Zeit  3 Stunden 59 Minuten

Koordinaten 1306

Hochgeladen 8. Januar 2014

Aufgezeichnet Dezember 2013

  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
-
-
299 m
98 m
0
4,0
8,0
15,99 km

angezeigt 4207 Mal, heruntergeladen 38 Mal

bei Hambach, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)

|
Original zeigen
Dieser Spaziergang führt Sie auf die Sophienhöhe, den größten künstlichen Hügel der Welt. Der Berg wurde durch Tagebau der Tagebaugrube Tagebau Hambach (Braunkohle) geschaffen. Die Mine wird immer noch ausgebeutet und der Hügel wächst immer noch südöstlich. Große Teile des Hügels sind jetzt mit Wäldern und Seen bedeckt, aber es gibt auch mehr offene Gebiete, meist in der Nähe des Tagebaus. Ein großes Netz von teilweise markierten Pfaden und unbefestigten Straßen bedecken den Hügel, und an zahlreichen Orten finden Sie Orientierungsmarken mit einer Karte.
Du fängst an einem Parkplatz an. Früher gab es dort ein Café (Sophienhöhe), aber es war komplett abgerissen als ich auftauchte. Während des Spaziergangs finden Sie keinen anderen Ort, um Essen oder Trinken zu kaufen.
Sie zickzicken langsam von ca. 100 m auf 240 m, wo die Route Richtung Osten zum Tagebau führt. Es ist verboten, sich der Mine zu nähern, und man braucht ein Fernglas, um ein wenig von der Mine zu sehen. Sie passieren einen Radarturm und gehen zum Baumkreis, wo kürzlich verschiedene Baumarten gepflanzt wurden. Von hier aus wendet man sich nach Westen zu einem älteren Teil des Hügels und nähert sich der Nordseite der Sophienhöhe, wo man zwei Aussichtspunkte (siehe Wegpunkte) nordöstlich der Sophienhöhe sehen kann und einen besseren Blick auf einen Teil der Mine und auf die große Ausrüstung, die verwendet wird, um die Braunkohle zu gewinnen und die Erde abzugraben. Sie kehren dann nach Südwesten zurück und erklimmen das Höller Horn, einen 294 m hohen Sandhügel mit einem Leuchtfeuer. Von hier geht es zum Römer Turm auf dem höchsten Punkt der Sophienhöhe auf 302 m. Sie gehen dann über den Inselsee zurück zum Parkplatz. Auf dem Weg finden Sie ein großes Kreuz (siehe Wegpunkt) und den Mammutwald (siehe Wegpunkt).
Ich war begeistert von der ersten Wanderung im Rother Wanderführer Eifel (Bergverlag Rother). Die hier beschriebene Strecke weicht stark von dieser Wanderung ab, unter anderem weil der Hügel in der Zwischenzeit weiter gewachsen ist.
Dieses Kreuz markiert den ehemaligen Gipfel, von wo aus Sie einen Blick über die Mine hatten. Jetzt erinnert nur noch ein Foto an diese Zeit.
The Höller horn is a sandy hill with a beacon on top.
Here you find a picknick spot with a view of a lake.
Ein kleinerer Weg führt Sie in den Mammutwald, einen Wald mit Mammutbäumen, größeren Nadelbäumen, die relativ schnell gewachsen sind.
Hier haben Sie einen etwas besseren Blick auf den Tagebau und die Landschaft nordöstlich der Sophienhöhe, einschließlich der großen Braunkohlekraftwerke in der Nähe der ehemaligen Braunkohlegruben bei Bergheim und Niederaußem.
Hier haben Sie einen etwas besseren Blick auf die Landschaft nordöstlich der Sophienhöhe, inklusive der großen Braunkohlekraftwerke in der Nähe der ehemaligen Braunkohlegruben bei Bergheim und Niederaußem.
Der Römerturm ist ein Aussichtspunkt auf 302 Metern, der höchste Punkt der Sophienhöhe. Ein kleiner Turm bringt Sie zu einer Aussichtsplattform.
Ein Kreis mit neu gepflanzten Bäumen (verschiedene Arten) findet sich hier.
Dieser Turm kann nicht bestiegen werden. Ganz in der Nähe befindet sich der Stein-Kompass, wo man die Buchstaben RWE des Energieunternehmens und ein Bergbausignal in Stein sehen kann (man sieht es auf Google Earth). Sie sind in der Nähe des Hügels, der nicht zugänglich ist, weil er in der Nähe der Mine liegt.

2 Kommentare

Du kannst oder diesen Trail