-
-
1.588 m
886 m
0
2,3
4,5
9,02 km

angezeigt 613 Mal, heruntergeladen 15 Mal

bei Äscher, Kanton Appenzell Innerrhoden (Switzerland)

|
Original zeigen
Abfahrtsort: Ebenalp (1590 m) Wasserauen - Schwende
Länge: 9 km
Maximale Höhe: 1588 m Ebenalp
Gesamthöhendifferenz bergauf: 334 m
Anreise: Wasserauen (886 m) Schwende
Wasser auf dem Weg: NEIN
Wegbeschreibung: Von St. Gallen nehmen Sie die Teufenerstrasse und fahren weiter nach Teufen. Weiter auf der Buhlerstraße, vorbei an Bühler und vor den Toren von Gais, am Kreisverkehr rechts in die Gaiserstraße abbiegen. Nachdem Sie Weissbad passiert haben, erreichen Sie Wasserauen, wo sich am Ende der Straße ein großer Parkplatz befindet.
Nachdem wir das Auto in Begleitung von Fabio geparkt haben, fahren wir zur Seilbahn. Wir machen die Tickets (20 CHF pro Person) und setzen uns dann in die Panoramakabine. Ruhig steigen wir in Richtung Ebenalp und bewundern das herrliche Panorama des Kantons Appenzell. Vor uns erheben sich die Profile von sieben Gipfeln von rechts nach links: Selun (2205 m), Frümsel (2267 m), Brisi (2279 m), Zuestoll (2235 m), Schibenstoll (2236 m), Hinterrugg (2306 m) ) und Gamser Rugg (2076 m). Bei der Ebenalp (1590 m) zeigen die vertikalen Schilder gerade Schafler (1,20 Stunden), Mesmer (3 Stunden), Santis (4,45 Stunden), rechts Äscher (0,20 Stunden), Seealpsee (1,25 Stunden) ) und Chobel (1,15 Stunden). Wir gehen zum Berggasthaus und vom Aussichtsplatz aus können wir den Gipfel des Monte Schäfler (1925 m) und die gleichnamige Berghütte sehen. Unter uns bewundern wir den Seealpsee, Ziel unserer Reise, und in der Ferne die Spitze des Monte Santis (2502 m). Zurück zur Ankunft der Seilbahn und den Wegweisern zum Seealpsee folgen. Bei starkem Abstieg auf Dreck, aber gut bearbeiteten Boden erreichen wir den Eingang der prähistorischen Höhle Wildkirchli, die vor ca. 40.000 Jahren bewohnt wurde. Hier wurden prähistorische Utensilien gefunden, die belegen, dass es in der Steinzeit (45.000 - 30.000 v. Chr.) Von Jägern und Sammlern sowie den Knochen von Höhlenbären bewohnt war. Wir betreten die Höhle und immer bergab, geführt von schwachen Lichtern, verlassen wir die gegenüberliegende Seite, wo ein kleines Erziehungsmuseum in einem Holzschuppen eingerichtet wurde. Die Aussicht von hier ist spektakulär und wir halten an, um viele Fotos zu machen. Wir setzen den Abstieg auf einem ziemlich breiten Weg fort und sichern uns mit Stahlstangen bis zur Aescher - Wildkirchli Hütte (1454 m), deren Besonderheit es ist, zwischen hohen Felswänden gebaut zu werden. Hier zeigen die vertikalen Zeichen Seealpsee (1,10 Stunden), Chobel (0,55 Stunden), Mesmer (2,35 Stunden) und Wasserauen (1,35 Stunden) an. Wenn wir den Teil betrachten, von dem wir gekommen sind, können wir die Beherrschung derjenigen bewundern, die diesen Weg gebaut haben: eine Fußgängerbrücke, die von mit Schmutz und Brecciolino bedeckten Steinsäulen getragen wird, auf denen die Brüstungen befestigt wurden, um den Wanderern die Sicherheit zu ermöglichen. Auch von hier ist die Aussicht besonders auf den See von ... spektakulär: http://gianolinibike.it/node/9124

Mehr anzeigen external

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail