Zeit  5 Stunden 41 Minuten

Koordinaten 1032

Hochgeladen 24. Juli 2013

Aufgezeichnet Juni 2013

-
-
1.050 m
676 m
0
3,0
6,0
11,94 km

angezeigt 3525 Mal, heruntergeladen 42 Mal

bei Zillis, Chantun Grischun (Swiss Confederation)

|
Original zeigen
Vor Jahren war die Vía Mala eine gewundene Maultierstraße, die eine Passage durch komplizierte Schluchten im Hinterrheinbecken umrundete und die in der Via Spluga Thusis mit Chiavenna in Italien verband; Dieser Abschnitt ist am schwierigsten zu durchqueren. Heute wird eine Reise von Wanderern aus der ganzen Welt unternommen, die mit den üblichen Vorsichtsmaßnahmen keine Gefahr darstellt.
Der erstaunlichste Punkt ist die Via Mala Brücke, von wo aus man in die Nähe des Flussbettes hinuntersteigen kann, wobei 321 Stufen in den Fels gehauen werden. Ein weiterer bemerkenswerter Meilenstein ist die einzigartige geneigte Fußgängerbrücke, die den Abgrund von Traversinertobel bewahrt, ein Werk, das in den Referenzen des Brückenbaus präsent ist.
Die Route ist linear und um zum Ausgangspunkt (Thusis oder Zillis) zurückzukehren, haben Sie die Postbusse, die die beiden Orte in kurzer Zeit verbinden.

Mehr anzeigen external

Foto

Canon

Cañón formado por el río Rin.
Brücke

Pasarela inclinada

Puente inclinado sobre el barranco de Traversinertobel.
Brücke

Pasarela Traversiner Steg

Puente colgante inclinado sobre el barranco de Traversinertobel.
Brücke

Puente 1

Puente sobre un río en Reischen.
Brücke

Puente 2

Puente sobre el río Rin.
Foto

Reischen

Lugar próximo a Zillis.
|
Original zeigen
Fluss

Rio Rin

Von seinen 1320 km Länge ist er 883 km schiffbar. Von den wichtigsten in Europa.
Foto

Sils

Localidad próxima a Thusis.
Foto

Thusis

Comuna suiza del cantón de los Grisones.
Foto

Via Mala

Tramo del antiguo camino de mulas que comunicaba Thusis con Zillis.
|
Original zeigen
Foto

Via Spluga

Alte Maultierstraße, die Thusis in der Schweiz mit Chiavenna in Italien durch den Spluga-Pass verbindet.
Foto

Zillis

Comuna suiza del cantón de los Grisones.

1 comment

  • Foto von Lu-pintan

    Lu-pintan 16.05.2014

    Via Mala es mala vía, pero buena, al fin y al cabo. El que de verdad era malo, malo, era Niklaus Lauretz, un cruel y borracho molinero que maltrataba a su toda familia, excepto a su hija pequeña, Silvie. Hasta que lo mataron. Eso es lo que me recuerdo de una serie de TV con el mismo título que veía cuando vivía cerca de Via Mala, a mediados de los ochenta.
    Ahora rebusqué en YouTube y encontré uno de los temas musicales de la película, de Ennio Morricone. Espero que te guste.
    https://www.youtube.com/watch?v=ucFotqkkuns

Du kannst oder diesen Trail