-
-
139 m
52 m
0
3,1
6,2
12,45 km

angezeigt 234 Mal, heruntergeladen 3 Mal

bei Bruchhausen Süd, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)

Halbtägige Wanderung um Alt-Erkrath. Von der Autobahnbrücke vor Haus Brück geht es durch das Eulental zum Naturkundezentrum Bruchhausen und weiter über den Ankerweg und Römerweg zum Haus Morp. Nach einem Aufstieg zum Gut Jägerhof kommt man zu den Fischteichen im Stindertal und über den S-Bahnhof Erkrath Nord zurück zum Haus Brück.

Lückenhaft markierte, aber gut sichtbare Schotterwege, Teerwege und Erdpfade. Es geht durch eine bewaldete Hügellandschaft mit einigen An- und Abstiegen. Unterwegs nur wenige Einkehrmöglichkeiten.

1 Von der Bushaltestelle Haus Brück unter der Autobahnbrücke geht man auf der schmalen Teerstraße Schöne Aussicht in das Eulental hinein.
150 m hinter der Autobahnbrücke zweigt links ein Pfad ab, der parallel zur Teerstraße bergauf führt. In diesen Pfad biegt man ein. Oben erreicht man wieder die Teerstraße, der man nach links weiter folgt. Hinter einer Rechtskurve liegt rechts das Restaurant "Schöne Aussicht" 2.
Man folgt dem Teerweg weiter geradeaus bis zum Parkplatz des Neanderbades. 3 Hier überquert man die "Hochdahler Straße" und biegt nach rechts ab. Auf dem Fußweg parallel zur Hochdahler Straße geht man in Richtung Autobahn. In einer Rechtskurve hinter der Eisenbahnbrücke biegt man an einer Sitzbank 4 nach rechts ab in die "Bruchhauser Straße", die hier noch ein geteerter Feldweg ist. Es geht lange bergab. Nachdem man eine verfallene Kalksteinfabrik passiert hat, sieht man rechts das "Naturkundezentrum Bruchhausen".
5 Hier biegt man nach rechts ab in den "Ankerweg". Diesem geteerten Feldweg folgt man über die Autobahn A3, passiert ein Umspannwerk und einen Pfad, der links zu den Tennisplätzen führt und erreicht eine Kreuzung mit einem Feldweg.
6 Hier biegt man nach rechts ab und folgt dem Pfad bergauf durch Felder.
7 Oben biegt man an einer Schautafel nach links ab in den "Römerweg". Hinter dem Friedhof überquert man die stark befahrene "Kreuzstraße" 8 und geht auf dem Römerweg weiter, bis man links auf einen hölzernen Unterstand trifft.
9 Dort biegt man nach rechts ab in einen Feldweg, der erst am Wald entlang und nach einer Linkskurve vor einer Wiese auf einen weiteren Wald zu führt. Dort befindet sich eine Sitzbank 10, die zu einer Rast einlädt. Weiter geht es auf dem breiten Pfad, der (vom bisherigen Weg aus gesehen) links neben der Bank bergab tief in den Wald hinein führt. Unten mündet der Weg vor dem Bahndamm der S8 in einen Pfad, dem man parallel zur Eisenbahn nach links folgt. Die Bahn wird auf einer breiten Fußgängerbrücke 11 überquert. Dem schlecht geteerten "Göddinghofer Weg" folgt man bis zum ehemaligen Rittergut "Haus Morp" .
12 Dort überquert man die Düsseldorfer Straße und geht links an Haus Morp vorbei auf einem breiten Fußweg auf den Bahndamm der Regiobahn zu.
Kurz vor dem Bahndamm biegt der Teerweg nach links ab in Richtung "Papendelle". 13 Hier biegt man aber nach RECHTS ab auf einen Feldweg, der in Richtung Mettmann am Bahndamm entlang verläuft. Nach wenigen Metern verlässt man den Feldweg und wendet sich nach links auf einen Pfad, der den Bahndamm in einem schmalen Tunnel 14 unterquert. Hinter dem Tunnel geht es auf einem schlechten Pfad bergauf in den Wald hinein.
15 An einer Gabel geht man weiter geradeaus den holprigen lehmigen Pfad steil bergauf.
16 An der Einmündung in einen weiteren Pfad biegt man nach rechts ab.
17 An einer Weggabel geht es rechts weiter zum Waldrand. Man geht nun durch flaches offenes Gelände bis zum Hubbelrather Weg.
18 Dort biegt man nach rechts ab in Richtung Alt-Erkrath. Im Steakhaus "Gut Jägerhof" am linken Straßenrand könnte man einkehren.
Kurz vor dem Bahndamm der Regiobahn biegt links ein Feldweg ab.
19 Hier geht man halblinks durch die hölzerne Absperrung auf den Pfad, der parallel zum Bahndamm in Richtung Autobahn A3 verläuft. Der Pfad mündet neben einer Eisenbahnunterführung in die Straße "Gink".
20 Dort geht man halblinks weiter auf dem "Stindertalweg". Links passiert man mehrere Fischteiche, die hinter Hecken verborgen sind.
21 Kurz vor der Unterführung unter der Autobahn biegt man nach rechts ab auf einen geteerten Feldweg, der parallel zur A3 schnurgerade bergauf führt. Oben mündet der Weg in den Teerweg "Gans", in den man nach rechts einbiegt. Neben dem Bahnhof "Erkrath Nord" unterquert man die Regiobahn durch einen Tunnel. Sofort dahinter biegt man noch vor einem Mehrfamilienhaus nach links ab in einen kurzen Teerweg.
22 Hinter dem Haus geht es halbrechts bergab weiter auf einem Schotterweg.
23 An einer Weggabel geht es rechts nach Alt- Erkrath. Hier geht man jedoch LINKS weiter auf die A3 zu. Der staubige Weg führt nun unter der Autobahn in Richtung Köln an den Pfeilern der Autobahnbrücke entlang.
24 Vor einem Drahtzaun biegt man nach links ab und sofort wieder nach rechts in die Schotterstraße "Haus Brück". Links sieht man das alte Gebäude des Herrenhauses "Haus Brück". Am Ende der Schotterstraße hinter der Brücke über das Flüsschen "Düssel" biegt man nach rechts ab in die "Mettmanner Straße" und erreicht hinter einer Rechtskurve die Bushaltestelle unter der Autobahnbrücke 1.

Kommentare

    You can or this trail