Zeit  5 Stunden 32 Minuten

Koordinaten 3926

Hochgeladen 1. November 2017

Aufgezeichnet November 2017

  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
-
-
987 m
442 m
0
5,6
11
22,5 km

angezeigt 3417 Mal, heruntergeladen 28 Mal

bei Vieille-Ville, Genève (Switzerland)

|
Original zeigen
GR65 - SCHWEIZ UND FRANKREICH - Straßen nach Santiago. Via Gebensensis - Etappe 1. Von Genf nach Neydens, Pomier und Saint-Blaise / Mont Sion

⇒ Link zur nächsten Etappe: GR 65 - FRANKREICH - Caminos a Santiago. Via Gebensensis - 2 - Von Saint-Blaise / Mont Sion nach Contamine-Sarzin, Chaumont und Frangy

Die Via Habennensis verläuft zwischen Genf (Schweiz) und Le Puy-en-Velay (Frankreich), mit 347 Kilometern Länge.

Die "Puristen" sagen, vielleicht geben sie vor, es zu entwerten, dass die Via Habennensis keine historische Route ist, oder dass es eine "Design" Route ist, die in den 1990er Jahren von der Vereinigung von Saint-Jacques Rhône-Alpes des Amis erstellt wurde, nach Le Puy-en-Velay (wo die "Via Podiensis" beginnt, die nach Saint-Jean-Pied de Port führt) für Wanderer, die aus der Schweiz, Deutschland und anderen mitteleuropäischen Ländern nach Compostela kommen.

Wenn es so ist, tut es mir leid für die "Puristen", die nur am Jakobsweg wegen seiner religiösen Bedeutung oder als historischer Pilgerweg interessiert sind, und Gratulationen für die Initiative an den Verein Saint-Jacques von Rhône-Alpes des Amis, seit sie eine ausgezeichnete Arbeit geleistet haben.

Die Via Habennensis ist eine gut markierte Wanderweg (vor allem in Französisch); das führt durch natürliche Landschaften von großer Schönheit und vermeidet so viel wie möglich den langweiligen Asphalt (leider auf anderen Wegen zu Compostela so reichlich vorhanden); alternierende Landstraßen, Waldwege und -pfade, mit Transit durch Dörfer und Kleinstädte, und das ist überhaupt nicht überfüllt.

Diese erste Etappe beginnt im Zentrum der Stadt Genf vor der St. Peterskirche , die zur reformierten Schweizer Kirche (Protestanten) gehört, und führt durch die Gassen der Überreste der Altstadt in Richtung Parc des Bastions nach dem Überqueren der Carouge-Brücke, über den Fluss Arve, der die Villa de Ginebra von der Gemeinde Carouge trennt.

Obwohl die Transite in der Peripherie von Großstädten in der Regel nicht besonders angenehm sind, wird die Abfahrt von Genf auf dieser Route nicht schwer und kann auch nicht als schrecklich bezeichnet werden.

Offensichtlich ist es ein Stadtgebiet, aber in dieser Gegend von Carouge sind der Stil der Altstadt und einige alte Gebäude ziemlich gut erhalten, und diese Bemühung um eine gute Verwaltung des städtischen Erbes wird geschätzt.

Rue Ancienne. Carouge

Von Carouge aus führt der Weg in südwestlicher Richtung weiter und überquert landwirtschaftlich genutzte Felder, Wiesen, Wälder, Haine, Bauernhöfe, Dörfer und kleine Städte mit dem ständigen Bezug zum Südosten des steilen Westhangs von Salève (dem Berg der Ginebrinos) ), deren Struktur aus Kalkschichten und seltener Vegetation ihre spektakulären Felswände offenbart.

Bis auf einen anderen kurzen steilen Hang folgt die Anlage der Etappe einem mäßig aufsteigenden Kurs; sehr allmählich

Verrières. Chemin du Pan de Ciré

Auf dem Weg, zwei kleine Städte: Neydens und Beaumont, mit einem Mangel an Dienstleistungen, die aber einige Lieferungen, Essen und Unterkunft ersetzen können.

Erwähnenswert ist auch die Passage durch die Chartreuse de Pomier, ein altes Kloster des kontemplativen und halbhermittischen Ordens von Chartreux (Kartäuserorden), das seit der Französischen Revolution als nationales Eigentum verkauft wurde und seither verschiedene Unternehmen beherbergt privat: Herstellung von Manufakturen und Porzellan, Brauerei, Bauernhof, Käserei, Catering und Gastgewerbe ....

Chartreuse de Pomier

Die Etappe endet am Pass oder Pass des Mont Sion (Col de Mont Sion), der sich 786 Meter über dem Meeresspiegel an der Kreuzung des Weges mit der D-1201 befindet.

