Fahrzeit  4 Stunden 7 Minuten

Zeit  4 Stunden 36 Minuten

Koordinaten 2815

Hochgeladen 18. November 2018

Aufgezeichnet November 2018

-
-
943 m
400 m
0
4,2
8,4
16,79 km

angezeigt 126 Mal, heruntergeladen 4 Mal

bei Rapperswil, Kanton St. Gallen (Switzerland)

|
Original zeigen
Stufe 4

SCHWEIZ - Wege nach Santiago. Via Jacobi - Jakobsweg - 4 - Von Rapperswil nach Pfäffikon SZ, Hafen von Etzel (950 m) und Einsiedeln

⇐ Link zur vorherigen Etappe: SCHWEIZ - Wege nach Santiago. Über Jacobi - Jakobsweg - 3 - Von Steg im Tösstal nach Fischenthal, Gibswil, Jona und Rapperswil
⇒ Link zur nächsten Etappe: SCHWEIZ - Wege nach Santiago. Via Jacobi - Jakobsweg - 5 - Von Einsiedeln nach Trachslau, Col de Haggenegg, Schwyz und Brunnen SZ

Die Via Jacobi ist der Name für verschiedene Wege oder Wege nach Compostela durch die Schweiz, auf einer Route, die dieses Land von Osten nach Westen durchquert und durch einen Teil der Alpen führt. Im deutschsprachigen Raum ist diese Route auch als " Schwabenweg" oder " Jakobsweg" bekannt .

Tatsächlich gibt es mehrere Routen, Alternativen oder Varianten, aber normalerweise wird davon ausgegangen, dass die Route in der deutschen Stadt Constanza an der Schweiz und am Ufer des gleichnamigen Sees beginnt und in Genf endet, wo sie mit der GR65 - Via Gebennensis verbunden ist. das erreicht Le-Puy-en-Velay (Frankreich).

Die Wegweiser dieses Weges wurden in beiden Richtungen von den kantonalen Organisationen des Fußgängertourismus gemacht. Dabei wurden die üblichen Normen für die Signalisierung von Wanderwegen in der Schweiz verwendet, die sich von denen in anderen europäischen Ländern unterscheiden, die jedoch eindeutig und eindeutig sind genug für eine korrekte Weiterverfolgung der Route.

In West-Ost-Richtung ist die Straße mit einem Quadrat mit der Nummer 4 auf grünem Hintergrund markiert, das von der Schweizer Flagge und dem Namen "Via Jacobi" begleitet wird.

In Ost-West-Richtung ist das verwendete Emblem dasselbe, jedoch an seiner rechten und unteren Seite von einem dunkelblauen Streifen mit dem Text "Les chemins de Saint-Jacques" oder "Wege der Jacobspilger" begrenzt die übliche Jakobsmuschel, gelb und mit der Spitze nach Compostela gerichtet.


Logo im Beacon der Via Jacobi von Ost nach West

Neben zahlreichen Blogs und privaten Websites gibt es auf zwei Seiten Wegbeschreibungen, Karten und eine allgemeine Beschreibung dieser Routen:

* Die von offiziellen und schweizerischen Tourismusinstitutionen in Zusammenarbeit mit einigen privaten Einheiten genannte Suisse Mobile , mit weltlichen, aseptischen und aktuellen Informationen sowie interessanten Daten zu Strecken, Etappen, öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen.

* Die vom Verein Jakobsweg.ch geförderte , mit Beschreibung der Routen und anderen Informationen, die sich hauptsächlich aus religiöser Sicht orientieren. Unterkunftsreferenzen sind sehr nützlich. Es bietet auch Karten mit der Möglichkeit, sie im GPS-Format herunterzuladen, obwohl einige nicht aktualisiert werden.

KOMMENTAR AUF DER BÜHNE

Bei dieser Gelegenheit ist der Routenabschnitt, der am interessantesten ist, der Anfang. Von der Stadt Rapperswil ausgehend, folgt der Weg einem hölzernen Weg, der am Zürichsee angelegt wurde und der das Reisen auf der Straße neben den Autos und der Eisenbahn vermeidet. Es ist eine gute Initiative.

Der Aufstieg zum Hafen von Etzel könnte ebenfalls ein positiver Punkt sein, da er einen herrlichen Panoramablick auf den Zürichsee bietet. Die Schweizer Besessenheit mit dem Betonieren oder Asphaltieren sogar der kleinen natürlichen Landwege macht diesen Aufstieg in Streckenabschnitte durch von schönen Wäldern, aber miesen Wanderwegen. Es ist eine Schande!

Interessant ist auch die Passage durch die Tüüfelsbrugg, eine Steinbrücke, die über dem Fluss Sihl liegt.

Der Rest der Etappe ist ziemlich eintönig und langweilig, mit zu viel Asphalt und sehr wenig Interesse.

Einsiedeln ist auch eine ziemlich hässliche Stadt, deren Hauptattraktion das Mammut-Benediktinerkloster ist, um das sich der größte Teil der lokalen Tourismusaktivitäten dreht.

Wie bei den vorherigen Etappen ist die Reise dieser Reise mit der des Europäischen Pfades E1 üblich .


Referenzorte oder Bevölkerungszentren im Stadium:
Rapperswil (410 m) - Pfäffikon (420 m) - Luegeten (608 m) - Tüüfelsbrugg - Teufelsbrücke (838 m) - Meieren (869 m) - Hinterhorben (928 m) - Galgenchappeli (929 m.) .) - Einsiedeln (906 m.)
Beste Erfrischungspunkte: Rapperswil, Pfäffikon und Einsiedeln

IBP-Index: 66 HKG
Gesamtstrecke: 16,73 Km
Desn. kumulierte Zunahme: 686,23 m
Desn. kumulierter Abstieg: 200,55 m
Maximale Höhe: 931,49 m
Mindesthöhe: 403,44 m
Gesamtzeit: 4:36:27 Uhr
Bewegungszeit: 4:23:58 h
Zeit steht still: 0:12:29 h
Durchschnittliche Gesamtgeschwindigkeit: 3,63 km / h
Durchschnittsgeschwindigkeit in Bewegung: 3,8 km / h
Rapperswil
Travesía del lago Zúrich, por senda peatonal
Pfäffikon SZ
Die Höhe des Klebrigen. Pfad der Erde mit Beton oder Asphalt bedeckt. Die Schweizer Besessenheit, Ballast und Schotter hinzuzufügen oder die natürlichen Pfade zu asphaltieren oder zu betonieren, erreicht lächerliche Extreme wie diese. Ein enormer Mangel an Respekt für die natürliche Umwelt, unverständlich und in keinem anderen zivilisierten Land unzulässig.
Ganz oben. Sie sind sogar wählerisch, um die Banken zu wählen. Naturraum mit Bahnen aus exogenem Ballast, betoniert oder asphaltiert, Ufer mit Betonrahmen und rot lackiert. Alles sehr harmonisch mit der natürlichen Umgebung! Was für ein Horror!
Puerto de Etzel (950 m.)
Tüüfelsbrugg. Puente del Diablo. Puente cubierto sobre el río Sihl.
Vista del lago Sihl, con niebla

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail