• Foto von Todtnauberg - Stübenwasen - Alpiner Pfad - St. Wilhelmer Hütte - Todtnauberg
  • Foto von Todtnauberg - Stübenwasen - Alpiner Pfad - St. Wilhelmer Hütte - Todtnauberg
  • Foto von Todtnauberg - Stübenwasen - Alpiner Pfad - St. Wilhelmer Hütte - Todtnauberg
  • Foto von Todtnauberg - Stübenwasen - Alpiner Pfad - St. Wilhelmer Hütte - Todtnauberg
  • Foto von Todtnauberg - Stübenwasen - Alpiner Pfad - St. Wilhelmer Hütte - Todtnauberg
  • Foto von Todtnauberg - Stübenwasen - Alpiner Pfad - St. Wilhelmer Hütte - Todtnauberg

Zeit  7 Stunden 42 Minuten

Koordinaten 1485

Hochgeladen 24. Juli 2016

Aufgezeichnet Juli 2016

  • Rating

     
  • Information

     
  • Einfach zu folgen

     
  • Landschaft

     
-
-
1.381 m
1.021 m
0
4,2
8,4
16,73 km

angezeigt 788 Mal, heruntergeladen 12 Mal

bei Ennerbach, Baden-Württemberg (Deutschland)

Von Todtnauberg geht es direkt zur Stübenwasen. Von hier zum Stübenwasenkreuz, dort beginnt der gut erkennbare Einstieg in einen Waldpfad, der zum Einstieg in den alpinen Pfad führt. Ab hier macht die Beschilderung deutlich, dass man sich im klaren darüber sein muss, dass das Begehen nicht ungefährlich ist. Den stark zugewachsenen Pfad konnte man aber noch gut erkennen. Die erste Schwierigkeit war ein sehr schlammiges Stück steil bergauf. Wie immer ein sehr schönes Gefühl, wenn man den Fuß aus dem Schlammloch zieht und kein Wasser in den Schuh gelaufen ist. Die nächste schwierige Stelle ist eine kleine Klippe, zwei Tritte, keine Griffe, also oben herum umgangen. Danach galt es einige kleine Kletterstellen und umgefallenen Bäume (In diese hat jemand sehr liebevoll Tritte gesägt) zu meistern und dann war der schöne Weg auch schon zu ende. Über einen Waldweg ging es zur Schutzhütte und dann direkt der Beschilderung folgend zur St. Wilhelmer Hütte. Kurz vor der Hütte dann bei fantastischer Fernsicht die Aussicht auf die Gletscher der Alpen erhalten. An der hütte dann großer Schreck, mittwochs Ruhetag! Zum Glück hat der Wirt eine Kühlschrank mit Kasse zur Selbstbedienung. Also bei einem kühlem Tannenzäpfle mit Blick auf die Gletscher eine längere Pause eingelegt. Hitzebedingt wurde auf den Aufstieg auf den Feldberg verzichtet und direkt nach Todtnauberg zurückgewandert.

1 comment

  • stofff 31.08.2018

    Ich bin diesem Trail gefolgt  Mehr anzeigen

    Alpiner war teilweise kaum zu finden durch die umgefallene Bäume und weil es ziemlich zugewachsen war. Also haben wir den Weg verloren und einen sehr schwierige Aufstieg nehmen müssen. Schade.

Du kannst oder diesen Trail