Im Ort gibt es ein Hotel, Restaurant, und für diejenigen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Genf zurückkehren möchten, eine Bushaltestelle der Linie T72, die die Verbindung in Saint-Julien-en-Genevois oder Grand-Clancy Bachet de Pesay erlaubt, mit anderen Bussen und Straßenbahnen, die ins Zentrum von Genf oder zum Flughafen fahren (Achtung auf jeden Fall auf die Wochenenden und Feiertage, die viel weniger sind).

Populationskerne in der Phase:
Genève - Carouge - Saconnex-D'Arve - Compesières - Charrot (CH) - Lathoy (F) - Neydens - Moisin - Beaumont - Le Chable - Pomier - Saint-Blaise

Indice IBP: 69 HKG

Mehr anzeigen external

Beginn der Route Cathédrale Saint-Pierre. Protestantische Kirche von Genf
Parc des Bastions - Université de Genève
Pont de Carouge, sobre el río Arve
Rue Ancienne, Carouge
Desvío por el Chemin-de-Grange Collomb
La Drize. Riachuelo y parque
Vista del Salève
Plan-les-Ouates
Sendero
Vista de Ginebra
Museum des Malteserordens und Schule von Compesières - Bürgermeister von Bardonnex
Intersección y viñedos
Les Combes. Límite fronterizo entre Suiza y Francia
Lathoy - Chez Jacques
Blick auf den Saleve und die Kreuzung des Weges mit der Autoroute Blanche - A40
Neydens
Vista y camino
Verrières. Chapelle Notre-Dame-de-la-Paix. Capilla y vistas
Verrières. Chemin du Pan de Ciré
Beaumont. Gîte d'étape La Fromagerie, e Iglesia
Vista panorámica y ruta
Sendero
Chartreuse de Pomier y vistas de los alrededores
Sendero y vistas
Chemin de Pomier. Sur Les Fours
Saint-Blaise
Col de Mont Sion (786 m.)

7 Kommentare

  • Foto von rutadura

    rutadura 04.11.2017

    Un saludo Pablo, en la próxima vida me apunto como ayudante de aventurero que eres. Salud que no falte y sigue así .....

  • Foto von gbal

    gbal 04.11.2017

    I read just one report about the Cammino de Santiago and I had a little boring impression.
    I am sure that your choice is more interesting at all.
    Have a nice trip!

  • estebangcamino 04.11.2017

    Commentaire en français / Comentario en español (más abajo)

    Très bonne route, description et photographies. J'ai fait cette partie du Chemin de Saint Jacques à pied et en vélo et la surprise et que j'ai appris des nouvelles choses sur la route en lisant la description

    Merci!

    -------------------------------------------------------------------------------

    Excelente ruta, descripción y fotografías. He hecho este trayecto del Camino tanto a pie como en bicicleta y la sorpresa es que he aprendido alguna cosa nueva que no conocía al leer la descripción.

    Gracias!

  • Foto von Pablo de Gárate

    Pablo de Gárate 05.11.2017

    Muchísimas gracias por vuestros comentarios y valoración.
    Por lo que estoy viendo, la Vía Gebennensis del Camino de Santiago permite disfrutar de etapas muy agradables y de escasa dificultad, con un trazado que aprovecha al máximo los bonitos caminos rurales de estas región, con pequeños bosques, prados, granjas y aldeas, y con una logística que no resulta demasiado complicada, gracias a la buena red de transporte público y al paso por poblaciones con buena oferta de servicios.
    !Muy recomendable!
    Un gran abrazo

  • TiantianXu 05.11.2017

    谢谢你的信息 对我的徒步很有帮助 我准备这个月去试一试

  • Foto von Cadista85

    Cadista85 24.01.2018

    Justo haré esa Vía en mayo y la información sobre el trazado era bastante escasa, hasta que he dado con tu perfil..
    Mis circunstancias me obligan a hacerla en 13 etapas, ¿te encuentras haciéndola en estos momentos? ¿cómo está en tema de alojamientos? Por más que busco, mucho hotel y poco "económico".

    Muchas gracias por el aporte, me va a venir muy bien para ampliar mi información.
    ¡Buen Camino!

  • Foto von Pablo de Gárate

    Pablo de Gárate 14.03.2018

    Hola Cadista85.
    Apurándola un poco, la Gebennensis se puede hacer en 13 etapas, aunque no resulta fácil combinar distancia, trazado y opciones de alojamiento.
    Si estás limitado por el tiempo, es seguro que tendrás que recurrir en más de una ocasión a algún pequeño hotel.
    Los ¨gîtes d'étape¨, que es lo más parecido a los albergues de las rutas a Santiago en España, son más abundantes en la última parte del recorrido que en la primera, y siempre hay que contar con un presupuesto más elevado, ya que son más caros. A cambio, uno puede efectuar un reserva con antelación y están menos masificados.
    En mayo es posible que algunos de los ¨gîtes d'étape¨ que cierran durante el invierno, estén ya en funcionamiento. Yo me encontré muchos de ellos cerrados, y recurrí más frecuentemente a hotel locales.
    !Suerte!, y disfruta de la ruta.

Du kannst oder diesen Trail