-
-
2.352 m
1.303 m
0
10
20
40,54 km

angezeigt 164 Mal, heruntergeladen 17 Mal

bei Osteria Alpina, Trentino - Alto Adige (Italia)

Die TOUR erfolgt auf Wanderwegen mit Ausnahme der Variante Gabrielli an der Cima d’Asta und etwa 30 m mit Seilsicherung zur Forcella Orsera (leicht). Nach dem hohen Ausgangspunkt gibt es keine besonders großen Höhenunterschiede, man muss aber körperlich schon etwas fit sein. Die Gehzeit von 5-6 h täglich bezieht sich auf die reine Gehzeit (Pausen ausgenommen) von Wanderern mit durchschnittlicher KonditionDa die Übernachtungsmöglichkeiten beschränkt sind, wird eine rechtzeitige Reservierung empfohlen. Höhenunterschied Aufstieg gesamt 2826 m, ebenso Abstieg. Gesamtlänge 41,00 km.

 


ERSTER TAG: Passo Manghen - Rifugio Caldenave
Von Borgo Valsugana aus erreichen Sie über eine asphaltierte Straße den Manghen-Pass, parken Sie dort in der Nähe des Restaurants. Vom Pass nehmen Sie den SAT-Weg 322 bis zur Forcella Pala del Bécco, dort gibt es eine Abzweigung auf den Weg 322B bis zur Kreuzung mit der dem SAT-Weg 362, der bis zur Malga Montalon führt (2 h 45 Min.). Von der Alm geht es hinunter ins Val Campelle bis zur Straße, die bergauf führt (1 h 30 Min). Weiter ca. 300 m auf der asphaltierten Straße bis zur Markierung in Richtung Rifugio Caldenave „Claudio e Renzo“ . Von hier gelangt man über den SAT-Weg 332 auf das Caldenave-Plateau mit dem Rifugio Caldenave (1 h 15 Min.). RASTPUNKTE: Malga Montalon, Garni SAT Lagorai. SEHENSWERTES: Wege, Straßen und Werke aus dem Ersten Weltkrieg, Landschaft, Weiden der Malga Montalon, Wasser. ANMERKUNGEN: anspruchsvolle Etappe, die aber durch den hochgelegenen Ausgangspunkt erleichtert wird. Tourbeginn vom Manghen-Pass vor 10.00 Uhr empfohlen.


 


ZWEITER TAG: Rifugio Caldenave - Malga Conseria
Von der Schutzhütte geht es kurz auf dem SAT-Weg 332 bis zur Abzweigung ins naturbelassene Val Orsera, Weg 373 A, zur gleichnamigen Felsspalte auf 2306 m (1 h 30 Min.). Dort gelangt man an eine Kreuzung mit dem SAT-Weg 373, der von der Forcella
Segura herunterführt und Sie weiter nach Norden zur Forc. Buse Todesche (2309 m) bringt. Weiter in diese Richtung, vor der Felsspalte geht es auf dem SAT-Weg 373 weiter, über den man in ca. 2 h zur Forcella Magna (2117 m) gelangt. Von der Forcella Magna geht es über den SAT-Weg 326 in ca. 1,5 h leicht bergauf-bergab bis zum Cinque-Croci-Pass (2076 m) und zum Rifugio Malga Conseria. RASTPUNKTE: Notunterkunft Lasteati/Coro Sasso Rotto. SEHENSWERTES: die Ebene von Caldenave, das naturbelassene Val OrseraVrsar, Relikte und Wege aus dem Ersten Weltkrieg, Panorama auf die Berggruppe. ANMERKUNGEN: entspannte Etappe mit wenig Höhenunterschied. Mögliche interessante Wegvariante vorbei an Schauplätzen des Ersten Weltkrieges bzw. Abkürzung zum Rifugio Conseria über den Weg L35, der die Buse Todesche und Giaroni von Cengello (kürzeste Strecke) überquert.


 


DRITTER TAG: Malga Conseria - Rifugio Passo Manghen
Vom Rifugio Conseria Aufstieg zum Cinque-Croci-Pass und dann weiter zur Malga Val Cion (SAT Weg 318, 1 h, 170 m Höhenunterschied). Von hier aus nehmen Sie den Weg 318 über den Val-Cion-Pass bis zur Forcella Valsorda (1 h). Von der Forcella Valsorda über den SAT-Weg 322 bergauf-bergab ca. 2,5 h bis zum Manghen-Pass. RASTPUNKTE: Malga Val Cion. SEHENSWERTES: vollständiges Panorama der Lagorai-Gruppe - Cima d’Asta, Bergseen. ANMERKUNGEN: wenig Höhenunterschied und die mittlere Entfernung machen diese Etappe zu einer schönen Tour mit Ausgangspunkt Manghen-Pass.

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail