• Foto von E4 SENDERO 5 'JURA CREST TRAIL' 125ª HOTEL CHASSERAL-FIRNVILLIER
  • Foto von E4 SENDERO 5 'JURA CREST TRAIL' 125ª HOTEL CHASSERAL-FIRNVILLIER
  • Foto von E4 SENDERO 5 'JURA CREST TRAIL' 125ª HOTEL CHASSERAL-FIRNVILLIER
  • Foto von E4 SENDERO 5 'JURA CREST TRAIL' 125ª HOTEL CHASSERAL-FIRNVILLIER
  • Foto von E4 SENDERO 5 'JURA CREST TRAIL' 125ª HOTEL CHASSERAL-FIRNVILLIER
  • Foto von E4 SENDERO 5 'JURA CREST TRAIL' 125ª HOTEL CHASSERAL-FIRNVILLIER

Koordinaten 434

Hochgeladen 27. Juni 2016

Aufgezeichnet Juni 2016

-
-
1.602 m
539 m
0
4,6
9,2
18,48 km

angezeigt 333 Mal, heruntergeladen 11 Mal

bei Nods, Canton de Berne (Switzerland)

|
Original zeigen
5. Juni 2016

Entfernung: 18,48 km.

Gesamtanstieg: 220 m.

Gesamtabstieg: 1.231 m.

Maximale Höhe: 1.602 m.

Mindesthöhe: 539 m

Bewertung: 7.5

Laufzeit: 5 Stunden 45 m.

Signalisierung: Ausgezeichnet

Wir sind wie immer früh aufgewacht, alles hat hier Oberlichter ohne Jalousie, so dass um fünf Uhr morgens die Klarheit eintritt. Die erste, die zum Frühstück kommt und geht, die Bühne ist kurz und fast alle in Abstieg, der Tag ist halb klar, die große Antenne auf dem Gipfel des Pic Chasseral ist beeindruckend, obwohl es Wolken gibt, die aus dem Tal steigen, die es manchmal verbergen . Wir gehen nach oben, sie sind 1.607 m. Aber es bleibt in nichts neben dem Monster von 116 m. der Antenne, eine großartige Arbeit, die in mehreren Phasen gebaut wurde. Wir lassen es hinter uns und folgen dem Kamm in leichter Abfahrt mit guten Aussichten auf beiden Seiten, auf der linken Seite erscheint es klarer, auf der rechten Seite steigen die Wolken von Zeit zu Zeit und wir verlieren uns im Nebel.
Wir kamen an der Hütte von Les Colisses du Haut vorbei, eine Dame, die gerade aufgestanden ist, erzählt uns, dass sie Mahlzeiten geben, obwohl es nichts gibt, um darauf hinzuweisen. Weiter geht es zu einer Unterkunft im Alpine Club Suizo, dem Jurahaus, wo wir ein paar Pärchen fotografieren, wir trinken Kaffee und Cola und wir ruhen uns aus, wir haben es nicht eilig, die Etappe ist kurz und im Abstieg genießen wir An diesem Tag ohne Regen haben wir es verdient. Wir kehren zum Grat zurück, passieren einige Häfen, die die Farmen trennen, gehen oft zwischen Kühen hindurch und hinterlassen Spuren auf unseren Stiefeln, wechseln das Land, wir biegen nach links ab und steigen ein wenig nach La Ragie und in wenigen Minuten über einen Weg nach Les Coperies. Von hier aus beginnen wir, schneller abzusteigen, zunächst durch eine gute Spur, bis wir scharf nach rechts abbiegen, und dann einen Weg nach links nehmen, der sich allmählich neigt und mit Schlamm unser Leben komplizierter macht, als die Rutschungen sind in jedem Augenblick landen wir nach und nach auf einem Rücken und die Straße windet sich stark, zwischen den Wäldern können wir einen Zement sehen, der in der Nähe eines großen Steinbruchs gebaut wurde, durch den wir vorher gegangen sind. Es fängt an zu regnen und zu donnern, im Handumdrehen wird ein großer Sturm aufgezogen, wie immer in geringer Entfernung vom Ende der Bühne wird er nass.
Wir überquerten den Fluss La Suze bei einer Brücke am Eingang von Frinvillier zum Hotel de la Truite. Es ist zwei Uhr nachmittags, aber ein Schild zeigt an, dass der Check-in um 16:00 Uhr ist, wir müssen warten, glücklicherweise gibt es ein Dach und wir können den Sturm geschützt genießen. Gegen drei Uhr öffnet uns Pol-in, eine sehr nette Hongkonger Frau, die uns in ihrem Haus unterbringt, bevor wir ein Bier mit ihr trinken.
Dusche und Abendessen von dem, was wir tragen, gibt es nichts anderes in dieser kleinen Stadt. Am späten Nachmittag geht die Sonne auf und der Himmel ist blau, das erste Mal sehen wir das so seit unserer Ankunft, also machen wir einen kurzen Spaziergang.

Aloj. Hotel de la Truite 6
Desay Hotel de la Truite 6

Mehr anzeigen external

05-JUN-16 9:47:01

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail