Zeit  4 Stunden 53 Minuten

Koordinaten 2499

Hochgeladen 22. Juni 2020

Aufgezeichnet Juni 2020

-
-
1.963 m
1.034 m
0
3,3
6,5
13,08 km

angezeigt 48 Mal, heruntergeladen 3 Mal

bei Broch, Canton de Berne (Switzerland)

|
Original zeigen
SCHWEIZ - Via Alpina (grüne Route) - C9b - Von der Schwarzwaldalp nach Alpiglen, Grosse Scheidegg (1.962 m) und Grindelwald

⇐ Link zur vorherigen Etappe: SCHWEIZ - Via Alpina (grüne Route) - C9a - Von Meiringen nach Schwendi, Zwirgi, Kaltenbrunnen, Rosenlaui und Schwarzwaldalp
⇒ Link zur nächsten Etappe: SCHWEIZ - Via Alpina (grüne Route) - C10 - Von Grindelwald nach Alpiglen, Kleine Scheidegg (2.061 m), Wengen und Lauterbrunnen

Die Via Alpina ist eine Reihe von Trekkingrouten, die acht alpine Länder (Slowenien, Italien, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Frankreich und Monaco) auf insgesamt 342 Etappen mit einer Länge von mehr als 5.000 Kilometern und Höhenlagen abdecken von 0 bis 3.000 Metern.

Diese Reiserouten begannen 1999 mit der GTA (Great Crossing of the Alps) , die wiederum in GR 5 integriert wurde und ab 2000 eine eigene Organisation hatte, an der verschiedene öffentliche Stellen aus den acht teilnahmen Mitgliedsstaaten.

Für die Umsetzung dieses ehrgeizigen Projekts wurden weder eine neue Route erstellt noch neue Infrastrukturen in Betrieb genommen, sondern mit vorhandenen Routen und Infrastrukturen begonnen.

Dieses gigantische Wegenetz, das die Städte Triest und Monaco verbindet , ist in fünf Routen (rot, grün, gelb, blau und violett) unterteilt, die alle mäßige technische Schwierigkeiten haben (außer in der Schneesaison) Kletterstufen und Gletscher.


Übersichtskarte des Wegenetzes der Via Alpina

Obwohl es auf der Strecke der Via Alpina 54 Etappen gibt, die durch die Schweiz führen , ist die grüne Route für dieses Land und das benachbarte Fürstentum Liechtenstein mit insgesamt 14 Etappen zwischen Sücka (Liechtenstein) und Lenk spezifisch. Hinzu kommen 5 zusätzliche Etappen, die die Schweizer Organisation der Route hinzugefügt hat, um die Reiseroute in der Stadt Montreux am Ufer des Léman-Sees abzuschließen.

Diese grüne Route und ihre zusätzlichen Etappen mit insgesamt 390 km. lange Zeit wird es in der Schweiz als Schweizer Nationalroute Nr. 1 bezeichnet und kreuzt unter anderem die Massive von Rätikon, Suisse centrale und den Berner Alpen und bietet einen herrlichen Blick auf die sogenannten "Oberland Bernois", einschließlich der wichtigsten Gipfel: der Eiger, der Mönch und die Jungfrau.


Emblem und Logo der Via Alpina in der Schweiz. Nationale Reiseroute Nr. 1

Die Route ist im üblichen Schweizer Stil ausgeschildert (gelbe Diamanten oder die Silhouette eines Wanderers in Schwarz auf gelbem Grund) und an den Kreuzungen mit dem Schild, das dem Weg Nr. 1 entspricht. Die Beschilderung ist jedoch recht unregelmäßig und in einigen Abschnitten mittelmäßig und verwirrend, so ist es bequem, GPS zu verwenden.

STUFENKOMMENTAR:

Dies ist die Route, die der Route dieser Reise folgt, in drei Dimensionen gesehen .

IBP-Index: 79 HKG
Gesamtstrecke: 12,94 km
Desn. Akkumulierter Aufstieg: 582,6 m
Desn. akkumulierte Abfahrt: 1003 m
Maximale Höhe: 1963,1 m
Mindesthöhe: 1034,2 m
Gesamtzeit: 4:53:17 h
Umzugszeit: 4:06:22 h
Angehaltene Zeit: 0:46:55 h
Gesamtdurchschnittsgeschwindigkeit: 2,65 km / h
Durchschnittliche Bewegungsgeschwindigkeit: 3,15 km / h


IBP-Index. Der IBP-Index ist ein automatisches Bewertungssystem, das die Schwierigkeit einer zurückgelegten Route bewertet
Unterkunft

Schwarzwaldalp, al pie del Wellhorn (3.191 m.)

Schwarzwaldalp, al pie del Wellhorn (3.191 m.)
|
Original zeigen
Brücke

Nuevo puente y sendero desnaturalizado y adulterado con toneladas de grava exógena. Una aberración, muy al gusto suizo

Neue Brücke und denaturierter und verfälschter Pfad mit Tonnen von exogenem Kies. Eine Aberration, sehr nach Schweizer Geschmack
Foto

Sendero de subida

Sendero de subida
|
Original zeigen
Foto

Rambla o cauce seco de un torrente estacional, en la cara norte del Wellhorn (3.191 m.)

Rambla oder trockenes Flussbett eines saisonalen Stroms an der Nordwand des Wellhorns (3.191 m)
|
Original zeigen
Aussichtspunkt

Reichenbachtal. Valle del Reichenbach, que fluye desde el collado Grosse Scheidegg hasta Meiringen

Reichenbachtal. Reichenbachtal, das vom Großen Scheideggpass nach Meiringen fließt
Foto

Se avecinan chubascos. Grupos de montañeros descendiendo del collado

Se avecinan chubascos. Grupos de montañeros descendiendo del collado
Foto

Pequeña balsa o lagunilla. Llegando al collado Grosse Scheidegg

Pequeña balsa o lagunilla. Llegando al collado Grosse Scheidegg
Gebirgspass

Grosse Scheidegg (1.962 m.). Puerto de montaña situado entre el valle del Lütschine noire y el valle del Reichenbachtal

Grosse Scheidegg (1.962 m.). Puerto de montaña o collado situado entre el valle del Lütschine noire y el valle del Reichenbachtal
|
Original zeigen
Aussichtspunkt

Bajando hacia Grindelwald, junto a las impresionantes paredes de la cara norte del Scheideggwetterhorn (3.365 m.)

Abstieg nach Grindelwald, neben den beeindruckenden Mauern der Nordwand des Scheideggwetterhorns (3.365 m). Die Bewölkung verhindert das Sehen des Eigers (3.967 m), des Mönchs (4.106 m) und von einigen Stellen der Jungfrau (4.158 m).
Schutzhütte

Schutzhütte Lauchbühl. Refugio de día

Schutzhütte Lauchbühl. Refugio de día
|
Original zeigen
Aussichtspunkt

Impresionante garganta en el área de retiro del Oberer Grindelwaldgletscher /Glaciar superior de Grindelwald

Beeindruckende Schlucht im Rückzugsgebiet Oberer Grindelwaldgletscher / Oberer Grindelwaldgletscher zwischen Chrinnenhorn am Westkamm des Wetterhorns und Mättenberg (3.104 m)
Foto

Camino forestal y vista

Camino forestal y vista
Fluss

Puente y torrente Bärgelbach, afluente del Schwarze Lütschine

Puente y torrente Bärgelbach, afluente del Schwarze Lütschine
|
Original zeigen
Foto

Grindelwald. Importante centro turístico; punto de partida habitual para las ascensiones del Eiger y del Wetterhorn

Grindelwald. Wichtiges Touristenzentrum; üblicher Ausgangspunkt für Aufstiege des Eigers und des Wetterhorns

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail