Herunterladen

Entfernung

31,14 km

Höhengewinn

791 m

Schwierigkeitsgrad

Sehr schwer

Höhenverlust

791 m

Max. Höhe

693 m

Trailrank

27 4,3

Min. Höhe

353 m

Trail Typ

Rundkurs

Zeit

59 Minuten

Koordinaten

658

Hochgeladen

22. Januar 2019

Aufgezeichnet

Januar 2019
  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
Klatsche als Erster
1 comment
 
Teilen
-
-
693 m
353 m
31,14 km

angezeigt 93 Mal, heruntergeladen 2 Mal

bei Sourbrodt, Wallonia (Belgique)

Diese eindrucksvolle und besonders lange Wanderung von 31 km führt uns meist abseits der bekannten, vielbegangenen Wanderwege in der Nähe der Orte Longfaye und Bevercé durch den südlichen Teil des Hohen Venns. Wir gehen auf idyllischen Pfaden durch enge Schluchten und stille Täler, über luftige Höhen und grüne Wiesen. Für den ausdauernden Wanderer wird diese Tour zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Man fühlt sich verzaubert beim Anblick der unberührten Natur und genießt stundenlang die Stille und Einsamkeit in einer paradiesischen Landschaft, die wir versucht haben, in zahlreichen Fotos einzufangen.

Wer allerdings eine Wegführung ohne große Höhenunterschiede erwartet – wie es sie häufig im Hohen Venn gibt – wird schnell enttäuscht sein und außer Puste geraten, denn die Route überrascht mit sehr unterschiedlichen Wegen und weist große Höhenunterschiede auf: Neben den Vennpisten, die durch Moorgebiete führen, gibt es auch einige steile Anstiege, die sich letztlich auf knapp 1000 Höhenmeter summieren, oder enge, dicht bewachsene Pfade und Steige durch Wald und über Wiesen sowie Wege, die wunderschönen Bachläufen folgen oder auf Höhen führen, die dem Wanderer weite Ausblicke über eine Traumlandschaft schenken.

Zu Beginn der Tour führt uns ein langer, schmaler, naturbelassener Pfad entlang des Ghasterbachs; dieser fordert schon aufgrund der zahlreichen Wurzeln und des hohen Pflanzenbewuchses unsere gesamte Aufmerksamkeit. Aber auch der folgende Abschnitt entlang der Warche in Richtung Burg Reinhardstein sowie Roberviller Talsperre wird aufgrund des unterschiedlichen Wegcharakters nie langweilig. Zum Teil sind die Wege recht steil und beschwerlich, und auf der Höhe der Burg muss man sogar ein bisschen klettern.

Der Höhenweg zwischen Walk und Bevercé, parallel zur Warche, ist ein besonderer Genuss. Die Aussichten, die sich vereinzelt bieten, sind wunderschön (siehe Bilder), der Wegverlauf idyllisch, abwechslungsreich und anspruchsvoll. Von unserer einsamen Höhe aus können wir Wanderer sehen, die die einfachere, steigungsarme und stärker frequentierte Alternative unmittelbar am Ufer der Warche gewählt haben.

Auf einem Campingplatz in der Nähe von Bevercé treffen wir auf ein Gasthaus (Jupiler Mühle, siehe Bild), welches mit einer schön gelegenen Sonnenterrasse zur Rast einlädt, bevor uns der anstrengendste, aber zugleich attraktivste Teil der Tour bevorsteht (über 200 Meter stetiger Anstieg). Dieser führt uns in das Fraineuvenn, den Polleurbach entlang bis zum Polleurvenn, das durch seine üppige und reichhaltige Vegetation beeindruckt, und schließlich zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Wegen der Länge dieser Tour haben wir eine Abkürzung angegeben. Sie ermöglicht es, aus der großen Runde zwei kürzere zu machen (20,4 km bzw. 21,2 km).

1 comment

  • verdonck.johny 08.03.2019

    Ich bin diesem Trail gefolgt  Mehr anzeigen

    Heel mooie wandeling. De paden waren hier en daar nog bedekt met vastgevroren sneeuw, vooral in de hogere delen.
    De hellingen zijn op enkele na nooit heel stijl.
    Een echte aanrader, zeker voor mensen die nog niet in de hoge venen gewandeld hebben.

Du kannst oder diesen Trail