Zeit  6 Stunden 30 Minuten

Koordinaten 1245

Hochgeladen 25. Juli 2017

Aufgezeichnet Juli 2017

  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
-
-
925 m
683 m
0
3,6
7,2
14,32 km

angezeigt 837 Mal, heruntergeladen 24 Mal

bei Schierke, Sachsen-Anhalt (Deutschland)

|
Original zeigen
Dies ist ein schöner und abenteuerlicher Weg - und das meiste davon ist relativ selten besucht. Der Weg folgt der Beschreibung Nr. 15 des Reiseführers Vergessene Pfade - Harz von Richard Goedecke. Während das Buch und die Trails sehr schön sind und Lust auf weitere Wanderungen im Harz machen, können die eigentlichen Trailbeschreibungen vage sein. Da Sie wahrscheinlich GPS-Koordinaten folgen, werden Sie nicht verloren gehen. Wir raten davon ab, die Garmin Topo-Karte für Deutschland zu verwenden, da viele kleinere Trails nicht markiert sind. Verwenden Sie stattdessen die Freizeitkarte Deutschland (oder eine ähnliche Karte mit demselben Detaillierungsgrad), die auf der Open Street Map-Website frei verfügbar ist.

Der Weg beginnt am Bahnhof in Schierke, den Sie natürlich mit dem Zug (ab Wernigerode) erreichen können. Es gibt auch Parkplätze für Autos für 5 Euro / Tag. Dies ist ein privater Parkplatz des Bahnhofsrestaurants; es ist nicht von den lokalen Behörden ausgeschildert, die ansonsten mit Parkschildern zu ihren städtischen Parkplätzen großzügig sind. Diese Lose sind geringfügig billiger, aber Sie müssen den Aufstieg zur Station zu Ihrer Reise hinzufügen.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, sollten Sie das Schauspiel der ein- und auslaufenden Dampfloks nicht verpassen.

Die Wanderung beginnt direkt neben den Schienen, mit ein paar Schritten in den dunklen Wald und zum ersten Felsen des Tages - dem Feuerstein. Ein Schild weist darauf hin, dass sogar Johann Wolfgang von Goethe es besucht hat.

Bevor Sie Ihre nächste "Klippe" erreichen, beachten Sie den Ameisenhaufen am Wegpunkt 03. Vor 50 Jahren gab es scheinbar Ameisenhügel überall dort, wo Sie einen Wald betreten, aber jetzt sind sie selten geworden.

Nächster Halt ist der Ahrentklint, was "Adlerfelsen" bedeutet. Es hat Stahlleitern an die Spitze, obwohl die Ansichten bescheiden bleiben. Wir wenden uns nun dem Erdbeerkopf zu und kommen am Wegpunkt 07 und 08 (Spinne genannt) an. Wir werden diese Stelle später bei unserer Rückkehr wieder passieren. Vorerst fahren wir geradeaus weiter nach Trudenstein, auch mit Leitern und etwas besseren Aussichten.

Vorbei an einer Waldstation am Wegpunkt 11 erreichen wir den Arnoldweg (Arnoldweg) bei Wegpunkt 13. Im Juli 2017 wurden schwere Holzarbeiten durchgeführt und der Weg teilweise durch schwere Maschinen ausgegraben. Es könnte möglich sein, eine Abkürzung zwischen dem Wegpunkt 13 und dem Wegpunkt 16 zu nehmen, indem man den Spuren folgt, die auf den digitalen Karten angegeben sind (nicht auf einigen gedruckten Karten). Sie werden die Arnoldsklippe vermissen, die sich aber während des Holzeinschlags nicht lohnt.

Ab dem Wegpunkt 16 dem Treppenstieg folgen. Am Wegpunkt 17 befindet sich ein mit Haifischzähnen verzierter Felsen. Von der anderen Seite ist es ein freundlicheres Siegel.

Verpassen Sie nicht die Abzweigung in den Eulenpfad am Wegpunkt 18! Der Hauptweg geht weiter und nach einigen hundert Metern wieder aus. Biegen Sie stattdessen am Wegpunkt 18 nach rechts in etwas ab, das wie ein ernsthafter Buschhund aussieht. Rote Punkte sind locker verteilt. Fahren Sie mehr oder weniger gerade am Wegpunkt 19 (ein Durcheinander von Felsen, umgestürzten Bäumen, Sträuchern und Blaubeeren). Die roten Punkte führen zu einem steilen Anstieg über Wurzeln und Felsen zu einer Art Hochebene, auf der sich die Landmann Klippe befindet. Folgen Sie den Punkten um die Klippe - und schließlich bis an die Spitze. Die letzten Meter beinhalten etwas Scramble (T4). Es gibt Platz für zwei oder drei Personen auf der Oberseite. Es gibt ein Gipfelprotokoll in einer Blechdose. Während Sie und Ihre Gruppe am liebsten alleine auf dem Landmann sein werden, geht es auf den Brockensattel, wo an einem schönen Wochenende bis zu 15.000 Besucher in den Gipfelrestaurants nach Bratwurst und Bier krabbeln.

Vom Landmann kehrt man zum undeutlichen Wegpunkt 19 zurück und findet die roten Punkte nach Süden. Zwischen Wegpunkt 21 und Wegpunkt 22 hat unser GPS kein Signal aufgezeichnet und zeigt eine gerade Linie - keine Sorge, sondern einfach den roten Punkten und den schwach sichtbaren Spuren folgen (und dem auf den digitalen Karten markierten Weg - aber nicht der Garmin Topo Karte !).

Der Rot-Punkt-Weg geht wild und schön weiter. Am Wegpunkt 23 schließt sich ein etwas breiterer Weg an. Sie passieren die Grenzklippe und erreichen schließlich die Leistenklippe. Die Leistenklippe bietet die beste Aussicht auf die Seite des Harzes und wird häufiger von der Stadt Schierke aus besucht. Die Klippe ist über Eisenleitern leicht zugänglich.

Von der Leistenklippe gehen wir den geradlinigsten Weg hinunter zum Bahnhof Schierke. Achten Sie darauf, die Promenade nicht zu verpassen - sehr breit und solide gebaut und ein Vergnügen, nach dem Busch in der Nähe des Landmanns zu wandern.

Insgesamt ist dies eine moderate Wanderung bis auf den Aufstieg auf die Spitze von Landmann. Schwieriger ist die Routenfindung, besonders rund um den Landmann. Mit unseren GPS-Tracks sollte das kein Problem sein. Wenn Sie mit dem Zug von Schierke zurück nach Wernigerode fahren möchten, müssen Sie vor dem letzten Zug ankommen.

Es sollte möglich sein, die Wanderung in 5 Stunden zu unternehmen, wenn Sie nicht verloren gehen und nicht zu viel Zeit am Landmann oder anderen Klippen und Resten verbringen.
  • Foto von LM 01-Feuerstein
  • Foto von LM 01-Feuerstein
  • Foto von LM 01-Feuerstein
  • Foto von LM 03-Anthill
  • Foto von LM 04-Ahrentsklint
  • Foto von LM 08-Spinne (Spider)
  • Foto von LM 08-Spinne (Spider)
  • Foto von LM 09-Trudenstein
  • Foto von LM 14-Arnoldsklippe
  • Foto von LM 14-Arnoldsklippe
  • Foto von LM 17-Fish
  • Foto von LM 18-Eule (Owl)
  • Foto von LM 19-Fork
  • Foto von LM 19-Fork
  • Foto von LM 19-Fork
  • Foto von LM 20-Landmann
  • Foto von LM 20-Landmann
  • Foto von LM 27-Leistenklippe
  • Foto von LM 27-Leistenklippe
  • Foto von LM 27-Leistenklippe
  • Foto von LM 27-Leistenklippe
  • Foto von LM 27-Leistenklippe
  • Foto von LM 29-Fork
  • Foto von LM 31-Intersection

2 Kommentare

  • Foto von erwinklaasse

    erwinklaasse 07.04.2018

    Ich bin diesem Trail gefolgt  Mehr anzeigen

    Tiefschnee!
    Een dikke laag sneeuw zorgde ervoor dat we iets anders hebben gelopen. Wel heel gaaf! We waren heel erg moe...

  • Petr Niedoba 04.07.2018

    Ich bin diesem Trail gefolgt  verifiziert  Mehr anzeigen

    The trail goes around many interesting rocks. I just wondered why it was rated difficult until we reached the last part going to Landmann - due to many fallen trees following the route was really a challenge. You have to jump over many logs and crawl under others, but the scenery is paying you back. We liked the tour a lot.

Du kannst oder diesen Trail