Zeit  7 Stunden 33 Minuten

Koordinaten 2848

Hochgeladen 8. Dezember 2018

Aufgezeichnet November 2018

  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
-
-
700 m
494 m
0
7,4
15
29,44 km

angezeigt 522 Mal, heruntergeladen 17 Mal

bei Ruitzhof, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)

|
Original zeigen
Diese schöne Wanderung durch das Naturschutzgebiet Hautes Fagnes / Hohes Venn führt Sie von der Vennbahnstation Reichenstein zum höchsten Punkt Belgiens (Botrange) und zurück. Die Wanderung führt über Wanderwege, Waldwege und Promenaden. In Botrange und im Maison du Parc Botrange (Centre Nature) finden Sie etwas zu essen.
Die Wanderung beginnt am Parkplatz der Vennbahnstation Reichenstein in der Nähe des Klosters Reichenstein. Sie überqueren den Radweg und gehen an den Grenzsteinen vorbei in den Wald. Nach etwa 600 m kommen Sie zu einem Felsvorsprung namens Richelsley mit einem großen Kreuz (Kreuz im Venn). Am Fuß befindet sich eine kleine Höhle mit einer Mariengrotte. Von Richelsley aus geht es auf ruhigen Waldwegen (weitgehend asphaltiert) rund um den Pannensterzkopf. Sie steigen in Richtung Tal der Hügel / Helle ab. Kurz vor dem Abstieg haben Sie einen herrlichen Blick über das Tal in Richtung Grande Fagne. Unterhalb des Flusses befindet sich der Pouhon de Herzogenhügel, eine Quelle für eisenhaltiges Wasser. Sie überqueren den Fluss und folgen einem kleinen Weg durch die Moore im schönen Helltal, teilweise auf Promenaden. Am Petit Bongard-Busch biegen Sie rechts ab und folgen einem Pfad durch den Wald bis zum Rand der Grande Fagne. Ein einzelner Pfad führt Sie direkt durch die Moore. Im ersten Abschnitt passieren Sie einen kleinen, für die Region typischen See. Man nennt es Pingo oder Palsa, einen kleinen See, der durch das Schmelzen einer Eislinse entsteht. Ein Stück weiter passieren Sie den Geitzbusch, einen Wald mit vielen toten Bäumen mitten in den Mooren. Sie passieren diesen Wald und machen sich auf zu der nächsten Sammlung toter Bäume, dem Noir Flohay. Von hier aus biegt der Weg von Baraque Michel entlang der Helle links ab. Sie folgen der Promenade flussaufwärts bis zum belgisch-preußischen Grenzstein. Hier biegen Sie an einer weiteren Promenade entlang der Fagne Wallonne geradeaus in Richtung Botrange ab. In der Nähe von Botrange gibt es einen Aussichtspunkt über die Moore. In Botrange gibt es ein Restaurant und einen kleinen Hügel mit Steintreppen, die die Lücke zwischen 693 m Höhe und 700 m überbrücken (der Baltia-Turm). Parallel zur Hauptstraße laufen Sie zum Naturzentrum, wo sich auch ein kleines Restaurant ('Fagnetaria') befindet. Sie überqueren die Straße und wandern nordöstlich entlang der Fagne Wallonne und den Wäldern. Sie biegen rechts in eine Forststraße ein, bis Sie zum Sentier de la Roer gelangen, einem kleinen Pfad durch den Wald, der Sie entlang eines Roer-Zweiges zum anderen führt. Sie überqueren dann den jungen Fluss und gehen auf der anderen Seite des Roer entlang, bis Sie eine Brücke über den Wald überqueren. Ein Weg führt Sie am Bosfagne-Moor entlang, bevor Sie durch Wälder zum Nesselo-Moor und zum Scheidbach gelangen. Kurz nach diesem Moor ging ich links durch den Rurbusch, stellte aber am Ende fest, dass die Strecke für Wanderer gesperrt war. Ich habe den Track für diesen Teil durch einen alternativen Track ersetzt, rechts und dann zweimal, um zum selben Punkt zu gelangen (dem Wegpunkt, der mit Rurbusch markiert ist). Sie folgen der Forststraße und biegen rechts ab, bis Sie am Ende einen kleinen Pfad durch Gras und einen weiteren kleinen Pfad durch den Wald bis zur Waldstraße erreichen. Sie folgen der Straße bis zur Abzweigung, die Sie zum Schwarzsee führt, einem kleinen Stausee im Schwarzbachtal. Sie folgen dann dem Tal auf einer Forststraße und dann einer Spur bis zur deutschen Grenze. Sie überqueren den Bach und die Grenze und gehen dann in die Ruitzhof-Enklave. Dieses Stück Land ist vollständig von belgischen Grenzen umgeben (Teil der Vennbahn) und besteht aus Weiden mit gutem Blick auf die Eifel. Sie verlassen die Enklave auf der anderen Seite und gehen zurück zum Ausgangspunkt.
A broad forest track takes you along the Fagne Wallonne and spruce forest. The Roer river has two sources in the Fagne Wallonne to your left.
Artificial hill named after a Belgian military officer. The steps take you up to 700 meters altitude.
A boardwalk and then an unpaved road takes you along the Fagne Wallonne towards the Botrange.
Beautiful board walk along the Helle (or Hill) river.
Border between the German enclave Ruitzhof and Belgium
Border stone in the woods
Hier geht es hinunter zum Hügel / Helle-Tal mit Blick auf die Grande Fagne
Paved forest road between Sourbrodt and Kalterherberg
Forest with quite a few dead trees in the middle of the Grande Fagne
Crossing of the Hill river
Trail through the Hill valley
Big cross on top of the Richelsley rocks
Viewing platform on the edge of the Fagne Wallonne
Small 'cave' in the rocks with Mary statue
Minor path through grass and then woods.
Collection of dead trees in the middle of the moors. Peculiar sight
Gerader Weg durch die Fagne des Deux Séries, Teil der Grande Fagne
Bush at the edge of the moors
Kleiner See nannte sich Pingo oder Palsa (ich bin mir nicht sicher). Gebildet durch eine Eislinse, die den Boden wegdrückt und dann nach dem Schmelzen einen See bildet
Source with water containing iron.
Ein Grenzstein zwischen Belgien und Preußen. Die Grenze verlief von hier entlang des Hügels von Eupen bis Baraque Michel.
Ehemaliger Bahnhof der Vennbahn, jetzt Zugang zum neuen Radweg.
Hier spazieren Sie durch den Roer (nicht zu tief) und folgen dem Fluss entlang bis zur Brücke.
Deutsche Enklave mit Bauernhöfen, Feldern und Buchenbäumen. Gute Aussicht auf Kalterherberg und die Eifel.
Forest near the Roer river.
Forest road through the Schwarzbach valley
Dam creating the Schwarzsee
Viewpoint across the Schwarzsee.
Hier führt ein Weg entlang des Roer Flusses, der zwischen 2 Stunden vor Sonnenuntergang und 2 Stunden nach Sonnenaufgang geschlossen ist, um Rotwild zu schützen.
Höchster Punkt Belgiens mit Restaurant, großem Parkplatz, Fernmeldeturm und dem kleinen Baltia-Turm, der Sie bis auf 700 m Höhe bringt
Paved forest road
Trail along the Schwarzbach valley
Unpaved forest road taking you to the Sentier de la Roer
Between two forests is a small moor called Nesselo

2 Kommentare

  • Foto von elce2106

    elce2106 11.01.2019

    Tjaart, wat een mooie omgeving om te wandelen. Bij mij ook goed bekend. Sfeervolle weergave van de tocht door de vele foto’s. Je geeft een moeilijkheidsgraad van matig op, ik denk dat voor de meeste mensen ‘t een echte uitdaging is, om deze tocht na te lopen, gezien de lengte en het hoogteverschil.

  • Foto von Tjaart Molenkamp

    Tjaart Molenkamp 11.01.2019

    Bedankt Elce voor je review en beschouwing. Mooi dat het goed bevallen is. Ik heb matig aangegeven omdat het niet te steil is, maar de kwalificatie is subjectief. Het is natuurlijk wel langer en op sommige plekken wat modderig.

Du kannst oder diesen Trail