Herunterladen
Chajim

Entfernung

28,44 km

Höhengewinn

273 m

Schwierigkeitsgrad

Mäßig

Höhenverlust

1.142 m

Max. Höhe

1.360 m

Trailrank

32

Min. Höhe

443 m

Trail Typ

Einfach
  • Foto von Rifugio Cervati - Valle Buccana - Atena Lucana
  • Foto von Rifugio Cervati - Valle Buccana - Atena Lucana
  • Foto von Rifugio Cervati - Valle Buccana - Atena Lucana
  • Foto von Rifugio Cervati - Valle Buccana - Atena Lucana
  • Foto von Rifugio Cervati - Valle Buccana - Atena Lucana
  • Foto von Rifugio Cervati - Valle Buccana - Atena Lucana

Zeit

2 Stunden 50 Minuten

Koordinaten

2059

Hochgeladen

22. Mai 2018

Aufgezeichnet

Januar 2010

Trail-Listen erstellen

Organisiere Trails dir die gefallen in Listen und teile sie mit deinen Freunden.

Wikiloc Premium Holen Upgrade durchführen, um Werbung zu entfernen
Trail-Listen erstellen Trail-Listen erstellen
Klatsche als Erster
Teilen
-
-
1.360 m
443 m
28,44 km

angezeigt 238 Mal, heruntergeladen 8 Mal

bei Monte San Giacomo, Campania (Italia)

Ich bin die Strecke am 8.4.2018 gewandert. Aufgebrochen bin ich vom Rifugio Cervati Casa Rosalia, welches für eine Übernachtung sehr zu empfehlen ist. Der GPS-Track beginnt erst an der Abzweigung Piaggine/Rifugio/Calata dei Vaccari. Vom Start der Wanderung bis dorthin sind es 3,8 km auf bequemer unasphaltierter Waldstraße ohne Orientierungsprobleme. Um diese Distanz verlängert sich die Gesamtstrecke.
Ab dieser Abzweigung geht es über einen Fahrweg, der an einer Stelle durch einen Wasserlauf stark beschädigt ist, in die Nähe einer bewaldeten Karstlandschaft mit zahlreichen Höhlen (I Gravettoni). Der Fahrweg wird zum Pfad und fällt in Serpentinen steil ab, wonach man wieder auf einen Fahrweg trifft. Hier verzweigen sich mehrere Wege und man muss sich relativ weit rechts halten, genauer gesagt, den zweiten Weg von rechts nehmen.
Dieser führt zu einer aussichtsreichen Höhe, wechselt auf die östliche Seite des Berges und führt in einer langen Serpentine hinunter zur Straße, die von Vallicelli kommend nach Monte San Giacomo führt.
Diesem könnte man auch folgen, aber ich habe über Wiesen, Wald und Steilhänge ohne Weg abgekürzt und bin durch kleine Felder hindurch auf dieselbe Straße gekommen. Dort stehen Wegweiser. Einer zeigte auch in die Richtung, aus der ich kam mit der Aufschrift "Calata dei vaccari".
Der Straße nach Norden folgend erreicht man einen Brunnen mit einer Informationstafel über Wandermöglichkeiten im Gebiet der Gemeinde Monte San Giacomo. Die nächsten paar hundert Meter geht es entlang der Schotterstraße, die nach unten ins Tal führt (das GPS hatte hier einen Aussetzer). Kurz hinter der Brücke steht eine weitere Informationstafel mit Wanderwegen zwischen Teggiano und Monte Motola. Vom Fahrweg zweigt nach rechts der Weg ins Valle Bucana oder Buccana ab, der nach wenigen hundert Metern auf den Bach trifft. Hier hatte ich Schwierigkeiten, den weiteren Verlauf zu finden. Wahrscheinlich muss man auf der anderen Seite des Baches steil aufsteigen. Etwas weiter unten im Tal fanden sich auf beiden Seiten Wege, die sich kurz darauf auf der rechten Talseite vereinigten. Von dort aus geht es recht bequem weiter. Der Weg wechselt noch einmal auf die linke Talseite und tritt aus dem Wald heraus. Hier beginnt ein landschaftlich besonders schöner Abschnitt.
Nachdem der Weg kurz etwas steiler abfällt, geht er an einer Viehtränke in eine Schotterstraße über. Der Bach führt ab hier kein Wasser mehr. Kurz vor dem Ort San Marco ist eine Quelle samt Picknickplatz, in San Marco ein Trinkwasserstelle mit Spielplatz. Neben der Kirche ist eine Bar als einzige Verpflegungsmöglichkeit entlang der Strecke (war geschlossen, als ich vorbei kam).
Nach wenigen hundert Metern auf Asphaltstraßen besteht die Möglichkeit, über die Wiesen und kleinen Plantagen am Fluss Buca entlang zu laufen, lediglich kurz bevor die SP39a erreicht wird, muss auf eine kleine Asphaltstraße ausgewichen werden. Dann geht es wieder über Schotterwege erst links, dann rechts, dann wieder links am Fluss Buca entlang bis zum Fluss Tanagro, bequem zu laufen und mit schönem Blick in beiden Richtungen durch das Tal auf die begrenzenden Berge. Nach Überquerung dessen geht es auf wenig befahrenen Asphaltstraßen nach Atena Lucana. Die Strecke ist landschaftlich sehr schön, aber lang.
Wegpunkt

8.4. 09:17 pfad

bei 40,31310N, 15,48037O
Wegpunkt

8.4. 09:20 serpentine

bei 40,31449N, 15,48028O
Wegpunkt

8.4. 09:24 weggabelung

bei 40,31575N, 15,47963O
Wegpunkt

8.4. 11:38

bei 40,35173N, 15,47537O Nach einigem suchen bin ich hier auf der rechten Seite des Flussen auf einen Weg gestoßen und konnte auch auf der linken Seite einen sehen.
Wegpunkt

8.4. 11:44 Bach

bei 40,35291N, 15,47701O
Wegpunkt

8.4. 11:49 Felskante mit etwas Absturzgefahr

bei 40,35391N, 15,47793O
Wegpunkt

8.4. 12:46 der Bach ist leer, offenes tor

bei 40,37116N, 15,49534O

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail