus Kaiser Wilhelm Haus, ein schöner Weg, der diese beiden Häuser verbindet, aber sehr hart und anspruchsvoll.

Nun geht es endlich abwärts, auf einem bequemen Zickzack-Pfad, der zu einem Pfad führt, auf dem wir lange hinuntergehen, bis wir das Lipswirt Restaurant erreichen, wo wir eine neue Haltestelle für Cola und Bar einnehmen.

Vom Restaurant aus sehen wir Bad Reichenhall heute als unser Ziel. Wir fahren weiter, jetzt asphaltiert, an einer Kreuzung verlassen wir die Straße von Maximiliano, die E4 biegt nach links ab, wir kennen den Grund nicht, aber so ist es. Bevor wir die ersten Häuser erreichen, verlieren wir die Spur, aber wir erholen uns sofort, bevor wir wieder zu uns kommen mit dem Weg von Maximilian.

Wir überqueren einen Kanal, der aus einem Kraftwerk kommt, und kurz nach der Saalach, um Bad Reichenhall zu betreten, überqueren wir die Straßen, überqueren den Camino de Santiago und verlassen die E4, um die Pensión Lex zu suchen, die mehr als einen Kilometer von unserer Route entfernt liegt.

Nach dem Duschen gingen wir spazieren und aßen etwas, bevor wir wieder einschliefen.



Übernachtung mit Frühstück Lex 7

Frühstück Pension Lex 8

Preis-Leistungsverhältnis 6

Mehr anzeigen external

3 Kommentare

  • Foto von balarma

    balarma 02.10.2018

    Hola Bornem.

    Aún estoy flipando: esáis siguiendo el Sendero Europeo E-4, el mismo que desde hace más de 15 años empecé a soñar en recorrer todo a pie, y que estas últimas semanas me vuelve a rondar por la cabeza. ¡Madre mía!

    Pero cuéntame: ¿habéis estado siguiendo el sendero desde el GR-7 en España? Yo en su día, cuando más ilusionado estuve, llegué a hacerme un listado con los colores de la señalización de todo el recorrido (te lo puedo compartir si te hace falta). Me compré un libro en alemán de la Asociación de Senderos Europeos, y era tal mi obsesión que mi novia me regaló un mapa tamaño gigante con todos los Senderos Europeos! :-)

    Veo que tenéis problemas con la señalización, ¿tan mal está? ¿Cómo os las apañáis para poder continuar la ruta pese a perder las señales?

    Ya sé quién me va a proveer de las rutas para el GPS... ;-)

    Yo estuve mirando hace unas semanas de continuar, de nuevo en solitario, el sendero GR-7 desde donde lo dejé hace un año: desde Casas de Benalí, muy lejos ya de donde estáis vosotros ahora. Me he ido comprando más material para viajar, como paneles solares, cargador de pilas para el GSP...

    Por último ya: ¿tenéis previsto llegar a Grecia? Y lo más importante: ¿LO ESTÁIS HACIENDO TODO SEGUIDO?

    Estamos en contacto.

  • Foto von bornem

    bornem 02.10.2018

    Hola, te cuento un poco, yo hice el Gr7 de Andorra a Tarifa, cuando llegué al final y vi el panel de inicio en Tarifa de Tarifa hasta Atenas, empezó a pasarme por la cabeza de continuar el E4 desde donde se separa del Gr7 en Bellprat y a partir de ahí fuimos avanzando en mis vacaciones y retomando donde lo íbamos dejando, excepto la parte alpina del sur de Alemania y este tramo de Austria que no podíamos hacerlo en invierno. Estamos ahora mismo a siete etapas de la frontera de Rumanía después de haber cerrado el hueco de Austria que nos faltaba.
    La señalización es buena pero no existe como E4, debes tener información de los gr's que tienes que coger que van aparejados al E4, yo mandé correos a las distintas federaciones internacionales por donde circula el E4 y tuve respuesta de casi todas. El año que viene en mayo queremos entrar en Rumanía hasta los Cárpatos, en septiembre cruzar los Cárpatos, entrar en Bulgaria hasta Sofía y llegar a Atenas en 2020.
    Esa es la idea
    Un saludo

  • Foto von balarma

    balarma 02.10.2018

    ¡¡Hola Bornem!!

    ¡¡Me encanta tu aventura!! A ti te entró el gusanillo por este sendero europeo, como a mí, al conocer su magnitud, lo único que a ti te ocurrió después de lanzarte a la aventura, y a mí a través de los libros y mapas. Porque de hecho, como tú, empecé a buscar información de todas las entidades de senderismo de cada país que podían ayudarme, y terminé teniendo un listado enorme de páginas web, mapas, reseñas, etc. De hecho incluso tengo un mapa de toda Europa que muestra el trazado de los 11 senderos europeos.

    Ahora solo me queda lanzarme como tú a recorrerlo, aunque como te comenté mi máxima ilusión es recorrer todo el sendero seguido ininterrumpidamente, cosa que sé que me puede llegar a costar un año o más...

    Hace años leí un libro que supondría una parte de mi inspiración y motivación, "Un sendero entre las nubes", de Nick Crane, un escocés que caminó de Finisterre a Estambul tras 10.000 km y 17 meses de dura travesía por muchos tramos del sendero europeo E-4.

    Si no te importa, me gustaría ir siguiendo "tus pasos" a través de este sendero, e ir descargándome los tracks, leyendo tus comentarios...

    ¡Buen camino! Ya nos vas contando tus vivencias y anécdotas, me serán de gran ayuda.

    Un saludo.

    David Vicente

Du kannst oder diesen Trail