Zeit  5 Stunden 55 Minuten

Koordinaten 3706

Hochgeladen 5. September 2019

Aufgezeichnet September 2019

-
-
961 m
472 m
0
5,4
11
21,44 km

angezeigt 62 Mal, heruntergeladen 2 Mal

bei Martigny-Ville, Canton du Valais (Switzerland)

|
Original zeigen
SCHWEIZ - Via Francígena - VFS09 - Von Martigny nach Les Valettes, Bovernier, Défilé des Trappistes, Sembrancher und Orsières

⇐ Link zur vorherigen Etappe: SCHWEIZ - Via Francígena - VFS08 - Von Saint-Maurice nach Evionnaz, Miéville, Cascade de Pissevache, Vernayaz und Martigny
⇒ Link zur nächsten Etappe: SCHWEIZ - Via Francígena - VFS10 - Von Orsières nach Fornex, Les Moulins, Dranse, Liddes und Bourg-Saint-Pierre

Die Via Francígena (benannt nach der Route, die aus Frankreich stammt), auch als Route von Sigerico oder Via Romea-Francígena bezeichnet , ist eine Fernroute (2.040 Kilometer), die in ungefähr 105 Etappen unterteilt ist und ab verläuft die englische Stadt Canterbury nach Rom und umgekehrt.

Die Route wird vom Europarat als eine der neun "Großen Kulturrouten Europas" anerkannt und ist die Erbin der Vielzahl von Straßen, die seit der Antike durch Europa in Richtung der Metropole Rom, dem historischen Sitz des Papsttums, geführt haben und der katholischen Kurie, deren unbestreitbarer politischer, wirtschaftlicher, militärischer und religiöser Einfluss diese Stadt jahrhundertelang zu einem verpflichtenden Ziel zahlreicher politischer, administrativer, kultureller und auch religiöser Bemühungen machte.

Derzeit fremd zu diesen Zwecken; Die Via Francigena, die den Mythos der Wallfahrt zum falschen Grab des hl. Petrus im Vatikan in Vergessenheit geraten ließ und die Ablässe, die den Zustrom von Wanderern nach Rom anregten, abwertete, ist vor allem ein Wanderweg, der die Durchreise miteinander verbindet Wunderschöne Naturgebiete (es durchquert drei wichtige Gebirgszüge: das Juramassiv, die Alpen und den Apennin) in der Nähe kleiner Städte, die ein außergewöhnliches kulturelles, künstlerisches und monumentales Erbe bieten.

In der Schweiz ist die Via Francigena mit einem markanten Viereck mit grünem Hintergrund und blauen Streifen auf der rechten und unteren Seite gekennzeichnet, gekennzeichnet als Route 70, und mit dem üblichen Logo dieser Route (Silhouette eines Wanderers mit mittelalterlicher Kleidung, Tasche und unterlassen, in gelber Farbe).


Signalisierung des französischen Weges in der Schweiz

Die Signalisierung ist ziemlich unregelmäßig und in einigen Abschnitten mittelmäßig und verwirrend, sodass die Verwendung von GPS praktisch ist.

Hinweise auf diese Etappe, Karten, Transportpläne und andere nützliche Informationen finden Sie auf der SwisseMobile- Website.

BÜHNENKOMMENTAR:

Ausgehend von Martigny mit wichtigen archäologischen Überresten, die uns an die Vergangenheit der römischen Gallier erinnern, steigt der Weg sehr langsam an, folgt dem Verlauf von La Dranse und überquert den Fluss mehrmals.

Der größte Teil der Route verläuft auf Feldwegen, obwohl es auch viele Abschnitte mit land- und forstwirtschaftlichen Wegen und sogar Asphalt gibt.


La Dranse River und Beginn des Kletterwegs

Es ist keine schwierige und gefährliche Etappe, wie einige betont haben, und es gibt keine Abschnitte, die "erfahrenen Bergsteigern vorbehalten" sind, da sie auf einigen Webseiten übertrieben gelesen werden können.

Weder durch die Länge der Route, noch durch die positiven und negativen Unebenheiten oder durch die Art des Geländes, das es durchquert, kann es als "schwierigster und gefährlichster Abschnitt der Via Francigena zwischen Canterbury und Rom" bezeichnet werden. Bitte, niemand schafft eine solche Aussage.

Zweifellos gibt es kurz vor Le Borgeaud einige Meter, in denen der Weg etwas eng und rutschig ist, hauptsächlich wegen des Fahrradverkehrs, der den Boden leckt und die abfallenden Hänge in eine Art Rutsche verwandelt.


Abschnitt eines schmalen und leicht rutschigen Pfades neben der Gangway in La Dranse

Es wäre sehr praktisch, einen dieser Abschnitte zu betreten, aber auch im aktuellen Zustand, wenn Sie vorsichtig gehen; der Fußabdruck ist gut bestätigt; und die spitzen der stöcke werden bequem genagelt, sie verlaufen ohne weitere komplikationen. In jedem Fall, wenn jemand keine Stöcke trägt (grobe Fehler) oder sich unsicher fühlt, gibt es immer die einfache Möglichkeit, sich hinzusetzen und seinen Arsch zu ziehen. Es ist besser, die Hose ein wenig zu färben, als unnötig zu riskieren.

