Zeit  3 Stunden 24 Minuten

Koordinaten 1132

Hochgeladen 28. Juni 2017

Aufgezeichnet Mai 2017

-
-
187 m
114 m
0
2,6
5,1
10,23 km

angezeigt 945 Mal, heruntergeladen 28 Mal

bei Hühnernest, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)

|
Original zeigen
Angenehme Wanderung durch das wunderschöne Wurmtal, ein Kleinod zwischen verschiedenen Orten nördlich von Aachen. Die Talränder sind mit Wäldern bedeckt und Wiesen bedecken den Talgrund um den sich windenden Wurm. Sie finden ein Restaurant an der Burg Wilhelmstein und einen Teutenhof im bayerischen Stil an der Straße zwischen Kohlscheid und Würselen.
Sie starten auf der Burg Wilhelmstein, wo Sie parken können, wenn Sie das Schloss besuchen. Von der Burg steigt man ins Tal ab, überquert die Straße zwischen Bardenberg und Kohlscheid und fährt auf einer kleinen Asphaltstraße vorbei an Ententeich und Wiesen. Die Straße endet bei einem Haus und Sie gehen weiter auf einem Pfad durch den Wald bis Sie zu einer Brücke über den Wurm gelangen. Nach der Überquerung steigt man durch den Wald Richtung Kohlscheid, bevor man jedoch links in das Dorf einbiegt. Du gehst zurück zum Fluss und folgst ihm durch den Wald. Nach zweimaligem Klettern steigen Sie auf die Straße Bardenberg-Kohlscheid ab und folgen einem Pfad entlang der Wiesen im Talboden. Nach einer Weile haben Sie Aussicht auf die Burg Wilhelmstein. Sie überqueren eine Straße und fahren weiter durch Wiesen und Wälder in Richtung Kohlscheid-Würselen. Wer im Teutenhof etwas trinken möchte, läuft 150 m die Straße entlang und kehrt zur Wurmbrücke zurück, wo man einen Weg um die Kalksteinhalde (Kalksteinhalde) einschlägt, ein Kalksteinhaufen, der einst von einer ehemaligen Solvay-Pflanze geschaffen wurde ein Naturschutzgebiet. Dann erklimmt man einen weiteren Haufen, aber dieser schwarze, die Halde Gouley, bleibt von ehemaligen Kohlengruben, jetzt auch ein Naturschutzgebiet. Sie können auch große weiße Steineier in der Landschaft verstreut finden. Etwas später steigen Sie in den Talboden zur Alten Mühle ab und steigen langsam durch den Wald zurück zur Burg Wilhelmstein.
Between these two mills you pass through meadows and along forests.
Foot bridge across the Wurm
Caste ruins with a restaurant and a viewpoint
Halde (Haufen) Gouley ist ein Haufen Kohlegrube, heute ein Naturschutzgebiet. Große Steineier wurden von einem Landschaftsarchitekten in der Landschaft deponiert.
Hier können Sie sich den Kalksteinhaufen ansehen, der von einer ehemaligen Solvay-Pflanze, heute Naturschutzgebiet, geschaffen wurde.
Dieser Weg führt Sie entlang Wiesen mit gelegentlichen Ansichten von Wilhelmstein gegenüber dem Tal.
Hier gibt es ein Bayern-Restaurant und Brauhaus mit Lederhosen und Dirndl (http://wu.teuterhof.de/). Auch hier gibt es eine Reitschule.
Hier gibt es einen Sackweg, der Sie in die Nähe des Flusses bringt. Ich habe hier eine Mandarinente gesehen.
View of the Wurm river on the edge of the forest

Kommentare

    Du kannst oder diesen Trail