Zeit  7 Stunden 25 Minuten

Koordinaten 3799

Hochgeladen 20. Juli 2020

Aufgezeichnet Juli 2020

  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
-
-
2.290 m
999 m
0
5,1
10
20,29 km

angezeigt 200 Mal, heruntergeladen 5 Mal

bei Kulm, Kanton Uri (Switzerland)

|
Original zeigen
SCHWEIZ - Via Alpina (grüne Route) - C7b - Vom Alpengitter zum Surenenpass (2.291 m), Blackenalp, Stäuberfall, Stäfeli und Engelberg

⇐ Link zur vorherigen Etappe: SCHWEIZ - Via Alpina (grüne Route) - C7a - Von Altdorf nach Attinghausen, Cholplatz, Höchiberg, Brüsti und Alp Grat Zuflucht
⇒ Link zur nächsten Etappe: SCHWEIZ - Via Alpina (grüne Route) - C8a - Von Engelberg nach Trübsee, Jochpass (2.207 m), Engstlenalp und Tannalp

Die Via Alpina besteht aus einer Reihe von Fußgängerrouten, die acht Alpenländer (Slowenien, Italien, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Frankreich und Monaco) auf insgesamt 342 Etappen mit einer Länge von mehr als 5.000 Kilometern und unterschiedlichen Höhen durchqueren von 0 bis 3.000 Metern.

Diese Reiserouten begannen 1999 mit der GTA (Great Crossing of the Alps) , die wiederum in die GR 5 integriert wurde , und wurden ab 2000 mit einer eigenen Organisation ausgestattet, an der verschiedene öffentliche Einrichtungen der Acht teilnahmen Mitgliedsstaaten.

Für den Start dieses ehrgeizigen Projekts wurden weder eine neue Route geschaffen noch neue Infrastrukturen in Betrieb genommen, sondern sie basierten auf bestehenden Routen und Infrastrukturen.

Dieses gigantische Wegenetz, das die Städte Triest und Monaco verbindet , ist in fünf Routen (rot, grün, gelb, blau und lila) unterteilt, die alle mäßige technische Schwierigkeiten haben (außer in der Schneesaison) Kletterstufen und Gletscher.


Übersichtskarte des Wegenetzes der Vía Alpina

Obwohl es 54 Etappen der Via Alpina gibt, die durch die Schweiz führen , ist die grüne Route für dieses Land und das benachbarte Fürstentum Liechtenstein mit insgesamt 14 Etappen zwischen Sücka (Liechtenstein) und Lenk spezifisch. Zu diesen können Sie 5 weitere Etappen hinzufügen, die die Schweizer Organisation der Route hinzugefügt hat, um die Reiseroute in der Stadt Montreux am Ufer des Genfersees abzuschließen.

Wir haben die Route zwischen Sücka und Montreux mit insgesamt 403,75 km abgeschlossen. in 27 Tage , wobei einige der "offiziellen" Etappen unterteilt wurden, wenn die Wetterbedingungen nicht gut waren, oder in den Abschnitten, in denen der Weg eine deutlich positive Steigung aufweist und es Alternativen gibt, die Nacht auf der Route zu verbringen.

Diese grüne Route und ihre zusätzlichen Etappen werden in der Schweiz als Schweizerische Nationalstraße Nr. 1 bezeichnet und kreuzen unter anderem das Rätikon, die Suisse centrale und die Berner Alpen und bieten einen herrlichen Blick auf das sogenannte "Berner Oberland", einschließlich dessen wichtigste Gipfel: der Eiger, der Mönch und die Jungfrau.


Emblem und Logo der Via Alpina in der Schweiz. Nationale Reiseroute Nr. 1

Da es sich um einen Bergpfad handelt, ist die Route hauptsächlich mit weißen, roten und weißen Farbmarkierungen gekennzeichnet. In einigen Abschnitten werden jedoch auch Markierungen mit gelben Diamanten oder die Silhouette eines Wanderers in Schwarz auf gelbem Grund und verwendet an den Kreuzungen mit dem Schild, das der Spur Nr. 1 entspricht. Die Beschilderung ist jedoch recht unregelmäßig und in einigen Abschnitten mittelmäßig und verwirrend. Daher ist es ratsam, GPS zu verwenden.

STUFENKOMMENTAR:

Referenzen dieser Etappe, Karten, Transportpläne und andere nützliche Informationen finden Sie auf der SwisseMobile- Website, wo sie als Etappe 7 gekennzeichnet ist, und auf der offiziellen Website der Via Alpina , wo sie sich befindet identifiziert als Stufe C7.

In beiden Fällen schlagen die Veranstalter Engelberg eine komplette Etappe mit einer Gesamtlänge von 30 km vor. und eine akkumulierte positive Steigung von 2.100 m, was mehr als 10 ½ Stunden Fußmarsch erfordern würde, und eine große Anstrengung, die unnötig erscheint, da wir die Möglichkeit haben, die Etappe zu starten, wie wir es getan haben, da es auf der Route mehrere Optionen gibt Unterkunft.

Dies ist die Route, die der Route dieses Tages in drei Dimensionen folgt .

IBP-Index: 103 HKG
Gesamtstrecke: 20,12 km
Desn. kumulativer Aufstieg: 602,3 m
Desn. kumulative Abfahrt: 1423,9 m
Maximale Höhe: 2289,5 m
Mindesthöhe: 999,7 m
Gesamtzeit: 7:25:23 h
Umzugszeit: 5:59:31 h
Angehaltene Zeit: 1:25:52 h
Gesamtdurchschnittsgeschwindigkeit: 2,71 km / h
Durchschnittliche Bewegungsgeschwindigkeit: 3,36 km / h


IBP-Index. Der IBP-Index ist ein automatisches Bewertungssystem, das die Schwierigkeit einer zurückgelegten Route bewertet
Berghütte

Alp Grat. Refugio

Alp Grat. Refugio
|
Original zeigen
Foto

Sendero hacia el Surenenpass, y vista del Urnersee (Lago de Uri), que forma parte del Lago Lucerna o de los Cuatro Cantones

Weg zum Surenenpass und Blick auf den Urirsee, der Teil des Vierwaldstättersees oder der vier Kantone ist
Foto

Sendero, vista del Surenenpass , valle y montañas

Sendero, vista del Surenenpass , valle y montañas
Wasserstelle

Fuente y vistas del valle

Fuente y vistas del valle
Foto

Angistock (2.060 m.)

Angistock (2.060 m.)
Foto

Langschnee (2.004 m.)

Langschnee (2.004 m.)
Foto

Algunos pequeños neveros a los costados del sendero

Algunos pequeños neveros a los costados del sendero
Foto

Torrente

Torrente
Foto

Tramo final de subida al collado

Tramo final de subida al collado
Gebirgspass

Surenenpass (2.291 m.), paso de montaña entre el Blackenstock ( 2.931 m.) al norte y el Engenmandli ( 2.448 m.), al sur

Surenenpass (2.291 m.), paso de montaña entre el Blackenstock ( 2.931 m.) al norte y el Engenmandli ( 2.448 m.), al sur
Aussichtspunkt

Surenenpass. Vistas desde el inicio de la bajada

Surenenpass. Vistas desde el inicio de la bajada
|
Original zeigen
Foto

Sendero de bajada muy erosionado, próximo a un brazo del torrente Stierenbach

Sehr erodierter Abfahrtsweg neben einem Arm des Stierenbachs
Foto

Valle

Berghütte

Blackenalp (1.773 m.)

Blackenalp (1.773 m.)
|
Original zeigen
Foto

Misa en el exterior de la capilla de Blackenalp, junto al torrente Stierenbach

Messe vor der Blackenalp-Kapelle neben dem Stierenbach
|
Original zeigen
Fluss

Confluencia del Firnbandbach con el Egelberger Aa, también conocido en su curso superior como Stierenbach

Zusammenfluss des Firnbandbachs mit der Egelberger Aa, im Oberlauf auch als Stierenbach bekannt
|
Original zeigen
Straßenkreuzung

Bifurcación de caminos. Vista hacia el Schlossberg (3.133 m.), y bonito valle

Gabelung von Straßen. Blick auf den Schlossberg (3.133 m) und ein wunderschönes Tal
Wasserfall

Stäuber. Cascada del Stierenbach y sendero de bajada

Stäuber. Cascada del Stierenbach y sendero de bajada
|
Original zeigen
Berghütte

Stäfeli (1.393 m.). Refugio y restaurante. Sendero por pista junto al Stierenbach, con vista a varias cascadas

Stäfeli (1.393 m). Unterkunft und Restaurant. Wanderweg entlang des Stierenbachs mit Blick auf verschiedene Wasserfälle
|
Original zeigen
Fluss

Alpenrösli (1.258 m.), en el límite de los cantones de Uri y la parte este de Obwald. Puente sobre el Egelberger Aa

Alpenrösli (1.258 m.), Am Rande der Uri-Kantone und im östlichen Teil von Obwald. Brücke über die Egelberger Aa
|
Original zeigen
Foto

Zona arbolada. Sendero en paralelo y próximo a la margen izquierda del Egelberger Aa

Waldgebiet. Parallelweg und nahe dem linken Ufer der Egelberger Aa
|
Original zeigen
Foto

Herrenrüti. Al pie del acantilado de Fürrenhochflue, donde se encuentra la via ferrata del Fürenwand. Hacia Engelberg

Herrenrüti. Am Fuße der Fürrenhochflue-Klippe, wo sich der Fürenwand über Klettersteig befindet. Nach Engelberg
Foto

Pista asfaltada en el último tramo de recorrido, llegando a Engelberg

Pista asfaltada en el último tramo de recorrido, llegando a Engelberg
Foto

Engelberg, sede de una célebre abadía benedictina, fundada en 1120

Engelberg, sede de una célebre abadía benedictina, fundada en 1120

4 Kommentare

  • Foto von Arturo Ciorraga

    Arturo Ciorraga 22.07.2020

    Ich bin diesem Trail gefolgt  Mehr anzeigen

    Muy bonita etapa, con unas estupendas vistas del Titlis.
    Has hecho muy bien en partir la etapa C7 en dos jornadas. A mí también me pareció demasiado larga, y quedarse en Alp Grat o Blackenalp a pasar la noche puede ser una buena opción.
    Veo que vas muy lanzado con la Via Alpina. Enhorabuena!

  • Foto von Pablo de Gárate

    Pablo de Gárate 22.07.2020

    Muchas gracias, Arturo.
    Ahí vamos....
    Un gran abrazo

  • Foto von Baler

    Baler 26.07.2020

    De ensueño ruta Alpina, no hay ninguna que no lo sea de todas las que has puesto.Un fuerte abrazo

  • Foto von Pablo de Gárate

    Pablo de Gárate 27.07.2020

    Muchas gracias, Baler.
    La Via Alpina es durilla, pero ofrece unos paisajes fenomenales.
    Un gran abrazo

Du kannst oder diesen Trail