Fahrzeit  4 Stunden 18 Minuten

Zeit  8 Stunden 23 Minuten

Koordinaten 3156

Hochgeladen 20. April 2019

Aufgezeichnet April 2019

-
-
1.749 m
564 m
0
4,3
8,5
17,06 km

angezeigt 851 Mal, heruntergeladen 24 Mal

bei Interlaken, Canton de Berne (Switzerland)

|
Original zeigen
Route vom Dorf Interlaken zu den Ausläufern der Roteflue, vorbei am Englischen Garten, der Aare, dem Hohbühl-Pavillon, dem Hardermandli, der Hardermatte, der Harderkulm und dem hängenden Aussichtspunkt Zwei-Seen-Steg, dem Wannichnubel und Zu Beginn Höji-Ei, auf dem Rückweg Horetalp, Graaggetor, Ringgenberg, Brienzersee und Interlaken Ost.

Die Route beginnt im Dorf Interlaken zwischen Thunersee und Brienzersee. Insbesondere ist der Ausgangspunkt dieser Route in der Nähe der Aare im Englischen Garten, von wo aus die Spitze des Gebäudes auf der Harderkulm zu erraten ist. Nach dem Überqueren des Flusses erreichen Sie schnell die Standseilbahn, mit der Sie genau an dieser Stelle klettern können (gebührenpflichtig). In diesem Fall wird jedoch entschieden, nach links abzubiegen, um den Weg zu Fuß zu gehen. Sie stoßen sofort auf den Hohbühl-Pavillon, wo Sie einen der vielen Aussichtspunkte auf der Route genießen können. Wenn Sie etwas weiter gehen, kommen Sie an einem Gedenkstein vorbei, der an Fridolin Schindler erinnert, einen Richter in Wien, der am 12. September 1906 beim Bau der Standseilbahn gestorben ist. Nach dem Aufstieg und einer herrlichen Aussicht auf das Dorf Interlaken, die Aare und die Gipfel von Sulegg, Morgenberghorn und Jungfrau überqueren Sie zweimal die Standseilbahn und erreichen Hardermandli, einen steilen Felsen fast oben auf der Harderkulm. Kurz danach erreichen Sie die schöne Wiese der Hardermatte und dann die Spitze der Harderkulm. Obwohl es kein Berg mit einer scharfen Spitze ist (tatsächlich ist der Gipfel nicht wahrnehmbar), bietet es eine spektakuläre Aussicht und ein merkwürdiges Gebäude, das eine Bar / ein Restaurant ausmacht. Die Aussichten sind auch vollständig, wenn Sie auf den Zwei-Seen-Steg zugreifen, einen hängenden Pavillon, von dem aus Sie die Unermesslichkeit der Seen von Brienz und Thun betrachten können. Ab diesem Punkt folgt die Route dem Kamm des Harder Gebirges und findet gelegentlich einige Schneeteller. Obwohl der Grat ziemlich gleichmäßig ist und allmählich ansteigt, sind einige Gipfel wie der Wannichnubel zu erkennen, die vorübergehend über die Straße befahren werden und weitere Höhenmeter hinzufügen (und von wo aus) es gibt gute Aussichten auf der anderen Seite des Gebirges, wie das Dorf Habkern); das Höji-Ei, das unbemerkt bleiben kann; und das Roteflue mit einer schrofferen Wand. In diesem letzten Punkt befindet sich ein Plakat mit Informationen zum Augstmatthorn, einem der imposantesten Gipfel des Gebirges, obwohl diese Route dort nicht ankommt. Hier können Sie nach rechts abbiegen, um den Ringgenberg zu erreichen, eine Option, die bei erheblichen Schneedicken nicht entsorgt werden kann, da das Land später exponierter ist und die Abzweigungen in Richtung dieser Stadt gerade für die ' Schneeansammlung.

Immer noch mit atemberaubenden Ausblicken auf Interlaken und die Berner Alpen folgen wir dem Grat und finden immer mehr Schnee und mit immer wichtigeren Dicken. Aus diesem Grund wird die Straße schwächer und man muss die Hänge im Auge behalten, aber der Landschaftswechsel ist sehr schön. Schließlich erreichen Sie die Esplanade der Horetalp, wo das ganze Land von Schnee bedeckt ist und am Horizont die Gipfel Suggiture und Augstmatthorn regieren. Nach einem Happen in dieser wunderschönen Umgebung erreichen Sie die nächste Abzweigung nach Ringgenberg. Zu diesem Zeitpunkt kann die Schneedicke durchaus beide Meter erreichen und den Beginn der Abfahrt erheblich erschweren. Wenn Sie die Spuren der Natur in Form von im Schnee gedruckten Stufen ausnutzen und sorgfältig darauf achten, dass Sie keinen gefährlichen Schlupf erleiden, da der Hang auf der anderen Seite sehr stark ist, ist es möglich, den Weg von wiederzufinden Zurück, jetzt kein Schnee. Der Hang ist so stark, dass zwischen dem Weg und dem Brienzersee kein einziges Hindernis zu stehen scheint, das sich zu berühren scheint. Während des Abstiegs werden mehrere kleine Konstruktionen gefunden, die wie Schutzhütten aussehen, alle mit privilegierten Ausblicken. Ein Teil des Abstiegs ist mit Treppen und Seilen versehen, um den Abstieg zu erleichtern. Bei der Ankunft am Graaggetor muss man besonders vorsichtig sein, da man einen steilen Hang überwinden muss, der durch ein riesiges Loch führt, das in den Felsen gebohrt wurde. Von hier aus hört der Weg nicht auf, ziemlich uneben mitten im Wald abzusteigen, wird eintönig und hat den Eindruck, dass der Brienzersee immer in der gleichen Entfernung ist. Nach einer Weile erreichen Sie die Spur für Fahrzeuge, von wo aus Sie noch gute Aussichten auf Interlaken und die Berner Alpen haben. Den Abstieg durch grüne Wiesen inmitten eines typisch schweizerischen Bildes fortsetzen, geht es nach Ringgenberg, wo es in einem Brunnen zur Abkühlung genutzt wird. Wenn Sie weiter zum Brienzersee fahren, erreichen Sie endlich die Höhe des Interlaken Ost, von wo aus Sie schnell zur Brücke gelangen, die zum Englischen Garten führt, dem Ausgangspunkt des diese Route

Dies ist eine ziemlich schattige Strecke, obwohl es ziemlich sonnige Abschnitte wie den Aufstieg zur Harderkulm und den letzten Teil des Kamms gibt. Ob auf die eine oder andere Weise, der schwierigste Teil ist wahrscheinlich der Abschnitt zwischen Ringgenberg und dem Kamm des Harder-Gebirges, hauptsächlich aufgrund des starken Gefälles (der Aufstieg zur Harderkulm ist ebenfalls stark und die Hitze nicht) zu viel helfen). Aufgrund der wahrscheinlichen Schneelage ist es ratsam, gut ausgerüstet, ruhig und vorsichtig zu sein (es ist besser, die Bedingungen einige Tage vor dem Senden einer E-Mail an das Informationsbüro von Jungfrau oder Interlaken zu überprüfen). In Bezug auf die Beschilderung gibt es Anzeichen in wichtigen Punkten, obwohl es im Allgemeinen leicht zu folgen ist. Es ist jedoch eine Route, die den brutalen Blick auf die gesamte Umgebung wert ist, einschließlich der Stadt Interlaken, der beiden Seen, die sie umgeben (der Brienzersee und der Thunersee). und die imposanten Berge der Berner Alpen. Vom Grat oder von jedem Gipfel aus wird die Anstrengung, die erforderlich ist, um ihn zu erreichen, bei weitem durch die unermessliche Landschaft belohnt, die sie umgibt.
Picknick

Englischer Garten

Englischer Garten
Fluss

Aare

Aare
Aussichtspunkt

Pavelló Hohbühl

Pavelló Hohbühl
Foto

Pedra commemorativa en record a Fridolin Schindler

Pedra commemorativa en record a Fridolin Schindler
|
Original zeigen
Aussichtspunkt

Vistes del poble d'Interlaken, del riu Aare i dels cims Sulegg, Morgenberghorn i Jungfrau

Blick auf das Dorf Interlaken, die Aare und die Gipfel von Sulegg, Morgenberghorn und Jungfrau
Aussichtspunkt

Hardermandli

Hardermandli
Straßenkreuzung

Hardermatte

Hardermatte
Aussichtspunkt

Harderkulm (Zwei-Seen-Steg)

Harderkulm (Zwei-Seen-Steg)
Gipfel

Wannichnubel

Wannichnubel
Gipfel

Höji Egg

Höji Egg
Aussichtspunkt

Vista des dels peus del Roteflue

Vista des dels peus del Roteflue
Information

Informació sobre el cim Augstmatthorn

Informació sobre el cim Augstmatthorn
Aussichtspunkt

Vista d'Interlaken i dels Alps Bernesos

Vista d'Interlaken i dels Alps Bernesos
Foto

Horetalp

Horetalp
Straßenkreuzung

Desviament cap a Ringgenberg

Desviament cap a Ringgenberg
Aussichtspunkt

Vista del llac de Brienz

Vista del llac de Brienz
Foto

Construcció semblant a un refugi

Construcció semblant a un refugi
Risiko

Escales i cordes

Escales i cordes
Foto

Graaggetor

Graaggetor
Foto

Construcció semblant a un refugi

Construcció semblant a un refugi
Aussichtspunkt

Vista d'Interlaken i dels Alps Bernesos des de la pista

Vista d'Interlaken i dels Alps Bernesos des de la pista
Aussichtspunkt

Vista del poble de Ringgenberg

Vista del poble de Ringgenberg
Wasserstelle

Font

Font
Waypoint

Ringgenberg

Ringgenberg
See

Llac de Brienz

Llac de Brienz
Ankerplatz

Moll d'Interlaken Ost (Interlaken Est)

Moll d'Interlaken Ost (Interlaken Est)

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail