Herunterladen

Entfernung

15,31 km

Höhengewinn

551 m

Schwierigkeitsgrad

Mäßig

Höhenverlust

794 m

Max. Höhe

1.316 m

Trailrank

73 5

Min. Höhe

952 m

Trail Typ

Einfach

Zeit

5 Stunden 5 Minuten

Koordinaten

2646

Hochgeladen

30. November 2020

Aufgezeichnet

November 2020
  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
Klatsche als Erster
3 Kommentare
 
Teilen
-
-
1.316 m
952 m
15,31 km

angezeigt 91 Mal, heruntergeladen 1 Mal

bei Mund, Canton du Valais (Switzerland)

|
Original zeigen
SCHWEIZ - Via Alpina (rote Route) - R97a - Von Mund nach Eggen, Gorperi-Suone, Baltschiedertal, Niwärch-Suone und Ausserberg

⇒ Link zur nächsten Etappe: SCHWEIZ - Via Alpina (rote Route) - R97b - Von Ausserberg nach Riedgarto, Bietschbrücke, Hohtenn und Gampel / Steg

Die Via Alpina ist eine Reihe von Fußgängerrouten, die acht Alpenländer (Slowenien, Italien, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Frankreich und Monaco) auf insgesamt 342 Etappen mit einer Länge von mehr als 5.000 Kilometern und Höhen durchqueren variieren von 0 bis 3.000 Metern.

Diese Reiserouten begannen 1999 mit der GTA (Great Crossing of the Alps) , die wiederum in die GR 5 integriert wurde , und wurden ab 2000 mit einer eigenen Organisation ausgestattet, an der verschiedene öffentliche Einrichtungen der acht Mitgliedsländer teilnahmen.

Für den Start dieses ehrgeizigen Projekts wurden weder eine neue Route geschaffen noch neue Infrastrukturen in Betrieb genommen, sondern bereits bestehende Routen und Infrastrukturen gestartet.

Dieses gigantische Wegenetz, das die Städte Triest und Monaco verbindet , ist in fünf Routen (rot, grün, gelb, blau und lila) unterteilt, die alle mäßige technische Schwierigkeiten haben (außer in der Schneesaison) Kletterstufen und Gletscher.


Übersichtskarte des Wegenetzes der Vía Alpina

Von allen Routen auf der Via Alpina ist die rote die längste. Es hat insgesamt 161 Etappen und durchquert die acht Alpenländer: Italien, Slowenien, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, die Schweiz, Frankreich und Monaco. Es verbindet die Stadt Muggia - Triest (Italien) an der Adriaküste mit dem Fürstentum von Monaco , am Rande des Mittelmeers.

Diese rote Route kreuzt unter anderem die Massive der Julischen Alpen - Karawanken - Karnischen Alpen - Dolomiten - Zillertal - Smoking - Karwendel - Wetterstein - Lechtaler Alpen - Allgäu - Rätikon - Silvretta - Rhätische Alpen (Graubünden / Ortles) - Lepontinische Alpen ( Lombardei / Tessin) - Walliser Alpen - Berner Alpen - Chablais - Mont Blanc - Graue Alpen (Aostatal / Vanoise) - Dauphiné - Baumwollalpen (Queyras / Viso) - Seealpen - Unteres Piemont - Ligurische Alpen.

Die Markierung des Weges variiert von Land zu Land.

Die Schweiz zeichnet sich nicht gerade durch ihr Interesse und ihre Unterstützung für die internationalen Wanderwege aus, die das Land durchziehen, und die Rote Route der Via Alpina ist keine Ausnahme.

Für die kantonalen Fußgängertourismusorganisationen, die für die Pflege und Kennzeichnung von Wegen in der Schweiz zuständig sind, gibt es die rote Route der Via Alpina einfach nicht. Wir erwarten daher keine Anzeigen, Beschilderungen, Informationstafeln usw. Nur ein paar Schilder am Anfang und Ende jeder Etappe, in den bedeutendsten Pässen oder Hügeln, von Zeit zu Zeit an einer Kreuzung, und das seltsame allgemeine Informationsplakat des Schweizerischen Alpenvereins (SAC), das uns daran erinnert Wir setzen die Route fort.

Aus diesem Grund ist es sehr schwierig, dieser Route in der Schweiz ohne GPS oder eine sehr detaillierte Karte zu folgen, da die Via Alpina verschiedene lokale Wege und Straßen verwendet und manchmal das Layout anderer Schweizer Wanderwege verwendet, die dies tun. Sie sind markiert und ausgeschildert.

STUFENKOMMENTAR:

Die gesamte Route der Etappe 97 führt von Mund nach Gampel / Steg, aber wir haben beschlossen, sie in zwei Tage mit einem Zwischenstopp in Ausserberg zu unterteilen .

Man könnte sagen, dass die Route dieses ersten Teils der Etappe aus vier sehr unterschiedlichen Abschnitten besteht:

☞ Ein erster Abschnitt von ca. 6 km Länge, von Mund bis zum Beginn von Gorperi-Suone, mit einer üblichen Anordnung eines Bergpfades, begleitet von einigen Abschnitten von Landstraßen, ohne Komplikationen, und der hauptsächlich dem Pfad "Lebenselixier" folgt Luft "(der Luftweg), der von Mund in die Stadt Eggerberg entlang der Nordflanke des Rhonetals führt.


"Lebenselixier Luft". Erstreckt sich zwischen Felsen und mit gutem Panoramablick

☞ Ein zweiter Abschnitt von ca. 4 km Länge, der über die Historische Wasserleitung Niwärch - Gorperi Suon in das Baltschiedertal mündet, ein Weg, der in den Felsen gegraben wurde, um die Gorperi-Suone (alte Kanalisierung von) zu stützen Wasser, erbaut 1640), derzeit von der UNESCO geschützt, das am Rande des Berges verläuft und in dem wir einige schmale Pfadabschnitte mit mehreren Tunneln oder Galerien finden, jedoch ohne komplizierte Stufen oder mit Expositionen.


Chänilzug Mehrheji. Gorperi-Suone Abschnitt

☞ Ein drittes Segment aus einem geraden und langen Tunnel aus dem Jahr 1972 (Niwärchstollen) mit einer Länge von 1,7 km. lang und ohne Beleuchtung, als modernere Stütze für einen anderen historischen Wasserversorgungskanal (Niwärch-Suone). Um diesen Tunnel zu überqueren, müssen Sie eine Taschenlampe verwenden, und die Reise kann etwas eintönig und endlos sein, obwohl Sie beim Gehen von Nord nach Süd permanent das Licht seines Endes in der Ferne sehen können.


Niwärchstollen. Nordeingang des Tunnels

Für Liebhaber von Höhen und starken Empfindungen kann das Segment durch den Tunnel durch eine spektakuläre Außenroute ersetzt werden, die dem alten Niwärch-Suone-Pfad folgt, der 1371 erbaut und in die vertikalen Felswände gehauen (und manchmal mittels davon aufgehängt) wurde Bretter und Holz- und Stahlgerüste), in einem langen Abschnitt, der mit Ketten und Sicherheitsseilen ausgestattet ist und häufig Vakuum ausgesetzt ist. Option, dass es auf jeden Fall ratsam ist, zu vermeiden, wenn die Wetterbedingungen nicht günstig sind.

☞ Und schließlich ein viertes Segment von 3,5 km. die hauptsächlich der äußeren Route von Niwärch-Suone selbst folgt und die schwindelerregenden Abschnitte hinterlässt, die mit dem Tunnel vermieden werden, um später in das Dorf Niwärch selbst und das Dorf Ausserberg abzusteigen.

Weitere Referenzen, Details zu möglichen Unterkünften, Erfrischungspunkten und eine Beschreibung dieser Etappe finden Sie auf der offiziellen Website der internationalen Via Alpina .

Dies ist die Route, die der Route dieses Tages folgt und in drei Dimensionen betrachtet wird .

IBP-Index: 56 HKG
Gesamtstrecke: 15,06 km
Desn. akkumulierter Aufstieg: 351,52 m
Desn. akkumulierte Abfahrt: 578,34 m
Maximale Höhe: 1313,14 m
Mindesthöhe: 954,3 m
Gesamtzeit: 5:05:45 h
Umzugszeit: 4:35:13 h
Angehaltene Zeit: 0:30:32 h
Gesamtdurchschnittsgeschwindigkeit: 2,96 km / h
Durchschnittliche Bewegungsgeschwindigkeit: 3,28 km / h


IBP-Index. Der IBP-Index ist ein automatisches Bewertungssystem, das die Schwierigkeit einer zurückgelegten Route bewertet
Foto

Mund

Foto

Camino cerca de Ferchen, a la salida de Mund

Camino cerca de Ferchen, a la salida de Mund
Aussichtspunkt

Panorámica

Panorámica
Foto

Tramo por asfalto, y vistas

Tramo por asfalto, y vistas
Foto

Sendero y valle

Sendero y valle
|
Original zeigen
Foto

'Lebenselixier Luft' (el sendero del aire). Tramos entre rocas y con buenas panorámicas

"Lebenselixier Luft". Strecken zwischen Felsen und mit guter Aussicht
Straßenkreuzung

Hohwang, Eggerberg (1.138 m.)

Hohwang, Eggerberg (1.138 m.)
|
Original zeigen
Foto

Sendero a través del 'Historische Wasserleitung Niwärch - Gorperi Suon'

Sendero a través del "Historische Wasserleitung Niwärch - Gorperi Suon"
Foto

Chänilzug Mehrheji. Tramo del Gorperi-Suone

Chänilzug Mehrheji. Tramo del Gorperi-Suone
Fluss

Baltschiederbach. Torrente y puente

Baltschiederbach. Torrente y puente
Foto

Sendero por el Baltschiedertal, antes del túnel

Sendero por el Baltschiedertal, antes del túnel
Tunnel

Niwärchstollen. Entrada norte del túnel

Niwärchstollen. Entrada norte del túnel
|
Original zeigen
Tunnel

Niwärchstollen. Entrada sur del túnel, con vistas hacia el valle del Ródano, sumergido en una densa niebla

Niwärchstollen. Südeingang des Tunnels mit Blick auf das Rhonetal, in dichten Nebel getaucht
Foto

Niwärch-Suone

Niwärch-Suone
Foto

Senda por la ladera

Senda por la ladera
Foto

Niwärch Weiler (1.189 m.)

Niwärch Weiler (1.189 m.)
Foto

Ausserberg con niebla

Ausserberg con niebla

3 Kommentare

Du kannst oder diesen Trail