Es gibt auch keine wirklich exponierten Bereiche, die Schwindel erzeugen, da es viel Vegetation und Wald gibt und die Höhe nicht ausreicht oder die Leere wahrgenommen wird.

Etwas weiter entfernt, in einem der Abschnitte der Trappistenschlucht, gibt es auch eine schöne und unterhaltsame Pedrera, die aus großen, vom Berg abgelösten Felsen besteht, die sie zwingen, im Zickzack zwischen ihnen zu fahren, aber ohne Schwierigkeiten.


Schön und unterhaltsam pedrera

Um nach einigen Schwierigkeiten auf der Route zu suchen, könnten wir die mangelhafte und unregelmäßige Signalgebung erwähnen, die wir zuvor erwähnt haben (und die andererseits auf den Schweizer Trails durchaus üblich ist), so dass die GPS-Hilfe sehr nützlich ist.

Infolge dieser schlechten Signalisierung sind wir am 18.7. Kilometer des Marsches 450 Meter in falscher Richtung gefahren und mussten umkehren, sodass die tatsächliche Länge der Etappe 900 Meter kürzer ist als in der Abbildung angegeben Zusammenfassung

Dies ist die Route, die der Route dieses Tages folgt, dreidimensional gesehen .

TRANSPORT UND UNTERKUNFT:

Sowohl die Stadt Martiny als auch Orsières bieten eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten, sowohl "konventionell" als auch auf der Basis der sogenannten "Pilger-Gastfreundschaft", von denen einige auf dieser Liste zu finden sind .
Für diejenigen, die die Reiseroute nach Abschnitten erstellen, ist der öffentliche Verkehr zwischen dem Ende der Route und dem Anfang des Marsches oder umgekehrt durch den Zugverkehr perfekt abgesichert. Die Fahrpläne sind sehr häufig und können über die offizielle Website von abgerufen werden SBB CFF FFS

IBP-Index: 73 HKG
Gesamtstrecke: 21,26 km
Desn. kumulativer Aufstieg: 746,05 m
Desn. kumulative Abfahrt: 322,84 m
Maximale Höhe: 952,5 m
Mindesthöhe: 472 m
Gesamtzeit: 5:55:10 h
Zeit in Bewegung: 5:40:50 Uhr
Anhaltezeit: 0:14:20 h
Durchschnittliche Gesamtgeschwindigkeit: 3,59 km / h
Durchschnittliche Bewegungsgeschwindigkeit: 3,74 km / h


IBP-Index. Der IBP-Index ist ein automatisches Bewertungssystem, das die Schwierigkeit einer gefahrenen Route bewertet
Foto

Martigny

Martigny
Ruine

Ruinas romanas

Ruinas romanas
Foto

Martigny-Bourg

Martigny-Bourg
Foto

Pista de grava. Sentier nature du Mont-Chemin

Pista de grava. Sentier nature du Mont-Chemin
Fluss

Rio La Dranse e inicio de sendero de subida

Rio La Dranse e inicio de sendero de subida
Foto

Sendero estrecho y un poco deslizadizo, y pasarela sobre La Dranse

Sendero estrecho y un poco deslizadizo, y pasarela sobre La Dranse
|
Original zeigen
Foto

Le Borgeaud. Napoleón Bonaparte, omnipresente en todo el recorrido hasta el Col du Grand Saint Bernard.

Borgeaud. Napoleon Bonaparte, allgegenwärtig auf dem Weg zum Col du Grand Saint Bernard.
Foto

Tramo por carretera

Tramo por carretera
Foto

Bovernier (615 m.)

Bovernier (615 m.)
|
Original zeigen
Foto

Fontaine Chaude. Agua templada, a 22º todo el año. No potable. Antiguamente utilizado como lavadero.

Fontaine Chaude. Das ganze Jahr über 22º warmes Wasser. Nicht trinkbar Früher als Wäsche benutzt.
Foto

Sendero

Sendero
Foto

Bonita y entretenida pedrera

Bonita y entretenida pedrera
Foto

Sendero por pista

Sendero por pista
Foto

Sembrancher

Sembrancher
Aussichtspunkt

Vista del valle de Sembrancher y alrededores

Vista del valle de Sembrancher y alrededores
Foto

Subida por pista rural

Subida por pista rural
Foto

Buen camino de tierra

Buen camino de tierra
Foto

La Garde. Aldea

La Garde. Aldea
Foto

La Ravenna. Pequeño arroyo y sendero (860 m.)

La Ravenna. Pequeño arroyo y sendero (860 m.)
Foto

Vista del valle, en el camino hacia Orsières

Vista del valle, en el camino hacia Orsières
Fluss

Torrent des Fornys (960 m.)

Torrent des Fornys (960 m.)
Foto

Orsières

Orsières

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail